Wie geht das denn? Bayern gewinnt Königsklasse: Barca muss blechen, Liverpool kassiert

Coutinho_Mueller_CL

Philippe Coutinho und Thomas Müller (beide vorne), strecken den Champions-League-Pokal in die Höhe.

Barcelona/Liverpool – Der FC Bayern hat zum zweiten Mal in der Historie das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League gewonnen. Und für den FC Barcelona wird es teuer – nach übereinstimmenden Medienberichten aufgrund einer kuriosen Klausel.

FC Liverpool bekommt Millionenbetrag vom FC Barcelona

Im Halbfinale der Champions League demütigten die Münchener die Katalanen mit einem 8:2, durch den Sieg im Finale gegen Paris Saint-Germain (1:0) bitten sie Barca jetzt auch noch zur Kasse. Allerdings nicht für sich selbst, sondern für den FC Liverpool.

Alles zum Thema FC Liverpool

Der Grund: Philippe Coutinho (28). Der Brasilianer war in der vergangenen Saison vom Noch-Messi-Klub an die Bayern ausgeliehen und ist somit auch Triple-Sieger 2020.

Philippe Coutinho: FC Barcelona und FC Liverpool haben Klausel eingebaut

Im Winter 2018 kam er für sage und schreibe 145 Millionen Euro vom FC Liverpool. Mit im Vertrag: Eine Klausel die besagt, dass Barcelona dem FC Liverpool fünf Millionen Euro bezahlen muss, sollte der 28-Jährige die Champions League gewinnen. Das blöde für die Spanier an der Sache: Es wurde nicht festgelegt, dass Coutinho die Königsklasse nur mit Barcelona gewinnen darf.

Youtube: 11.000 Zuschauer sehen falsches Champions-League-Finale

Zusammengefasst muss Barcelona den Reds also fünf Millionen Euro bezahlen, weil Philippe Coutinho mit den Bayern die Champions League gewonnen hat. Beim nächsten Mal wird der neue Klub von Trainer Ronald Koeman sicher mehr auf die Formulierungen von Klauseln achten. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.