Mit Gerd Müller gleichgezogen Lewandowski bejubelt Rekord-Tor mit T-Shirt-Botschaft

Robert_Lewandowski_Müller

Robert Lewandowski zeigte beim Jubel über sein 40. Bundesliga-Saisontor ein T-Shirt mit Botschaft an Gerd Müller.

Freiburg – Die historische Tor-Bestmarke von Sturm-Legende Gerd Müller (75) ist geknackt. Robert Lewandowski (32) erzielte im Bundesliga-Gastspiel von Bayern München beim SC Freiburg (2:2) am Samstag (15. Mai) sein 40. Saisontor und zog mit dem früheren Bayern-Angreifer Müller gleich.

  • Robert Lewandowski erzielt 40. Bundesliga-Saisontor
  • Lewandowski egalisiert historische Marke von Gerd Müller
  • Lewandowski trifft im Gastspiel von Bayern München beim SC Freiburg

In der 26. Spielminute machte sich Lewandowski in Freiburg zum Rekord-Stürmer. Das reichte zwar für den Egalisierung der Bestmarke, letztlich aber nicht für einen Auswärtssieg der Bayern.

Mit einem verwandelten Elfmeter durchbrach Lewandowski die eigentlich unerreichbar erscheinende 40-Tore-Schallmauer, die vor ihm lediglich Gerd Müller in der Saison 1971/1972 geknackt hatte. „Ich hätte nie gedacht, dass das passiert. Was Gerd Müller gemacht hat, ist unglaublich. Mit ihm den Rekord zu teilen, macht mich sehr, sehr stolz“, sagte der Mann des Tages nach dem Spiel bei Sky.

Alles zum Thema Robert Lewandowski

Robert Lewandowski kann noch zum alleinigen Bundesliga-Rekordtorjäger werden

Nach seinem verwandelten Foulelfmeter hob Lewandowski das Trikot hoch und zeigte ein T-Shirt mit einer Botschaft an den bisher alleinigen Rekordhalter Gerd Müller. „4ever Gerd“ stand auf einem T-Shirt unter dem Konterfei der Klub-Legende. Anschließend standen die Teamkollegen für ihren Rekord-Stürmer vor der Bayern-Bank Spalier.

Mit jeweils 40 Treffern teilen sich die beiden Bayern-Stürmer aktuell noch die Bestmarke für die meisten Treffer innerhalb einer Saison, allerdings kann sich Lewandowski noch zum alleinigen Rekordhalter ballern.

„Das Verrückte ist, dass es bei Lewy normal ist, wie er seine Tore in Serie schießt. Er ist aber auch nur ein Mensch, das hat man gesehen, als es um den 41. Treffer ging“, sagte Lewandowskis Mitspieler Thomas Müller, der auch seinen berühmten Namensvetter würdigte: „Gerd Müller hat den Verein mit seinen Toren dahin gebracht, wo er jetzt ist.“ 

Lothar Matthäus lobt Robert Lewandowski nach Einstellung von Gerd Müllers Torrekord

„Das hat er verdient, das hat er sich erarbeitet, auch dank der Mannschaft auch, dank der Spielweise. Und er hat noch Zeit, alleiniger Rekord-Torjäger der Bundesliga-Geschichte zu werden“, zollte Sky-Experte Lothar Matthäus (60) der Münchner Tor-Maschine bereits in der Halbzeit Respekt.

Robert_Lewandowski_Jubel

Bayern München feiert im Auswärtsspiel beim SC Freiburg am Samstag (15. Mai) Rekord-Torjäger Robert Lewandowski (#9).

Allerdings hatte der historische Tag aus Münchner Sicht einen kleinen Makel: Einen Sieg konnte die Mannschaft von Trainer Hansi Flick (56) in Freiburg nicht feiern. Die erste Führung durch Lewandowski konterte Manuel Gulde nur drei Minuten später. Das 2:1 von Leroy Sané in der 53. Minute egalisierte Christian Günter in der 81. Minute.

Lewandowski ließ derweil eine ganz dicke Chance auf sein 41. Saisontor liegen, als er aus weniger als einem Meter ungewohnterweise vergab. Er hätte „mindestens noch ein Tor mehr schießen können“, haderte der Stürmer nach dem Spiel mit sich selbst, richtete den Blick dann aber schon auf die nächste Gelegenheit am kommenden Wochenende.

Schon ein weiterer Treffer würde genügen, um Müller auf Platz zwei zu verdrängen und eine eigene Marke für die Ewigkeit aufzustellen. Dazu hat Lewandowski am letzten Bundesliga-Spieltag (22. Mai) gegen den FC Augsburg Gelegenheit.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.