Chelsea-Fans spotten über Trikot Neuer Havertz-Klub greift beim Design daneben

Neuer Inhalt (1)

Offensiv-Star Kai Havertz, hier bei der Ankunft im DFB-Teamhotel am 31. August, verabschiedete sich nach zehn Jahren von Bayer Leverkusen und spielt künftig für den FC Chelsea in der Premier League.

London – Die Präsentation der neuen Trikots ist jedes Jahr ein erfreuliches Ereignis für Verein und Fans – normalerweise.  Beim FC Chelsea scheint das dieses Jahr nicht so zu sein. 

Die Londoner, die dieses Jahr gewaltig auf dem Transfermarkt zugeschlagen haben und zuletzt Kai Havertz (21) von Bayer Leverkusen verpflichteten, haben beim Design ihres Ausweichtrikots mächtig danebengegriffen – zumindest wenn man die Fans fragt.

Viele Anhänger reagierten entsetzt auf die Präsentation des neuen Trikots ihres geliebten Vereins. Ein Fan stellt sich die Frage, wie ein Verein einerseits gute Spieler verpflichten und gleichzeitig solche Trikots designen kann. Er schreibt „Wie kann man Werner, Ziyech, Havertz kaufen und ihnen erlauben, darin zu spielen. Das ist enttäuschend.“

Alles zum Thema Kai Havertz

Doch gibt es auch Fans, die das Trikot nicht ganz so schlimm finden. Einer twittert als Antwort „Ich liebe es irgendwie. Es ist eigentlich ganz nett.“

FC Chelsea Trikot: Verwechslungsgefahr mit Rivalen

Besonders verärgert sind die Fans des neuen Vereins von Timo Werner (24) und Kai Havertz (21) darüber, dass ihr neues Trikot farblich stark an das eines ihrer lokalen Rivalen erinnert – Crystal Palace. „The Eagles“ (deutsch: Die Adler), wie der Verein aus Südlondon auch genannt wird, tragen traditionell die Farben rot und blau. So auch in dieser Saison. 

Der Londoner Rivale hat es sich auch nicht nehmen lassen, eine entsprechende Reaktion auf das Chelsea-Trikot abzugeben. Sie teilten den Post von Chelsea mit dem Hashtag #ItsNotThoughIsIt, was übersetzt so viel heißt wie „Es ist nicht das, wonach es aussieht“.

Auch das Trikot von Manchester United sorgt für Spott

Doch nicht nur die „Blues“ aus London sorgen mit dem Design ihres Trikots für Gelächter. Ein Fan des FC Chelsea meint allerdings: Immerhin sehe das neue Trikot nicht so schlimm aus wie das „Zebra-Trikot“ von Manchester United.

Wörtlich schreibt der Fan „Ich war so wütend, dass unser Trikot so schrecklich aussieht, aber dann habe ich dieses Zebra Trikot von ManU gesehen. Und meine Laune wurde besser. Was zur Hölle ist das, bitte?“

Fußball-Trikot: Real und Barça sehen rosa

Nicht nur auf der Insel geben die neuen Trikots der Spitzenmannschaften zu reden. Auch in Spanien diskutieren Fans über die Farben der Trikots ihrer Vereine. In erster Linie Fans des FC Barcelona und Real Madrid. 

Beide Spitzenteams tragen in der kommenden Saison rosa. Real sogar im Heim- und Auswärtstrikot.

Während das Heimtrikot des „weißen Balletts“ traditionell mehrheitlich weiß ist und lediglich rosa Elemente an den Seiten und dem unteren Ende hat, ist das Auswärtstrikot des deutschen Nationalspielers Toni Kroos (31) und seiner Kollegen komplett rosa.

Was Real kann, kann Barça schon lange. Die Katalanen, bei denen Superstar Lionel Messi doch vorerst bleibt, muten ihren Fans auch ein gewagtes drittes Trikot zu. 

Auch hier ließen die Reaktionen im Netz nicht lange auf sich warten.

Reaktionen auf das Barça-Trikot: „Barça will zum Gespött der Welt werden“

Eine Twitter-Userin kommentiert das neue Trikot des FC Barcelona mit den Worten „Barcelona wurde des Verlierens müde und will nun zum Gespött der Welt werden.“

Auch der ehemalige englische Nationalspieler Gary Lineker (59) retweetete ein Video des FC Barcelona, in dem das dritte Trikot vorgestellt wurde. Dazu schrieb Lineker mit einem zwinkernden Smiley „Jetzt wissen wir, warum Messi gehen wollte“.

Egal ob in England oder Spanien, über die Farbe Rosa wird in der kommenden Saison wohl noch viel gesprochen werden. (mir)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.