Barça erhält Kündigung per Fax Transfer-Hammer: Lionel Messi will sofortigen Wechsel

Lionel_Messi_Barca_Abschied

Lionel Messi lief in seiner Karriere bislang ausschließlich für den FC Barcelona auf. Jetzt will er den Verein offenbar sofort verlassen.

Barcelona – Beim FC Barcelona deutet sich das Ende einer Ära an. Superstar Lionel Messi (33) steht unmittelbar vor dem Abgang bei den Katalanen, für die er seit 20 Jahren spielt.

Messi soll eine Klausel in seinem Vertrag gezogen haben, durch die er am Ende einer jeden Saison einseitig kündigen könne. Die Entscheidung soll Barça per Fax erhalten haben. Der Klub bestätigte der Nachrichtenagentur AP den Eingang der Kündigung, will diese allerdings nicht akzeptieren.

Lionel Messi entscheidet sich per Klausel zum Abgang beim FC Barcelona

Wie der TV-Sender „TyC Sports“ berichtet, habe sich der sechsmalige Weltfußballer nach einem Gespräch mit dem neuen Barça-Coach Ronald Koeman (57) zu diesem nicht nur für ihn einschneidenden Schritt entschieden. Messi soll sich laut der argentinischen Sportzeitung „Olé“ vor allen Dingen über eine Ankündigung Koemans geärgert haben.

Alles zum Thema Lionel Messi

„Mit den Privilegien in der Mannschaft ist es aus, es muss alles für das Team getan werden“, soll der Niederländer Messi, der in vielerlei Hinsicht eine Sonderrolle im Kader genießt, klar gemacht haben. Bereits am Freitag habe der dem Trainer daraufhin angedeutet, dass seine Tendenz in Richtung eines Wechsels gehe.

Eigentlich lief die Sonderklausel in seinem Vertrag zum 30. Mai aus, doch durch die besonderen Bedingungen rund um die Corona-Pandemie und das dadurch verspätete Saisonende pocht Messi auch auf die Gültigkeit über den Stichtag hinaus. Laut Barcelonas Hausblatt „Sport“ habe der Klub Messi bereits klargemacht, dass man die Kündigung nicht akzeptieren werde. Die Sport-Tageszeitung spricht bereits von einem „Krieg zwischen Messi und Barça“.

Messi hat sich nach dem desaströsen 2:8 im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Bayern weiterhin nicht öffentlich zu seiner Zukunft geäußert. Der Vertrag des Argentiniers, der vor 20 Jahren von Rosario in die katalanische Metropole kam und beim FC Barcelona unter anderem zum sechsmaligen Weltfußballer wurde, ist noch bis Ende Juni nächsten Jahres gültig.

Gerüchte um Abgang von Lionel Messi beim FC Barcelona gibt es schon länger

Spekulationen, dass Messi den Klub verlassen könnte, gibt es seit längerem. Durch die Pleite gegen die Bayern nahmen sie neue Fahrt auf. Carles Puyol (42), langjähriger Barça-Kapitän und Weggefährte Messis, nährte die Spekulationen mit einem Tweet am Dienstagabend.

„Respekt und Anerkennung, Leo. Du hast meine volle Unterstützung, mein Freund“, schrieb der ehemalige spanische Nationalspieler. Teamkollege Luis Suárez (33), der als guter Freund von Messi gilt und bei Barcelona auf der Abschlussliste steht, kommentierte mit Applaus-Emojis.

Lionel Messi spielte in seiner Profi-Laufbahn nur für den FC Barcelona

Der sechsmalige Weltfußballer spielt seit 15 Jahren für die erste Mannschaft des FC Barcelona, zuvor hatte er die Jugendmannschaften des Vereins durchlaufen. Messi ist seit über einem Jahrzehnt die prägende Figur bei den Katalanen,  in 731 Pflichtspielen erzielte er 634 Tore und bereitete 285 Treffer vor. In zahlreichen Spielen führte er die Mannschaft mit herausragenden Einzelaktionen und sehenswerten Treffern zu entscheidenden Siegen, erarbeitete sich dadurch aber auch eine Machtposition innerhalb des Klubs, die weit über die üblichen Kompetenzen eines Spielers hinausgehen.

Messi wird allerdings seit längerem ein schweres Verhältnis zu den Vereinsbossen um Präsident Josep María Bartomeu (57) nachgesagt, die in den vergangenen Jahren immer wieder für Unruhe rund um den Klub gesorgt hatten. Als mögliche neue Vereine werden Inter Mailand, Manchester City mit Messis Ex-Trainer Pep Guardiola (49) sowie Lokalrivale Manchester United gehandelt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.