Live-Ticker Schwere Erdbeben erschüttern Türkei und Syrien: Bis zu 23 Millionen Menschen betroffen

Schnelles Comeback? Haaland beendet umstrittene Reha in Katar

Haaland 16.12.

Borussia Dortmunds Erling Haaland am 24. Oktober beim Derby gegen Schalke 04. Der Stürmer könnte bald sein Comeback nach einer Muskelverletzung geben.

Katar – Erst die Verletzung, dann massive Kritik. Doch jetzt spricht BVB-Star Erling Haaland schon wieder vom Comeback.

Borussia Dortmunds Erling Haaland (20) hatte mit einem Muskelfaserriss zu kämpfen: Der junge Norweger flog nach Katar, um dort an seinem Comeback zu arbeiten.

Gleich hagelte es Kritik, da Katar zu den Risiko-Ländern zählt.

Jetzt beendet er die Reha und fliegt zurück nach Dortmund.

Alles zum Thema Social Media

Er sagt: „Ich habe die beste Möglichkeit gesucht, um wieder gesund zu werden und die habe ich in Katar gefunden. Ich habe mich gut erholt, sie wissen hier, was sie tun. Ich bin bald zurück.“ Der 20-jährige Norweger ließ sich nach seinem Muskelfaserriss im Hüftbeuger in der Aspetar-Klinik in Doha behandeln.

Die BVB-Tor-Maschine ging am 10. Dezember unschuldig damit um, informierte seine Fans via Instagram in Form einer Quizfrage über seinen Aufenthaltsort.

Borussia Dortmund: Erling Haaland postet Quiz auf Instagram

Bei Instagram postete der Star-Stürmer in einer Story ein Foto von sich auf einem Trainingsplatz bei strahlendem Sonnenschein. Darunter das Quiz mit der Frage, wo er denn wohl sei.

Vier Antwortmöglichkeiten gab es: „Chilling in Germany“ (Entspannen in Deutschland), „On vacation in Brasil“ (Urlaub in Brasilien), „Recovering in Qatar“ (Reha in Katar) und „At home“ (Zu Hause – dies ist ein virtueller Hintergrund). Wer auf Antwort C klickte, bekam einen grünen Haken zu sehen – für die richtige Antwort. Haaland war also in Katar.

Michael Zorc hält Katar-Reise für unbedenklich

Sportchef Michael Zorc (58) hatte keine Bedenken im Hinblick auf Haalands Katar-Reise.

„Es war sein Wunsch, die Reha dort zu absolvieren. Er ist von Experten umgeben, die sich rund um die Uhr dort um ihn kümmern können“, sagte der ehemalige Profi der Dortmunder am Donnerstag und stellte noch einmal klar: „Wir haben dem zugestimmt.“

Angst vor einer möglichen Corona-Infektion Haalands hatte Zorc nicht.

„Wir gehen davon aus, dass er sich dort an die geltenden Hygieneregeln hält.“

Erling Haalands Berater sprach über Pläne beim BVB

Mino Raiola (53), der Spielerberater des BVB-Angreifers, sprach nun im „Tuttosport“-Interview über die Pläne seines Schützlings.

Dass Real Madrid bereits Interesse an Haaland gezeigt haben soll, sei für Raiola „Nichts neues“. Im Gegenteil: „Wo ist da die News?“, fragte Raiola.

Der Youngster fühle sich aber derzeit pudelwohl in Dortmund, an einen Abschied sei also zunächst nicht zu denken.

„Er ist sehr glücklich bei Dortmund. Wenn er den Klub verlassen sollte, dann wird das wegen seiner Ziele und nicht wegen des Geldes sein“, sagte der Berater.

Über eine mögliche Klausel im Vertrag von Haaland, die es ihm angeblich erlaubt bei einem Angebot von 75 Millionen Euro den Verein verlassen zu können, wollte Raiola nicht reden.(ubo,dpa/cw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.