Trainertausch bei früherem Bundesligisten Ex-Köln-Profi beerbt einstige FC-Ikone

Wollitz

Pele Wollitz am Dienstag (18. Mai) bei der Vorstellung als neuer Trainer bei Energie Cottbus.

Cottbus – Aller guten Dinge sind drei – das gilt offenbar auch für die Zusammenarbeit zwischen Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz (55) und Energie Cottbus. Denn nach dem Aus von FC-Ikone Dirk Lottner (49) machte der Regionalligist die inzwischen dritte Amtszeit von Wollitz als Energie-Coach offiziell.

  • Energie Cottbus verpflichtet Pele Wollitz als Trainer
  • Wollitz folgt auf Ex-FC-Profi Dirk Lottner
  • Dritte Amtszeit für Wollitz in Cottbus

Schon zwischen Juli 2009 und Dezember 2011 trainierte der frühere Bundesligaspieler die Lausitzer, damals noch in der 2. Bundesliga. 2016 kehrte Wollitz schließlich nach Cottbus zurück, pendelte über dreieinhalb Jahre mit dem Klub zwischen Regionalliga und 3. Liga. Anderthalb Jahre nach dem Abschied zum Jahresende 2019 wagt Wollitz nun den dritten Anlauf.

Pele Wollitz wagt dritten Anlauf als Trainer bei Energie Cottbus

„Es waren sehr intensive, offene Gespräche“, betonte Wollitz bei seiner Vorstellung am Dienstag (18. Mai). Als entscheidenden Punkt nannte er die Berufung von Ex-Profi Maximilian Zimmer (28) zum sportlichen Leiter. Zimmer hatte in den Spielzeiten 2017/2018 und 2018/2019 bereits unter Wollitz in Cottbus gespielt.

„Ich bin dankbar, dass sich die Möglichkeit ergibt. Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich in diesem Klub, in dieser Stadt und mit diesen Menschen sehr, sehr gerne arbeite“, betonte Wollitz.

Er hatte Cottbus bei seinem jüngsten Engagement im Dezember 2019 als Tabellenführer in der Regionalliga Nordost verlassen hatte, um beim Drittligisten 1. FC Magdeburg anzuheuern. Rückblickend gestand er ein: „Im Nachhinein war es ein Fehler, die Mannschaft im Stich zu lassen.“

Pele Wollitz folgt bei Energie Cottbus auf Dirk Lottner

In Cottbus bleibt damit weiterhin ein Ex-Spieler des 1. FC Köln am Ruder. Am 23. April hatte der langjährige Kölner Dirk Lottner in Cottbus hingeschmissen. Im September 2020 hatte Lottner den früheren Bundesligisten in prekärer Situation im Tabellenkeller der Liga übernommen und mit 15 Punkten aus acht Spielen stabilisiert.

Lottner_Cottbus

Dirk Lottner kam im September 2020 zu Energie Cottbus, hier ist er am 23. April 2021 noch bei einem Testspiel an der Seitenlinie.

Als die Saison wegen den Folgen der Corona-Pandemie schließlich abgebrochen wurde, konnten sich Lottner und die Vereinsführung nicht auf einen gemeinsamen Kurs für die kommende Spielzeit einigen.

Wegen unterschiedlicher Ansichten bei den „sportlichen Möglichkeiten und Zielsetzungen“ entschieden beide Seiten sich letztlich für die Trennung. Knapp einen Monat später präsentierte die Vereinsführung mit Wollitz den Lottner-Nachfolger. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.