Sky mit Problemen Historische Bayern-Gala gegen Barça – einige Zuschauer sahen schwarz

Bayern_Barcelona

Bayern München bejubelt den Sturmlauf gegen den FC Barcelona. Jordi Alba ist bedient.

Lissabon – Es war einer der denkwürdigsten Abende des FC Bayern München in der Königsklasse. Im Viertelfinale der Champions League dominierten die Münchner den FC Barcelona nach Belieben und zogen durch ein demütigendes 8:2 (4:1) souverän ins Halbfinale ein.

„Wir sind natürlich sehr euphorisch, das ist etwas ganz Besonderes und so richtig klar wird das erst in den nächsten Tagen“, sagte Leon Goretzka bei Sky nach dem Spiel: „Wenn du früh ein Tor machst, merkst du vielleicht, es geht was. Das 1:1 hat gezeigt, was für eine Moral wir haben, einfach weiter zu marschieren.“

Die letzten Tore seien „wie im Rausch“ gefallen. Angesprochen ob die Frage, ob er mit dem ernüchterten Lionel Messi gelitten habe, entgegnete er: „Weh getan hat mir das nicht, es hat mir auch ein bisschen Spaß gemacht.“

Sky-Ticket mit Problemen bei Bayern Münchens Gala gegen den FC Barcelona

Alles zum Thema Sky

Der Jubel einiger Bayern-Fans wurde allerdings durch eine bittere Streaming-Panne bei Pay-TV-Sender Sky getrübt. Denn von der spektakulären Anfangsphase und den nicht weniger unterhaltsamen gesamten 90 Minuten bekamen Kunden des Streaming-Diensts Sky-Ticket nicht allzu viel mit.

Bei Twitter beschwerten sich zahlreiche Kunden des Streaming-Dienstes Sky-Ticket, der offenbar Serverprobleme hatte. So konnten viele die Übertragung nicht verfolgen.

Thomas Müller erzielt die frühe Führung, David Alaba gleicht per Eigentor aus

Und wer nicht rechtzeitig mit dem Sky-Bild vor dem Fernseher saß, verpasste einiges. Bereits nach sieben Minuten mussten die beiden deutschen Nationaltorhüter Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen jeweils einmal hinter sich greifen.

In der vierten Minute hatte Thomas Müller das 1:0 für den FC Bayern erzielt. Am Ende einer schönen Kombination traf der frisch gebackene deutsche Rekordspieler in der Champions League (113. Einsatz) auf Vorarbeit von Lewandowski.

„Frikandel Spezial und Chocomel?“ Spitze Tweets gegen Bayern-Rekordstürmer

Die Freude von Trainer Hansi Flick und seinen Stars währte allerdings nur kurz. Schon drei Minuten später versuchte David Alaba in höchster Not nach einem Pass von Jordi Alba zu retten. Der Österreicher grätschte den Ball zwar vor dem einschussbereiten Luis Suárez weg, versenkte ihn allerdings mit einer unglücklichen Bogenlampe genau über Neuer hinweg im eigenen Netz.

Bayern München im Torrausch, FC Barcelona heillos überfordert

Bayern München musste sich kurz schütteln, kam dann aber eindrucksvoll zurück. In der 22. Minute ließ Ivan Perisic ter Stegen mit einem wuchtigen Linksschuss alt aussehen, sechs Minuten später spielte Leon Goretzka Serge Gnabry frei, der alleine vor dem Tor die Nerven behielt.

Thomas_Müller

Schon vor der Pause schnürt Thomas Müller (r.) einen Doppelpack.

Weitere drei Minuten später wurde es dann sogar noch deutlicher, Thomas Müller sorgte mit seinem zweiten Treffer für ein denkwürdiges 4:1 nach gerade einmal 31 Minuten, das bis zur Pause Bestand hatte. 

„Es ist schon brutal. Man muss sich schon mal vor Augen führen, dass wir heute gegen Barcelona 8:2 gewonnen haben. Aber wir haben von der ersten Minute mit einem brutalen Fokus gespielt“, lobte Joshua Kimmich bei Sky.

FC Barcelona kommt ran, Bayern München stellt alten Abstand her und zieht davon

Kurz schöpften die angeschlagenen Katalanen um den über weite Strecken abgemeldeten Lionel Messi in der zweiten Halbzeit noch einmal Hoffnung, nachdem Luis Suárez in der 57. Minute der Treffer zum 2:4 gelang.

Luis_Suarez_Torjubel

Luis Suárez jubelt nach seinem Tor zum 2:4 gegen Bayern München.

Doch in der 63. Minute war das Aufbäumen der Katalanen auch schon wieder verpufft. Eine herausragende Einzelaktion von Alphonso Davies schloss Joshua Kimmich freistehend zum 5:2 ab. Torjäger Robert Lewandowski musste lange auf seinen Treffer warten, trug sich in der 82. Minute dann aber doch noch in die Torschützenliste ein.

Coutinho legte in der 85. und 89. Minute sogar noch das 7:2 und 8:2 nach. „Am schönsten ist eigentlich, wenn man sieht, dass die Spieler, die reinkommen, den gleichen Impact haben“, freute sich Thomas Müller über den Doppelpack der Barça-Leihgabe.

Fußballfans wüten gegen Sky wegen Problemen beim Spiel von Bayern München

Es war der Schlusspunkt eines unglaublichen Champions-League-Abends, der wohl noch lange nachhallen wird. Bitter für alle, die das Spektakel verpasst hatten. Schon vor Spielbeginn machten Anhänger in den sozialen Netzwerken auf die Probleme bei Streaming-Dienst Sky-Ticket aufmerksam, doch bis zum Anpfiff änderte sich daran nichts.

Mit jeder Minute des Spiels häuften sich anschließend auch die wütenden Kommentare im Internet.

Sowohl Kunden, die bereits länger über ein Sky-Ticket verfügen als auch Neukunden verzweifelten dabei an den Problemen.

Kurz vor Beginn des Spiels und in den ersten Minuten war es dann nicht einmal mehr möglich, das Angebot zu buchen.

Den Fans blieb nicht viel mehr als Galgenhumor und der Hinweis, dass die Probleme bei Sky vor allem als Werbung für Streaming-Konkurrent DAZN seien.

Erst mit der zweiten Hälfte besserte sich die Lage offenbar, Beschwerden gab es anschließend nur noch vereinzelt. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.