Opfer noch jugendlich Düsseldorferin in Köln vergewaltigt – Polizei sucht nach diesem Mann 

Kölner gehen leer aus Das ist das schönste Tor des Jahrzehnts

Neuer Inhalt (1)

Lukas Podolski (2. v. r) und Mario Götze (2. v. l.) waren mit ihren Toren Teil der Auswahl zum Tor des Jahrzehnts. Das Foto entstand beim Vorrundenspiel gegen die Ukraine bei der EM am 10. Juli 2016.

Köln – Zumindest, wenn man eine Umfrage quer durch alle Fanlager in Deutschland machen würde, würde das wohl als emotionalster Moment des abgelaufenen Jahrzehnts genannt werden. Ein Moment, der in die Geschichte eingegangen ist.

Schürrle – der kommt an – mach ihn – ER MACHT IHN!

Es ist ein Tor, bei dem Fans selbst beim Zuhören eine Gänsehaut bekommen. Der Kommentar von ARD-Kommentator Tom Bartels (54) bleibt unvergessen.

Alles zum Thema Lukas Podolski

Der spektakuläre Siegtreffer von Mario Götze (27) im WM-Finale 2014 gegen Argentinien wurde zum „Tor des Jahrzehnts“ gewählt. Über ein Viertel (26,64 Prozent) aller Teilnehmer stimmten in der Umfrage der ARD-Sportschau für den Dortmunder.

Ibrahimovic und Kammlott auf Platz zwei und drei

Auf den Plätzen zwei und drei folgen Zlatan Ibrahimovic (38) für die schwedische Nationalmannschaft (17 Prozent) und Carsten Kammlott (30) von Rot-Weiß Erfurt (acht Prozent), wie die ARD mitteilte.

Hier lesen Sie mehr: Weltmeister Toni Kroos lästert über Hertha BSC.

Zu den Nominierten zählten auch zwei Kölner. Lukas Podolski (34) traf in seinem Abschiedsspiel im DFB-Trikot mit links in den Winkel zum Tor des Jahres 2017. Mit dabei war auch Marcel Risse (30), der gegen Borussia Mönchengladbach in der Nachspielzeit aus über 30 Metern zum 2:1-Derbysieg traf. Beide gingen bei der Abstimmung allerdings leer aus.

Mario Götze reiht sich zu den WM-Legenden ein

Der Treffer bescherte Deutschland den vierten WM-Titel nach 1954, 1974 und 1990. Im legendären Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro hatte Götze am 13. Juli 2014 in der 113. Minute eine Flanke von André Schürrle (29) mit der Brust angenommen und aus spitzem Winkel mit links am argentinischen Torwart Sergio Romero (33) vorbei ins lange Eck getroffen.

Es ist der Moment, in dem sich Mario Götze auf eine Ebene mit Helmut Rahn, Gerd Müller und Andi Brehme stellte. Sie haben eines gemeinsam: Sie machten Deutschland zum Fußball-Weltmeister. (eha/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.