Superstar versagen die NervenMessi-Fehlschuss! Kein Barcelona-Wunder in Paris

Messi-Frust-Paris

von Anton Kostudis (kos)

Barcelona – Sie hatten im Vorfeld die magische Nacht des 8. März 2017 beschworen, doch am Ende herrschte bei den Fans und Profis des FC Barcelona pure Ernüchterung: Ein neuerliches Champions-League-Wunder wie damals, als die stolzen Katalanen gegen den Scheich-Klub Paris Saint-Germain das 0:4 aus dem ersten Duell mit einem furiosen 6:1-Rückspielerfolg noch drehten und ins Viertelfinale einzogen, sollte es diesmal nicht geben. Das 1:1 in Paris reichte nach dem 1:4-Debakel im Hinspiel nicht. Barcelona-Superstar Lionel Messi (33) versagten derweil die Nerven.

  1. FC Barcelona nach 1:1 bei Paris Saint-Germain raus aus der Champions League
  2. Superstar Lionel Messi verschießt Elfmeter
  3. Zukunft des Argentiniers beim FC Barcelona weiter unklar

Der Argentinier verschoss in der Nachspielzeit der ersten Hälfte einen Foulelfmeter (45.+3). Es wäre das zwischenzeitliche 2:1 gewesen – und womöglich die Initialzündung für eine weitere historische Aufholjagd.

FC Barcelona bei PSG: Lionel Messi versagen die Nerven

Doch diese blieb am Ende aus. Womit klar war: Messi muss in der Champions League weiter auf seinen fünften Titel mit Barcelona warten. Der bis dato letzte Triumph liegt nun schon sechs Jahre zurück (2015, 3:1 gegen Juventus Turin). Erstmals seit 2006 findet zudem ein Viertelfinale in der Königsklasse ohne Messi und Juve-Star Cristiano Ronaldo (36) statt.

Alles zum Thema Lionel Messi

Ob das Offensiv-Genie über den kommenden Sommer hinaus aber überhaupt noch das Trikot der Katalanen tragen wird, ist ohnehin unklar.

Seit Monaten wird über einen Abgang des Superstars spekuliert, zwischen dem mittlerweile zurückgetretenen Ex-Präsidenten Josep Maria Bartomeu (58) und Lionel Messi hatte es zuletzt heftige Reibungen gegeben. Gut möglich, dass Messi im kommenden Sommer noch einmal eine Luftveränderung sucht.

Im Achtelfinal-Rückspiel bei PSG wurde Messi derweil zum tragischen Helden. Erst egalisierte er die Pariser Führung aus der 31. Minute durch Franzosen-Pfeil Kylian Mbappé (22, Foulelfmeter) nur sechs Minuten später per Traumtor in den Winkel (37.). Dann bot sich Messi die große Chance zum 2:1: Doch Messi scheiterte mit seinem Strafstoß an PSG-Keeper Keylor Navas (34).

Messi-Elfer-Paris

Tragischer Held: Lionel Messi scheiterte im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit einem Strafstoß an PSG-Keeper Keylor Navas.

FC Barcelona raus aus der Champions League

Den Parisern und Coach Mauricio Pochettino (49) reichte derweil eine ziemlich biedere Leistung zum Weiterkommen. Fakt ist: Der französische Serienmeister wird sich in der kommenden Spielrunde steigern müssen, um womöglich wie im Vorjahr ins Endspiel einzuziehen.

Barcelona wiederum nahm von Beginn an sein Herz in die Hand, hätte in Halbzeit eins nach teils hochkarätigsten Chancen mindestens mit drei Toren führen müssen. Aber der beste PSG-Spieler – Keeper Navas – sowie die eigenen Nerven machten dem Team von Coach Ronald Koeman (57) am Ende einen Strich durch die Rechnung.

Im zweiten Abschnitt verließ die Katalanen dann zunehmend die Hoffnung. Damit war das Ausscheiden besiegelt.