Jetzt mit 12.000 Zuschauern UEFA verlegt Champions-League-Finale erneut

Neuer Inhalt

Manchester City und Rodrigo (r.) und der FC Chelsea mit Hakim Ziyech (hier am 17. April 2021) stehen im Finale der Champions League.

London – Im zweiten Jahr in Folge ist Istanbul aus Austragungsort des Champions-League-Finals leer ausgegangen. Auch in diesem Jahr wird der Henkelpott in Portugal vergeben. Das Finale zwischen Manchester City und dem FC Chelsea findet am 29. Mai in Porto statt. Zuvor hatte der englische Fußballverband FA die UEFA darum gebeten.

  • Manchester City und der FC Chelsea stehen im Finale der Champions League
  • Die UEFA verlegt das Finale von Istanbul nach Porto
  • Grund dafür sind die Corona-Reisebeschränkungen der britischen Regierung

Englands Premierminister Boris Johnson (56) hatte sich zuvor um eine Austragung in England bemüht. Auch der englische Fußballverband FA hatte die UEFA darum gebeten. „Es wäre toll, es hier veranstalten zu können, wenn wir das können. Ich möchte den Anhängern beider Vereine helfen, ihr Team in Aktion zu sehen“, sagte Johnson der Zeitung „The Sun“ am Samstag (8. Mai).

Doch auch England ging nun leer aus. Nachdem im vergangenen Jahr die Champions League mit einem Turnier in Lissabon zu Ende gebracht wurde, geht es auch diese Saison in Portugal um europas größte Vereinstrophäe. Im Estádio do Dragão in Porto treffen am 29. Mai die Premier-League-Kubs FC Chelsea und Manchester City aufeinander.

UEFA gibt Porto als Spielort des Finals bekannt

Wegen der Corona-Lage in der Türkei hat die britische Regierung das Land auf eine „rote Liste“ gesetzt. Wer dann aus der Türkei nach Großbritannien einreist, muss sich auf eigene Kosten zur Quarantäne in ein Corona-Hotel begeben. Die Europäische Fußball-Union bestätigte daraufhin die Kenntnis darüber, dass die Türkei auf der „roten Liste“ stehen wird und erbat sich Bedenkzeit.

Bei ihrer Entscheidungsfindung legte die UEFA Wert darauf, dass im neuen Finalort auch Fans in die Stadien dürfen. Letztlich fiel die Entscheidung auf Porto, wo insgesamt 12.000 Zuschauer ins Stadion dürfen.

Von der UEFA heißt es in der Mitteilung: „Die Stadionkapazität für das Spiel wird zu gegebener Zeit in Zusammenarbeit mit den portugiesischen Behörden und dem FPF festgelegt und bestätigt. Fans der teilnehmenden Teams können jedoch auf die übliche Weise Tickets über die Klubs kaufen. Die 6.000 Tickets pro Klub werden so schnell wie möglich zum Verkauf angeboten.“

Mit einem Sieg über das von Pep Guardiola (50) trainierte Manchester City könnte Thomas Tuchel (47) mit dem FC Chelsea die Teilnahme an der Königsklasse auch für die kommende Saison sichern. Denn in der Liga rutschten die Blues durch die Niederlage gegen Arsenal (0:1) am Mittwoch in der Premier League auf Platz vier ab und bangt um die Qualifikation. (eha)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.