Vermisste Scarlett S. aus NRW Fund auf Wanderweg – Polizei im Einsatz

Positiver Corona-Test Zwei Nationalspieler isoliert, Island-Spiel findet aber statt

Loew_Haende

Im Team von Joachim Löw, hier beim Training am 24. März in Duisburg, soll es einen positiven Corona-Fall geben.

Düsseldorf – Große Aufregung um das erste Länderspiel im Jahr 2021. Am Donnerstag (20.45 Uhr, RTL) startet die Nationalmannschaft in Duisburg gegen Island in die WM-Qualifikation. Doch am Morgen gab es ein positives Corona-Testergebnis im DFB-Team. Zwei Spieler mussten daraufhin isoliert werden.

  • Deutschland startet in Duisburg WM-Quali gegen Island
  • Positiver Corona-Test im Team von Joachim Löw
  • Zwei Nationalspieler müssen in Isolation und fallen aus

Regelmäßige Corona-Tests gehören für die Nationalspieler zur Tagesordnung. In der sogenannten „Bubble“ des DFB-Teams gibt es strenge Hygiene-Vorschriften und tägliche Tests. Die letzten Abstriche der Spieler waren am Mittwochabend genommen worden.

Jonas Hofmann wurde im Teamhotel umgehend isoliert

Alles zum Thema DFB

Am Donnerstagmorgen gegen 10.30 Uhr gab es dann die bittere Nachricht. Bei Gladbachs Profi Jonas Hofmann (28) hatte die PCR-Testung ein positives Ergebnis. Im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt Düsseldorf wurde der Mittelfeldspieler umgehend isoliert. „Mir geht es soweit gut, ich bin aktuell symptomfrei, aber natürlich ärgere ich mich, dass ich die Länderspiele verpasse“, sagte Hofmann. „Ich hoffe, dass ich Borussia so schnell wie möglich wieder zur Verfügung stehen kann“.

Gesundheitsamt Düsseldorf übernimmt weitere Entscheidungen

Der Gladbacher ist nicht der einzige DFB-Spieler, für den der Länderspiel-Dreierpack damit gelaufen ist. Am Mittwochabend hatte Hofmann eine Partie Backgammon mit dem Leipziger Marcel Halstenberg (29) im Teamhotel gespielt hat – allerdings mit FFP2-Maske.

Marcel Halstenberg spielte mit Hofmann Backgammon

Trotzdem wurde Halstenberg, dessen Test negativ ausfiel, ebenfalls in Quarantäne im Teamhotel geschickt. Berichte, der RB-Profi habe bereits das Hotel verlassen, dementierte der DFB. Laut Kontaktermittlung galt Halstenberg als „Kontaktperson K1“, also ersten Grades.

hofmann-tweet

In der Instagram-Story zeigte der DFB, wie Jonas Hofmann am Mittwoch eine Partie Backgammon gegen Marcel Halstenberg gespielt hat.

DFB-Direktor Oliver Bierhoff (52) sagt: „Diese Nachricht ist natürlich so kurz vor dem Spiel bitter – für die Trainer und die gesamte Mannschaft.“ Ohnehin fehlen oder fehlten verletzungsbedingt Toni Kroos (für alle Spiele), Niklas Süle und Robin Gosens (beide zunächst für Island).  Bierhoff weiter: „Wir sind guter Dinge, dass es bei diesem einzigen Fall bleiben wird, da wir bislang alle Hygienemaßnahmen sehr diszipliniert durchgeführt haben. Selbstverständlich werden wir sämtliche Vorgaben der Behörden umsetzen.“

Hofmann-Training

Am Mittwochabend (24. März) war Jonas Hofmann beim Abschlusstraining in Duisburg mit von der Partie. Hier steht er neben Niklas Süle, Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Florian Neuhaus und Matthias Ginter.

Alle Spieler mussten aufgrund des positiven Tests zunächst auf ihren Zimmern im Lindner-Congress-Hotel in Düsseldorf bleiben, das Anschwitzen fand verspätet im Düsseldorfer Stadion statt. Zudem wurden erneut alle Spieler, Trainer und das gesamte Team hinter dem Team am Donnerstag zusätzlichen Antigen-Schnelltests unterzogen. Diese fielen sämtlich negativ aus.

Bereits drei Corona-Testrunden beim DFB-Team

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt konnte am Mittag deshalb zumindest grünes Licht für die Partie gegen Island gegeben werden. Darüber hinaus werden die Test-Maschen bei der Nationalmannschaft nochmals enger gezogen. Seit der Zusammenkunft der Spieler am Montag fanden im Mannschaftshotel bereits zwei PCR- und ein Antigen-Schnelltest statt. Nach dem positiven Ergebnis bei Jonas Hofmann müssen alle Nationalspieler, Trainer und Betreuer vor der Abreise nach Rumänien am Freitag zu weiteren Antigen- und PCR-Tests antreten.

Das strenge DFB-Hygienekonzept ist darauf ausgerichtet, Kontakte der Kategorie 1 zu vermeiden. Zu den Maßnahmen, die umgesetzt werden, zählen unter anderem das permanente Tragen von FFP2-Masken, außer während des Essens am Tisch. Der Aufenthalt in geschlossenen Räumen in festgelegten, engen Zeitfenstern, Abstandshaltung in allen Funktionsräumen im Hotel, den Einsatz von zwei Mannschaftsbussen und mehreren Vans für die Fahrten zum Trainingsplatz sowie engmaschige Testungen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.