Wer ist der beste Offensivspieler? Robert Lewandowski trifft auf Lionel Messi

Lewandowski_Messi

Robert Lewandowski spielt eine überragende Saison. Bislang kommt er in 44 Spielen wettbewerbsübergreifend auf 53 Tore.

München – Im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Chelsea war Robert Lewandowski (31) der überragende Mann auf dem Platz. Er war an allen sieben Toren beteiligt – drei Tore erzielte er selbst und vier weitere bereitete er vor. Der Pole steht damit bei zwölf Toren in der Champions League. Nun wartet auf den FC Bayern ein echter Hochkaräter. Am Freitagabend treffen sie in Lissabon auf den FC Barcelona. Dann trifft Lewandowski auf den argentinischen Superstar Lionel Messi (33).

Beim Gigantentreffen wird sich auch entscheiden, wer der aktuell beste Offensivspieler ist. Jetzt sei „Lewy gefordet, ob er das sei“, antwortete Thomas Müller zu diesem Thema. Auch Bayern-Trainer Hansi Flick (55) ist voll des Lobes: „Wir hätten nichts dagegen, wenn er so weitermacht. Er hat wieder einmal unterstrichen, wie wichtig er für uns ist. Wir sind froh, dass er bei uns spielt."

Robert Lewandowski beibt bescheiden

Wer der beste Offensivspieler in diesem Jahr ist, nimmt bei Lewandowski nur eine Nebenrolle ein. Er wolle sich auch nicht auf einen Vergleich mit Messi einlassen. Sein persönlicher Erfolg stünde hinter dem der Mannschaft. Das große Ziel sei es, das zweite Tripple seit 2013 einzufahren. Stattdessen warnt der Pole vor der Klasse des Gegners: „Barcelona ist gefährlich. Wir müssen ab der ersten Minute aufpassen.“

Dennoch reist der FC Bayern mit einer großen Portion Selbstvertrauen nach Portugal. „Respekt ist da, aber wir wissen um unsere Stärken“, sagte Flick. „Die Mannschaft ist in Topform, wir wollen die Erfolgsgeschichte weiterschreiben“, ergänzte Präsident Herbert Hainer (66) bei Sky.

Frank Lampard: „Bayern ist Favorit“

Der Trainer der Blues, Frank Lampard (42), sieht die Münchner sogar als Titelfavorit. „Sie haben sehr gute Einzelspieler und einen fantastischen Trainer. Einige Spieler wissen, wie man Titel gewinnt“, zeigte sich Lampard nach einer erneuten Lektion für sein junges Team beeindruckt.

Robert Lewandowski ballert sich gegen den FC Chelsea warm

Bei einem Sieg gegen den FC Barcelona würde die Flick-Mannschaft im Halbfinale auf Manchester City oder Olympique Lyon treffen.

Hansi Flick sagt Mannschaftstraining ab

Alles zum Thema Robert Lewandowski
  • Im Doppelpass Brazzo attackiert Lewandowski-Berater: „Er verdreht ihm den Kopf. Das ist nicht sauber!“
  • Lewandowski-Poker wird konkret Soviel bietet der FC Barcelona, das will der FC Bayern München
  • „Sonst kriegst du vor die Fresse“ Baumgart, Streich und Müller: Die besten Sprüche der Bundesliga-Saison
  • Ex-Bayern-Star über Stürmersuche Harry Kane als Lewandowski-Ersatz? Boateng mit überraschender Aussage
  • Nicht von Bayern oder BVB Bundesliga hat „Spieler der Saison“ gewählt: Verlängerung statt Wechsel?
  • Machtwort von Bayern-Boss im Doppelpass Herbert Hainer: „Robert wird bis 2023 bei uns spielen“
  • Aussagen mit Sprengstoff-Potential Lewandowski spricht nach Abpfiff über seinen Bayern-Abschied
  • „Fliegt dir der Laden um die Ohren“ Wegen Lewandowski: Harte Kritik an Führung um Kahn und Salihamidzic
  • „Haltung ist bekannt“ Nagelsmann deutet an: FC Bayern geht auf Konfrontation zu Lewandowski
  • FC Bayern München Berichte: Entscheidung im Lewandowski-Poker gefallen – schon im Sommer zu Barça?

Das Abschlusstraining vor dem Flug am Sonntagmittag sagte Flick kurzzeitig ab. Die Spieler sollen die Zeit nutzen, um noch einmal bei ihrer Familie zu sein. Lewandowski genoss die letzten Stunden mit Ehefrau Anna und den beiden Töchtern Klara und Laura.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.