Bangen um CL-Gipfel gegen Bayern Messi schlägt Alarm: „Leute sind natürlich verärgert“

Lionel_Messi_Kritik_Barcelona

Lionel Messi richtete nach der verpassten Meisterschaft mit dem FC Barcelona einen dringenden Appell an seine Teamkollegen.

Barcelona – Bei der Auslosung für das Finalturnier der Champions League in Lissabon schien das Topspiel zwischen Bayern München und dem FC Barcelona im Viertelfinale nur noch Formsache.

Die Münchner stehen nach einem 3:0 gegen Chelsea im Achtelfinal-Hinspiel schon mit einem Bein in den Top Acht, Barcelona muss ein 1:1 aus dem Hinspiel gegen SSC Neapel zu Hause nur noch veredeln. Ausgerechnet Superstar Lionel Messi (33) schlug jetzt allerdings Alarm und fürchtet ein vorzeitiges Aus der Katalanen.

Lionel Messi regt beim FC Barcelona zu Selbstkritik an

„Wir müssen selbstkritisch sein, in erster Linie wir Spieler“, sagte Messi nach der 1:2-Heimniederlage gegen CA Osasuna am Donnerstag am Mikrofon des TV-Senders „Movistar“. Weil Real Madrid zeitgleich gegen Villarreal gewann (2:1), musste Messi dem Erzrivalen aus der Hauptstadt zum vorzeitigen Gewinn der spanischen Meisterschaft gratulieren.

Alles zum Thema Real Madrid

Hier lesen Sie mehr: CL-Viertelfinale ausgelost – Top-Gegner für Bayern, unangenehmes Los für Leipzig

Zwar habe Madrid nach der Corona-Pause seine Hausaufgaben gemacht, betonte Messi, „aber wir haben ordentlich geholfen, damit sie den Titel holen.“ Den Unmut der Fans nach zahlreichen Enttäuschungen in den vergangenen Spielzeiten könne er gut nachvollziehen: „Natürlich sind die Leute verärgert (...), das ist normal, denn wir geben ihnen nichts.“

Lionel Messi mit pessimistischem Ausblick auf die Champions League beim FC Barcelona

Besonders Düster wurde der Ausblick auf die im August beginnende heiße Phase in der Champions League: „Ich habe es schon vor einiger Zeit gesagt, dass wenn wir so weitermachen, wird es sehr schwer die Champions League zu gewinnen. Es hat nicht mal für die Liga gereicht. Wenn wir keine Reaktion zeigen, werden wir nicht einmal gegen Neapel gewinnen.“

Hier lesen Sie mehr: Abschied wird wahrscheinlicher – Messi-Beben bei Barça: Zoff eskaliert immer weiter

Der FC Bayern war in Spanien bereits direkt nach der Auslosung als Favorit im möglichen Duell mit Barça auserkoren worden. Dass Barcelona bereits in der Runde zuvor stolpern könnte, schien angesichts der Heimstärke der Katalanen auf europäischer Bühne schwer vorstellbar.

FC Barcelona schwach nach Corona-Pause – Trainer Quique Setién wackelt

Allerdings befindet sich Barcelona seit Wiederbeginn der Liga nach der Corona-Pause in einer andauernden Formkrise. Mit drei Unentschieden und einer Niederlage patzte Barca in zehn Spielen deutlich zu oft.

Trainer Quique Setién (61) steht schon länger unter Beschuss. Seine Einschätzung, dass er davon überzeugt sei, auch in der kommenden Saison im Amt zu bleiben, sorgte in den vergangenen Tagen für viel Verwunderung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.