Entscheidung zu Gerhard Schröder gefallen Wird der Altkanzler aus der SPD geworfen?

„Noch lange nichts entschieden“ Bundestrainer? Flick wiegelt vor Meister-Matchball ab

Neuer Inhalt

Hansi Flick beim Spiel seines FC Bayern München gegen den VfL Wolfsburg am 17. April.

München – Der FC Bayern München hat im Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag (18.30 Uhr, Sky) den zweiten Meister-Matchball. Im Mittelpunkt stehen am Freitag (7. Mai) aber neben der Meisterschaft, die dem Rekordmeister praktisch kaum noch zu nehmen ist, die Zukunft von Trainer Hansi Flick (56) und die Abschiede verdienter Spieler aus München.

Hansi Flick wünscht sich Abschied mit Begeisterung für Alaba, Boateng und Martinez

Bei der Pressekonferenz vor der Partie gegen Gladbach fühlte sich Hansi Flick an ein Zitat erinnert, das er aus seiner Zeit beim DFB kennt. „Ein guter Anfang braucht Begeisterung, ein gutes Ende Disziplin“, sagte der Rekord-Trainer – angesprochen auf die letzten drei Spiele der verdienten Stars David Alaba (28), Jerome Boateng (32) und Javi Martínez (32), deren Verträge beim Rekordmeister allesamt im Sommer auslaufen.

In dieser Saison sei dieses Zitat eher umgekehrt zu verstehen gewesen. Nach der kurzen Sommerpause nach dem Champions-League-Sieg brauchte es für die Vorbereitung und die ersten Spiele große Disziplin. „Jetzt brauchen wir einen Tick Begeisterung für die letzten drei Spiele“, sagte Flick weiter.

Alles zum Thema Hansi Flick
  • Romantik pur beim DFB Flick-Team im Hochzeits-Rausch: Fünf Stars unter der Haube
  • Südafrika, Brasilien, Italien Flicks Stars sind im Urlaub: Gündogan feiert Traumhochzeit 
  • Bilanz nach Flicks Viererpack Fünf Monate vor WM: Die Gewinner und Verlierer der Länderspiele
  • Italien-Party zum Trotz Nach dem Urlaub beginnt der WM-Druck: Flicks Warnung an seine Stars
  • Nationalmannschaft in der Einzelkritik Gündogan verdrängt Goretzka – Werner gelingt Befreiung
  • Nations League live Gegen Italien: Flick bringt wieder fünf Neue – Sané und Werner sind gefordert
  • „Einfach zu viel“ Flick sauer wegen Termin-Flut: Bundestrainer mit klarem Appell an FIFA und UEFA
  • Statt Urlaub oder Nations League Gosens absolviert Triathlon und freut sich auf privates Highlight
  • Bringt Spiel 13 Glück? Flick von irrer 1:1-Serie genervt – Sané muss gegen Italien endlich wieder zünden
  • Hilft Festung Borussia-Park? Fahrig und fahrlässig: Flick verschärft den Ton vor Italien-Duell

Dass die Münchner auch schon am Nachmittag während der Vorbereitung auf das eigene Spiel Meister werden können – nämlich wenn Leipzig nicht gegen den BVB gewinnt – interessiert Flick hingegen nicht, „weil ich mich auf unser Spiel vorbereite“. Denn Gladbach sei eine Mannschaft, die seiner eigenen alles abverlangen würde.

Hansi Flick hält sich Zukunft offen

Zu seiner eigenen Zukunft äußerte sich der vom DFB und einigen europäischen Top-Klubs umworbene Trainer noch nicht konkret. Zu einer konkreten Zusage hinsichtlich Nachfolge von Joachim Löw (61) ließ sich Flick ebenfalls nicht hinreißen. „Es gab schon Gespräche, auch mit Oli (DFB-Direktor Oliver Bierhoff). Was die Zukunft betrifft, ist noch lange nichts entschieden.“

Seinen eigenen Nachfolger beglückwünschte Flick hingegen. Er habe, nachdem die Verpflichtung von Julian Nagelsmann (33) offiziell gemacht worden sei, seinem Kollegen sofort geschrieben. „Ich habe ihm geschrieben: ‚Glückwunsch, du wirst viel Spaß mit der Mannschaft haben‘“, erklärte Flick.

Diese Mannschaft gilt es aber noch einmal auf der Schlussphase der Saison für die Meisterschaft zu fokussieren. Gegen Borussia Mönchengladbach soll am Samstagabend die neunte Meisterschaft in Serie gefeiert werden. (eha)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.