Diagnosen bei Bayern und Dortmund Entwarnung und üble Nachricht nach Topspiel

Boateng-Flick

Bayern-Trainer Hansi Flick schaut besorgt, als Jerome Boateng beim Spiel gegen Dortmund gestützt den Platz verletzt.

München/Dortmund – Die Bilder ließen Schlimmes vermuten. Als Jerome Boateng (32) beim Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund in der 70. Minute gestützt von zwei Betreuern vom Platz humpelte, stockte vielen Bayern-Verantwortlichen der Atem. Der Innenverteidiger hatte sich das Knie verdreht, sofort fürchteten viele eine schwerwiegende Verletzung.

  • Jerome Boateng mit Kapselzerrung im Knie
  • Jadon Sancho mit schwerwiegender Muskelverletzung
  • Weitere Sorgen beim BVB vor dem Sevilla-Spiel

Nach der eingehenden Untersuchung konnten die Münchner am Sonntag (7. März) ein wenig „Entwarnung“ gegeben. Boateng hat sich „nur“ eine Kapselzerrung im linken Knie zugezogen. Der 32-Jährige wird in den kommenden Tagen ein individuelles Reha-Programm absolvieren.

FC Bayern hofft auf Boateng-Rückkehr gegen Lazio Rom

Alles zum Thema Jerome Boateng

Wie lange Boateng ausfällt, prognostizierte der Verein nicht. Intern rechnet man nicht mit einem längeren Ausfall. Das Spiel gegen Werder Bremen (13. März) wird er zwar verpassen, gegen Lazio Rom (17. März) könnte er aber schon wieder im Kader stehen.

Zehn Minuten vor Boateng musste beim Topspiel bereits Dortmunds Erling Haaland (20) vom Feld. Doch beim Torjäger konnte der BVB Entwarnung geben. „Er hat signalisiert, dass das kein großes Problem ist“, sagte Trainer Edin Terzic (38).

Der Coach sprach von einem „kleinen Schlag“ auf die rechte Achillessehne, die Auswechslung sei aber ohnehin geplant gewesen. „Erling spielt seit Wochen jedes Spiel, wir müssen ihn ein bisschen beschützen.“

Jadon Sancho fehlt Borussia Dortmund wochenlang

Im Champions-League-Spiel gegen den FC Sevilla kann Haaland am Dienstag wohl mitwirken. Eine Schocknachricht gab es für die Dortmunder hingegen von Jadon Sancho (20), der bereits den Hit gegen die Bayern verpasst hatte, nachdem er sich im Pokal gegen Mönchengladbach am Oberschenkel verletzt hatte.

Auf den Engländer muss die Borussia mehrere Wochen verzichten. „Es ist eine nicht leichte Muskelverletzung“, sagte Sportchef Michael Zorc (58) am Sonntag, wollte aber keine weiteren Einzelheiten nennen. „In der Verfassung, in der Jadon zuletzt war, ist das natürlich ein herber Verlust“.

Sehr unwahrscheinlich sind die Einsätze von Giovanni Reyna (18) und Raphael Guerreiro (27), die in München auch schon gefehlt hatten. Linksverteidiger Guerreiro brach eine Laufeinheit am Sonntag aufgrund von Wadenproblemen schnell wieder ab. Zumindest dosiert konnte Reyna nach einer Blessur aus dem Gladbach-Spiel wieder laufen. (msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.