Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

Augsburg schafft Abstand auf 1. FC Köln Zentner-Blackout! Mainz steckt im Keller fest

Neuer Inhalt

Der FC Augsburg feiert, Mainz-Keeper Robin Zentner kann seinen Fauxpas nicht fassen.

Mainz – Der 1. FC Köln kann weiter auf die Schützenhilfe der Konkurrenz zählen: Jetzt patzten auch die zuletzt starken Mainzer, der FSV unterlag am Sonntag (28. Februar) zu Hause gegen den FC Augsburg mit 0:1. Dabei half ein Blackout von Mainz-Keeper Robin Zentner (26) den Schwaben auf die Sprünge.

  • Mainz-Keeper Robin Zentner leistet sich Blackout
  • FC Augsburg schafft Abstand zum 1. FC Köln
  • Abstiegskampf wird zum Fünfkampf

FC Augsburg mit fünf Zählern Vorsprung auf den 1. FC Köln

Mit der Erfolg des FC Augsburg wird der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga zum Fünfkampf. Der FCA (nach sechs Niederlagen aus den vergangenen acht Spielen) und der kommende FC-Gegner Werder Bremen schafften mit ihren Siegen den Sprung auf 26 Punkte und schufen einen komfortablen Fünf-Punkte-Abstand auf den 1. FC Köln auf Platz 15 und natürlich noch mehr auf die Mainzer, die mit 17 Zählern auf einem direkten Abstiegsplatz bleiben.

Alles zum Thema FC Augsburg

„Nachdem wir vergangene Woche gegen Leverkusen durch den späten Ausgleich eine gefühlte Niederlage kassiert haben, war das hier doppelt wichtig. Wir wussten, dass es hier nur über den Kampf geht, den haben wir angenommen“, sagt Augsburgs Daniel Caliguiri (33).

Damit deutet sich immer mehr an, dass die Frage, wer es neben den abgeschlagenen Schalkern wohl trifft, zwischen Mainz, Arminia Bielefeld, Hertha BSC Berlin und dem 1. FC Köln entschieden wird.

Mainz-Keeper Robin Zentner mit dem Fauxpas

Dabei war der Führungstreffer ein Geschenk der Gastgeber: Unbedrängt schob FSV-Keeper Zentner den Ball in einer ausgeglichenen Partie Florian Niederlechner (30) in den Fuß. Der Augsburg-Stürmer hatte die nötige Übersicht, sah André Hahn (30), und der hatte keine Mühe zur Führung einzuschieben.

Nach dem Wechsel waren die Augsburger dann die klar bessere Mannschaft, kamen immer wieder zu Chancen. 

Eine Schrecksekunde gab es nach einer Stunde, als Karim Onisiwo (28) aus einer Abseitsposition in Rafal Gikiewicz (33) rauschte und der Augsburg-Keeper benommen liegen blieb. Gikiewicz konnte aber weitermachen.

Doppel-Pfosten in der Schlussphase

Wenig später hoffte Mainz-Kapitän Danny Latza (31) auf den Video-Referee, doch der Elfmeterpfiff blieb aus. Schussversuche von Boetius und Co. blieben folgenlos. Hahn verpasste in der 85. Minute bei seinem Pfostenschuss den zweiten Doppelpack gegen Mainz in dieser Saison. Das hätte sich beinahe gerächt: Im Gegenzug traf auch Onisiwo den Pfosten.

Mainz bleibt Vorletzter, spielt aber nächste Woche gegen die Chaos-Schalker. Augsburg macht einen Riesenschritt Richtung Saisonziel und hat nun erst mal Luft nach unten. (ach)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.