„Frikandel Spezial und Chocomel?“ Spitze Tweets gegen Bayern-Rekordstürmer

MakaayMatthäusHellmann

Die Sky-Expertenrunde vor dem Spiel des FC Bayern gegen den FC Barcelona im Viertelfinale der Champions League.

München – Manch Sky-Zuschauer schaute wohl am Freitagabend leicht verdutzt in die Expertenrunde des Pay-TV-Senders. Wer ist denn wohl der nette Holländer mit ergrautem Haar und guter Leibesfülle neben dem nach wie vor gewohnt drahtigen Lothar Matthäus (59)?

Die Auflösung: Ex-Bayern-Star Roy Makaay (45) diskutierte mit Matthäus und Moderator Sebastian Hellmann (52) im Vorfeld des Champions-League-Krachers FC Barcelona gegen FC Bayern.

Makaay01

Roy Makaay im Sky-Studio vor dem Spiel des FC Bayern gegen den FC Barcelona im Viertelfinale der Champions League.

Und wie das in Social-Media-Zeiten so ist, ließen entsprechende Tweets natürlich nicht lange auf sich warten.

„Dachte gerade bei Sky wäre im Vorbericht doch der Ballon d’Or zu Gast, aber es ist Roy Makaay“, spottete ein User, während in einem anderen Tweet spitz gefragt wurde: „Alta, was (ist) mit Roy Makaay passiert? Frikandel Spezial und Chocomel?“

Roy Makaay hält einen Champions-League-Rekord

Und wenn schon: Der Ex-FCB-Stürmer hält einen Rekord, den ihm so schnell möglicherweise keiner wegschnappen wird: Am 7. März 2007 traf er im Achtelfinal-Rückspiel gegen Real Madrid nach 10,12 Sekunden zur Führung.

Es blieb bis heute das schnellste Tor der Geschichte der Champions League. Das irre daran: Die Madrilenen hatten damals selbst den Anstoß! Doch der heutige Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic (43) eroberte zügig den Ball und gab die Vorlage zum historischen Treffer Makaays.

FC Barcelona gibt positiven Corona-Fall bekannt

Makaay Jubel Rekordtor

7. März 2007: Roy Makaay jubelt, nachdem er für den FC Bayern München gegen Real Madrid das schnellste Tor der Geschichte der Champions League erzielt hat (10,12 Sekunden). 

Alles zum Thema Sky
  • BVB-Hammer Borussia Dortmund trennt sich von Trainer Marco Rose
  • Torwart-Neuling feiert Premiere Hertha BSC mit Sorgen-Start in die Relegation gegen HSV
  • Wehrle im Rettungs-Rausch Nach Kult-Interview: Ex-FC-Finanzboss kontert Hoeneß-Aussagen frech
  • „Muss was passieren“ Manager-Legenden um Calmund fordern Maßnahmen gegen Fußball-„Trend“
  • „How I Met Your Mother“-Star Mit neuer Serie geht für ihn ein Kindheitstraum in Erfüllung
  • „Nicht ganz unschuldig daran“ Ex-FC-Coach Funkel plaudert offen über Baumgarts Weg nach Köln
  • „Doppelpass“ BVB-Kampfansage? Schalke-Coach Büskens genervt: „Brauchen wir jetzt nicht“
  • Formel 1 in Miami Max Verstappen: Erst heiße Küsse, dann heißes Qualifying – Ferrari besser
  • Königsblauer Wahnsinn 0:2 gegen St. Pauli gedreht: Schalke feiert wilde Aufstiegs-Party – Terodde weint
  • Zoff bei Sky Hertha vergibt Rettung gegen Mainz – Boateng schießt gegen Matthäus: „Der weiß mal wieder alles“

So lieferte der damals im Vergleich zu heute fast elfengleiche Niederländer einen der Zeitschätze der Königsklassen-Geschichte. Ein echter Big Point, Power Point oder Flower Point, um es mit Blumen zu sagen. Ein Treffer, an den sich Makaay auch mit zwei, drei Kilo zu viel auf den Rippen genüsslich erinnern darf. (ars)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.