Letzter DFB-Einsatz von Hummels und Müller So anders sah die Fußball-Welt 2018 aus

Müller Hummels Niederlande 2018

Thomas Müller (l.) und Mats Hummels nach ihrem zwischenzeitlich letzten Länderspiel für die deutschen Nationalmannschaft am 19. November 2018 gegen die Niederlande.

Köln – Das Länderspiel gegen Dänemark (21 Uhr, RTL) wird für zwei Nationalspieler voraussichtlich ein ganz besonderes. Denn nach etwas mehr als zweieinhalb Jahren feiern Thomas Müller (31) und Mats Hummels (32) ihr Comeback im DFB-Dress.

  • Deutschland gegen Dänemark: Hummels und Müller vor Comeback
  • Hummels und Müller spielten zuletzt im November 2018 für DFB
  • So anders war die Fußball-Welt im November 2018

Seit ihrem letzten Einsatz für die deutsche Nationalmannschaft im November 2018 hat sich in der Fußball-Welt einiges getan. 

Beim letzten Länderspiel von Müller und Hummels war Bayern Fünfter

Am 19. November 2018 spielte Deutschland in der Nations League gegen die Niederlande. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht abzusehen, dass es für Mats Hummels und Thomas Müller vorerst das letzte Länderspiel für eine lange Zeit sein würde. Doch vor den nächsten Begegnungen wurden Müller, Hummels und auch Jerome Boateng (32) von Bundestrainer Jogi Löw aussortiert. 

Bei ihrem bis dato letzten Länderspiel waren alle drei noch Spieler des FC Bayern und steckten mit dem Rekordmeister in einer Krise. Nur wenige Tage vor dem Match gegen die Niederlande setzte es im Topspiel beim BVB in einem denkwürdigen Spiel eine 2:3-Niederlage. Die Bayern rutschten auf den fünften Platz ab und hatten am 11. Spieltag satte sieben Punkte Rückstand auf Borussia Dortmund.

Dortmund Bayern 2018

Enttäuschte Bayern Spieler um Jerome Boateng (l.) und Thomas Müller (3.v.l.) nach der 2:3-Pleite in Dortmund am 10. November 2018.

Bekanntermaßen sicherten sich die Münchner unter Trainer Niko Kovac (49) dann doch noch die Meisterschaft und gewannen auch den DFB-Pokal. Ab der kommenden Saison wird vom einstigen Bayern-Trio nur noch Thomas Müller beim Rekordmeister spielen.

Beim letzten Länderspiel von Müller und Hummels war Schalke Vize-Meister

Bei den damals erstplatzierten Dortmundern sorgte ein Neuzugang im Herbst 2018 für mächtig Aufsehen. Paco Alcacer (27) war im Sommer vom FC Barcelona gekommen und schoss sich mit einem Tor nach dem anderen in die Herzen der BVB-Fans und war zu Beginn gerade als Joker gefürchtet.

Paco Alcacer Bayern 2018

Matchwinner im Topspiel: BVB-Stürmer Paco Alcacer feiert seinen 3:2-Siegtreffer gegen den FC Bayern am 10. November 2018.

Auch im Topspiel gegen die Bayern erzielte der Spanier das goldene Tor zum 3:2-Sieg. In seinen ersten acht Einsätzen knipste der Stürmer gleich zehnmal ‒ und das, obwohl er in diesen acht Spielen nur zweimal von Beginn an spielte.

Beim ungeliebten Nachbarn im Revier lief es zu dieser Zeit ebenfalls noch um einiges besser. Kaum zu glauben, aber wahr: Der FC Schalke 04 ging als Vize-Meister in die Saison 2018/2019 und schaffte es in der Champions League bis ins Achtelfinale.

Schalke Champions League 2018

Die Mannschaft des FC Schalke 04 beim vorerst letzten Spiel des Vereins in der Champions League. Bei Manchester City setzte es am 12. März 2019 eine satte 0:7-Klatsche.

Im November 2018 war die Magie um die Trainer-Hoffnung Domenico Tedesco (35) allerdings verflogen und Schalke stand, wie auch am Ende der Saison, auf Platz 14. Eine Position, die die Knappen in diesem Jahr nur allzu gerne erreicht hätten.

Beim letzten Länderspiel von Müller und Hummels spielte der 1. FC Köln 2. Bundesliga

In der 2. Bundesliga ergab sich in der Saison 2018/2019 ein nie dagewesenes Bild. Erstmals in der Historie war der Hamburger SV aus der Bundesliga abgestiegen und spielte im Unterhaus. Im November 2018 deuteten alle Zeichen auf einen direkten Wiederaufstieg hin. Der HSV war Spitzenreiter und hatte vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Am Ende schaffte es der ehemalige Bundesliga-Dino bekanntlich nicht und steckt auch im Sommer 2021 weiter in der 2. Bundesliga fest.

Auch der 1. FC Köln spielte nach einer katastrophalen Vorsaison in der Spielzeit 2018/2019 in der 2. Bundesliga. Die Kölner schafften im Gegensatz zum HSV aber den Aufstieg und konnten sich dank des Sieges in der Relegation gegen Kiel auch bis heute in der Bundesliga halten. Wenige Tage vor dem vorerst letzten Länderspiel von Müller und Hummels fegte der FC Dynamo Dresden mit 8:1 aus dem Stadion.

Im deutschen Fußball-Oberhaus spielten 2018 noch Hannover 96, der 1. FC Nürnberg und auch Fortuna Düsseldorf. Die Fortuna hielt auf einem starken zehnten Platz sogar souverän die Klasse.

Beim letzten Länderspiel von Müller und Hummels spielte Cristiano Ronaldo schon für Juve

Wenig überraschend für diese Zeit hieß der amtierende Champions-League-Sieger im Herbst 2018 Real Madrid. Die Spanier setzten sich im Finale 2018 gegen den FC Liverpool durch. Das Finale wurde nicht nur von der Verletzung von Mohamed Salah (28) geprägt, es sollte auch das letzte Spiel von Cristiano Ronaldo (36) für seine Königlichen werden. Im selben Sommer wechselte der Portugiese zu Juventus Turin.

Auch in der Bundesliga gab es einige spannende Transfers, die sich teilweise bis heute auszahlen. So schnappte der FC Bayern sich beispielweise Leon Goretzka (26) vom FC Schalke und Alphonso Davies (20) aus der MLS. Aus heutiger Sicht unglaublich: Davies kostete gerade einmal zehn Millionen Euro und Goretzka kam sogar ablösefrei. Aktuell (Stand: 2. Juni) haben beide laut „transfermarkt.de“ zusammen einen Marktwert von 145 Millionen.

Neben den Bayern-Transfers wechselte mit Axel Witsel (32) ein weiterer Top-Star zum BVB und Borussia Mönchengladbach verpflichtete Rekord-Neuzugang Alassane Plea (28) für 23 Millionen.

Spielten Hummels und Müller bei ihrem letzten Einsatz noch vor mehr als 42.000 Zuschauern in der Veltins Arena in Gelsenkirchen, werden sie am Mittwoch (2. Juni) gegen Dänemark auf Zuschauer verzichten müssen. Denn auch das war 2018 anders: Die Corona-Pandemie spielte damals noch keine Rolle. (cho)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.