Letzter WM-Held von 1954 Deutscher Fußball trauert um Horst Eckel (†89)

Chelseas wilde Party im Video Nach Tuchels Krönung: Spieler küsst seinen Schuh

Neuer Inhalt (1)

Thomas Tuchel küsst nach dem Gewinn der Champions League mit dem FC Chelsea den Henkelpott.

Porto – Um 22.57 Uhr war es geschafft. Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz (44) aus Spanien pfiff das Finale der Champions League 2021 zwischen Manchester City und dem FC Chelsea am Samstagabend (29. Mai) ab. Es folgt eine dunkelblaue Jubeltraube und eine wilde Partynacht. Thomas Tuchel (47) triumphierte nach einem 1:0-Erfolg über Pep Guardiolas (50) englische Meistermannschaft Manchester City.

  • Thomas Tuchel ist der dritte deutsche Trainer in Folge, der die Champions League gewinnt
  • In den vergangenen beiden Jahren holten Hansi Flick und Jürgen Klopp den Henkelpott
  • Ein Kabinen-Video zeigt die wilde Party des FC Chelsea nach dem Sieg über Pep Guardiolas Manchester City

Zu Weihnachten noch wurde Tuchel bei Paris Saint-Germain unrühmlich entlassen, weil er den Henkelpott nicht in die französische Hauptstadt geholt hatte.

Nur ein halbes Jahr später kürte sich der ehemalige Bundesliga-Trainer nun zum König von Europa. Durch den Treffer von Youngster Kai Havertz (21) gewann der FC Chelsea zum zweiten Mal nach 2012 die Champions League.

Thomas Tuchel folgt Hansi Flick und Jürgen Klopp

Dabei reiht sich Tuchel ein in eine deutsche Erfolgsgeschichte. Denn der Chelsea-Coach ist der dritte deutsche Trainer in Folge, der die begehrteste Trophäe im Klubfußball gewann. Im vergangenen Jahr war es Hansi Flick (56), der mit dem FC Bayern das Finalturnier in Lissabon gegen Tuchels Paris Saint-Germain gewann, ein Jahr zuvor siegte Jürgen Klopp (53) im Finale von Madrid gegen Tottenham Hotspur.

Insgesamt sind es fünf deutsche Trainer, die ihr Team zum Champions-League-Triumph führten. Ottmar Hitzfeld (72) schaffte es 1997 mit Borussia Dortmund und 2001 mit den Bayern, Jupp Heynckes (76) 1998 mit Real Madrid und 2013 mit den Münchnern.

Thomas Tuchel: „Das Schönste, was passieren konnte“

Nach dem Triumph in Porto bedankte sich Tuchel bei Sky für die Unterstützung seiner Familie: „Das Schönste, was passieren konnte. Meine Eltern, die mich auf jeden Fußballplatz gefahren haben, meine Frau, die in der Landesliga Süd schon dabei war und sich manchmal gefragt hat, mit wem sie da zusammen ist. Meine Großmutter, die jetzt mit über 90 zu Hause zuguckt. Ich weiß, wie sehr die sich alle freuen. Für die ist das jetzt.“

Ein Video, das der Klub auf Twitter teilte, zeigt die wilde Kabinenparty nach dem Titelgewinn. Tuchel stürmt mit einer Schampusflasche in die Kabine und spritzt damit seine Spieler voll. Dann zieht er seines Schuhe aus und die ganze Mannschaft jubelt mit dem Schuh als wäre er eine Trophäe.

Jubel pur in der Chelsea-Kabine. Marcos Alonso lässt sich sogar dazu hinreißen, den Schuh zu küssen. Im Interview nach dem Spiel sagte Thomas Tuchel außerdem: „Wir sind der Stein im Schuh von Man City.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.