Premiere beim Spiel gegen Island Mit einem Jahr Verspätung: Neue DFB-Outfits enthüllt

Gnabry(1)

Serge Gnabry zeigt das neue schwarze Auswärtstrikot der Nationalmannschaft.

Düsseldorf – Die letzten knapp vier Monate Amtszeit von Joachim Löw (61) als Bundestrainer begannen am Montag (22. März) in Düsseldorf. Die drei bevorstehenden WM-Qualifikationsspiele sind nicht nur aufgrund von Löws Abschiedsankündigung ganz besonders. Tests, Training, Trikots – so laufen Jogis Rheinland-Tage. EXPRESS verrät alle Details.

  • Joachim Löw versammelt seine Mannschaft in Düsseldorf
  • Nationalmannschaft präsentiert neue Trikots
  • Corona sorgt für strenge Regeln beim DFB

Am Sonntag begannen für Teile der Nationalmannschafts-Delegation schon die Corona-Tests. Bei Länderspielen ist das Prinzip der „Bubble“ schon erprobt.

Alles zum Thema DFB

Die erste offizielle Trainingseinheit ist am Dienstag (17 Uhr) in der „Merkur Spiel-Arena“ geplant. Mittwoch steigt dann bereits das Abschlusstraining im Stadion in Duisburg, wo am Donnerstag Island (ab 20.45 Uhr, RTL) der erste Gegner ist.

Am Samstag fliegt der DFB-Tross von Düsseldorf nach Bukarest. Direkt nach dem Duell gegen Rumänien (28. März, 20.45 Uhr, RTL) geht es noch in der Nacht zurück – dann allerdings nach Köln, weil der DFB-Charter dort landen darf. Den Abschluss des Länderspiel-Dreierpacks bildet die Partie am 31. März gegen Nordmazedonien (ab 20.45 Uhr, live bei RTL). Auch diese Begegnung steigt in Duisburg.

Nationalmannschaft spielt erstmal in neuen schwarzen Trikots

Besonders werden die drei Spiele auch aufgrund einer Trikot-Neuheit. Sowohl gegen Island als auch in Rumänien wird die Nationalmannschaft erstmals in den neuen schwarzen Auswärtstrikots auflaufen.

Kroos(1)

Toni Kroos im neuen Auswärtstrikot der DFB-Auswahl. Nur am Ärmel hebt sich die Flagge farbig hervor.

Eigentlich sollte das neue Outfit bereits im März 2020 präsentiert werden. Wegen der Corona-Pandemie enthüllt Ausrüster Adidas das Shirt nun erst vor dem Island-Spiel. Beim dritten Quali-Duell läuft die Mannschaft dann wieder im gewohnten weißen Dress auf.

„Elf Jahre nach dem letzten DFB-Dress in schwarz sind wir für das anstehende Turnier noch einen Schritt weiter gegangen: Nicht nur unsere markanten drei Streifen auf den Schultern, sondern auch die vier Sterne für den Gewinn der Weltmeisterschaften sind beinahe Ton in Ton gehalten und schimmern anthrazit hervor“, sagt Jürgen Rank, Senior Design Director bei Adidas. Dasselbe gilt für das Logo von adidas und das DFB-Wappen mit dem Bundesadler. Das einzig farbige Designelement: die deutsche Flagge, die innen und außen am Kragen sowie an den Enden der Ärmel sichtbar wird.

Die drei Duelle sind die letzten Länderspiele, bevor Löw Mitte Mai seinen EM-Kader nominieren muss. Am 25. Mai geht es dann zum Turnier-Feinschliff nach Seefeld in Tirol.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.