Energie-Hammer in Deutschland Habeck überrascht mit Wende und trifft Entscheidung

Mega-Serie gerissen Bayerns B-Elf beim Betriebs-Ausflug nach Spanien ohne Dreier

Neuer Inhalt

Nach 15 Königsklasse-Siegen am Stück gab es für den FC Bayern am Dienstagabend ausnahmsweise mal keine drei Punkte in der Champions League: Niklas Süle und Kollegen spielten 1:1 bei Atlético Madrid.

Madrid – Sie waren mit einer echten Monster-Serie im Gepäck angereist: Doch nach 15 Königsklassen-Siegen am Stück gab's für Coach Hansi Flick (55) und den FC Bayern am Dienstagabend in der Champions League seit langer Zeit mal wieder keine drei Punkte zu bejubeln: 1:1 hieß es am Ende beim spanischen Top-Klub Atlético Madrid.

Flick und sein Team dürften es am Ende verschmerzen können. Der Münchner Trainer hatte zahlreiche Stammkräfte geschont, unter anderem waren Leistungsträger wie Torjäger Robert Lewandowski (32) und Mittelfeldmann Leon Goretzka (25) gar nicht erst mit in die spanische Hauptstadt geflogen.

Kein Wunder: Für die Bayern, die den Gruppensieg bereits in der Tasche hatten, war es seit vielen Wochen die erste Chance, dem einen oder anderen Stammspieler mal die dringend benötigte Pause zu gönnen.

Champions League: FC Bayern München unterliegt bei Atlético Madrid

Alles zum Thema Hansi Flick

Flick schickte dafür unter anderem seine beiden 17-jährigen Bubis Bright Akwo Arrey-Mbi und Jamal Musiala von Beginn an aufs Feld. Ersterer hatte zuvor noch nicht eine einzige Minute Bundesliga-Luft schnuppern dürfen, für Musiala wiederum war es nach einem Ein-Minuten-Einsatz beim 6:2 in Salzburg der erst zweite Königsklassen-Auftritt der Karriere.

Doch Flicks Team um seine Youngster schlug sich achtbar – am Ende war dabei deutlich sichtbar, dass sich der Rekordmeister im Nachhinein nicht mit Diskussionen um eine mögliche Wettbewerbsverzerrung auseinandersetzen wollte. Dennoch: Dass die Bayern bei den Spaniern, denen sie im Oktober beim 4:0-Hinspielerfolg die bislang einzige Pflichtspiel-Niederlage der Saison zugefügt hatten, von vornherein mit ihrem zweiten Anzug deutlich schlechtere Karten hatten, war ebenfalls klar.

Atlético-Wunderkind João Félix (21) war nach 26 Minuten der Bayern-Defensive entwischt und hatte die Madrider Führung erzielt. Der in der 62. Minute eingewechselte Thomas Müller (31) sicherte dem Rekordmeister aber kurz vor Schluss per Elfmeter das 1:1 (86.).

Neuer Inhalt

Ur-Münchner Thomas Müller sicherte dem FC Bayern mit einem Elfmeter in der Schlussphase das 1:1 im Champions-League-Auswärtsspiel bei Atlético Madrid.

Bei den Bayern dürften sie den Betriebsausflug nach Madrid wohl ziemlich schnell zu den Akten legen. Atlético (sechs Punkte) muss derweil weiter um das Weiterkommen bangen: Zuvor hatte Red Bull Salzburg (jetzt vier Zähler) 3:1 bei Lokomotive Moskau (drei) gewonnen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.