Autounfall in Köln Fahrer schwer verletzt – Straße und Auffahrt derzeit gesperrt

Finanzielle Schieflage Alaba steigt bei Stöger-Klub Austria Wien ein

Neuer Inhalt (1)

Bayerns Abwehrspieler David Alaba, hier im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach am 8. Mai, hat Anteile des finaziell schwer angeschlagenen Klubs Austria Wien gekauft.

Wien – Bayern Münchens scheidender Abwehrchef David Alaba (28) hat seinem finanziell schwer angeschlagenen Heimatverein Austria Wien unter die Arme gegriffen und zwei Prozent der Klubanteile erworben. Das berichtete der „Kurier“ am Dienstag (11. Mai).

  • David Alaba kauft Anteile von Austria Wien
  • Für 500.000 Euro erhält der Österreicher zwei Prozent des Klubs von Ex-FC-Coach Peter Stöger
  • Im Sommer verlässt er den FC Bayern München

Demnach soll der Kapitän der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft insgesamt 500.000 Euro bezahlt haben.

David Alaba steigt bei Heimatklub Austria Wien ein

Alles zum Thema Peter Stöger
  • FC löst Vertrag auf Von altem Bekannten: Schmid übernimmt Posten als Cheftrainer
  • „Zahlen schlimmer als 2012“  Heldt-Nachfolger kämpfen ums Überleben des 1. FC Köln
  • Das große Kölner Masken-Rätsel Erkennen Sie alle 15 Promis?
  • Wehrle kündigt FC-Transfers an „Haben Zielpositionen, die wir noch besetzen wollen“
  • FC gegen Hertha Bricht Baumgart den Start-Fluch? An dieser Personalie hängt fast die halbe Köln-Elf
  • Champions-League-Quali Götze und Stöger droht Aus – wilde Achterbahnfahrt für Ösi-Trainer
  • „Das Herz blutet“ Eindhoven um Mario Götze verpasst die Champions-League-Qualifikation
  • Doch nicht Real Madrid Jetzt greift ein anderer Spitzenklub nach Mbappé – Wechsel schon im Januar?
  • Auf Corona-Chaos folgt Mega-Klatsche FC-Legende Polster erlebt Debakel in Österreich
  • „Unser Problemfall“ FC-Legende Polster watscht Ösi-Kapitän Alaba ab – und wirbt für Stöger

Außerdem soll Alaba, der in Wien geboren wurde und bei den „Veilchen“ den Durchbruch schaffte, das Testimonial für die „Austria-Lizenz-Markenpartnerschaft für den Mittelstand“ werden. Dadurch sollen mittelständische Unternehmen als neue Sponsoren gefunden werden.

Der Traditionsklub hatte aufgrund finanzieller Schwierigkeiten die Lizenz für die kommende Spielzeit erst in zweiter Instanz erhalten. Der ehemalige Köln- und BVB-Trainer Peter Stöger (56), in Wien Coach und Sportchef, hatte bereits zuvor seinen Abschied im Sommer von seinem kriselnden Herzensverein angekündigt.

Bis zuletzt wurde er mit einer Rückkehr zum 1. FC Köln in Verbindung gebracht, den Trainerposten wird nun aber Steffen Baumgart (49) einnehmen. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.