Neuaufbau nach Bayern-Debakel Barça-Präsident nennt bereits neuen Trainer

Ronald_Koeman

Ronald Koeman steht kurz vor einem Engagement beim FC Barcelona.

Barcelona – Der FC Barcelona hat das Aus von Trainer Quique Setién (61) nach dem 2:8-Debakel gegen Bayern München beschlossen.

Präsident Josep María Bartomeu (57) verkündete die Entscheidung im Gespräch mit dem spanischen Radiosender „Cadena Cope“ und äußerte sich am Dienstag auch über den gewünschten Nachfolger Ronald Koeman (57).

Zudem wird ein Nachfolger für Sportdirektor Eric Abidal (40) nötig, nachdem auch der Franzose den Verein verlassen muss. Der ehemalige Weltstar und Barca trennen sich in beiderseitigem Einverständnis.

Abidal_Barca

Eric Abidal ist nicht länger Sportdirektor beim FC Barcelona.

Alles zum Thema Lionel Messi

„Wir möchten uns bei Eric Abidal für seine Professionalität, sein Engagement und die enge, positive Beziehung zu allen Aspekten der Blaugrana-Familie bedanken“, heißt es in der Mitteilung der Katalanen.

Schicksal von Trainer Quique Setién beim FC Barcelona nach CL-Debakel besiegelt

Schon am Abend nach der historischen Pleite hatte Bartomeu angekündigt, dass der Verein bei der Trainerposition bereits eine Entscheidung getroffen habe.

Quique_Setién_Barcelona_Trainer

Das Debakel gegen Bayern München am Freitag war das letzte Spiel als Trainer des FC Barcelona für Quique Setién.

Spanische Medien hatten zuvor berichtet, dass Setién nach der verpassten spanischen Meisterschaft nur im Falle eines Champions-League-Sieges Chancen auf eine Weiterberbeschäftigung besessen hätte.

Ronald Koeman neuer Favorit auf Traineramt beim FC Barcelona

Der niederländische Nationaltrainer Koeman ist der große Favorit auf die Nachfolge von Setién. „Wenn nichts mehr schief geht, wird Koeman nächste Saison Barcas Cheftrainer. Wir kennen bereits seine Denke und seine Philosophie“, wurde Klubchef Josep Maria Bartomeu (57) am Abend im Twitter-Kanal der Katalanen zitiert. Koeman war wenige Stunden zuvor in Barcelona gelandet.

Winkt Lionel Messi hier zum letzten Mal? Halbzeit-Video spricht für die Wechsel-Gerüchte

Der aktuelle holländische Nationalcoach hatte von 1989 bis 1995 für den FC Barcelona gespielt und war mit den Katalanen viermal spanischer Meister und 1992 Europapokalsieger geworden.

FC Barcelona plant großen Umbruch im Kader

Nicht nur auf der Trainerposition plant Barça Änderungen für die kommende Saison. Zahlreiche Akteure sollen den Klub verlassen, darunter Gerard Piqué (33), Ivan Rakitic (32) und Ousmane Dembélé (23). Auch andere Großverdiener wie Luis Suárez (33) oder Sergio Busquets (32) stehen auf der Kippe. Gesetzt ist dagegen Torhüter Marc-André ter Stegen.

Unklar ist die Zukunft von Superstar Lionel Messi, der schon seit einigen Tagen mit einem Abschied in Verbindung gebracht wird. Inter Mailand zeigte sich zuletzt interessiert am sechsmaligen Weltfußballer, auch Manchester City plant angeblich, Messi und seinen einstigen Erfolgstrainer Pep Guardiola (48) zu vereinen. (bc/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.