Sexueller Missbrauch Fotograf vor Kölner Gericht – jetzt steht das Urteil fest

Sieben-Tore-Fest auf Schalke Rode: „Die ganze Mannschaft samt Trainer hat versagt“

BFADB756-3AD1-4399-9199-44C75FEA5C8E

Die Schalker Spieler bejubeln das 3:2 durch Florian Flick.

Gelsenkirchen – Schalkes Abschiedstour wird noch einmal ein fulminanter Ritt! Der FC Schalke 04 hat Eintracht Frankfurt am vorletzten Bundesliga-Samstag (15. Mai) der Saison mit 4:3 geschlagen. Der FC Schalke 04 hat sich mit dem vorerst letzten Bundesliga-Heimspiel aus dem Oberhaus. Frankfurts André Silva (25) stellte mit seinem Doppelpack einen über 40 Jahre alten Vereinsrekord auf.

  • Schalke 04 gewinnt mit 4:3 gegen Eintracht Frankfurt
  • Das 4:3 ist der dritte Saisonsieg für die abgestiegenen Schalker
  • Eintracht Frankfurt droht die Champions League zu verpassen

Beim letzten Bundesliga-Auftritt in der Gelsenkirchener Arena empfahl sich nach dem ersten Treffer von Altstar Klaas-Jan Huntelaar schon die königsblaue Zukunft. Der Niederländer trat in der Anfangsviertelstunde zum Strafstoß an, scheiterte an Kevin Trapp im Frankfurter Gehäuse und verwandelte erst den Nachschuss zur frühen Schalker Führung. Zuvor wurde Amine Harit im Sechszehner vom Brasilianer Tuta gelegt.

Eintracht Frankfurts André Silva bricht über 40 Jahre alten Vereinsrekord

Alles zum Thema Eintracht Frankfurt

In der Folge waren die Gäste der Eintracht zwar optisch überlegen, aber Schalke hielt weiter gut mit. Und wie so oft in der Saison schien Schalke an seinen eigenen Fehlern zu scheitern. Ralf Fährmann verschätzte sich bei einer harmlos anmutenden Flanke und so musste André Silva nur noch einköpfen. Kurz nach dem Seitenwechsel war es Salif Sané, der ins eigenen Tor zum 1:2 aus Sicht der Schalker einköpfte (51. Minute).

Neuer Inhalt (1)

Frankfurts André Silva erzielte gegen den FC Schalke seine Saisontreffer 26 und 27. Damit zog er an Vereinslegende Bernd Hölzenbein vorbei.

Sein Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 war das 26. Saisontor für André Silva, der damit mit der historischen Bestmarke von Bernd Hölzenbein (75) gleich. Der Weltmeister von 1974 traf in der Saison 1976/77 ebenfalls 26 Mal – Frankfurter Vereinsrekord. Im zweiten Durchgang legte Silva dann noch einmal einen drauf. Der Treffer zum 3:4 bedeutete: neuer Eintracht-Vereinsrekord für die meisten Treffer in einer Spielzeit.

Junge Schalker drehen die Partie

Die Frankfurter Führung hielt allerdings nicht lange, denn quasi in der nächsten Situation traf Blendi Idrizi in seinem zweiten Bundesligaspiel überhaupt zum Ausgleich, nachdem ihn Huntelaar mustergültig mit der Hacke in Szene setzte (53. Minute). „In solchen Momenten denkt man nicht viel nach. Ich habe einfach versucht, in die lange Ecke zu schießen“, sagte Idrizi über sein Debüt-Tor.

86949D0D-993D-48CA-AA17-6EED90EB1AD8

Evan N'Dicka bejubelt mit seinen Teamkollegen das zwischenzeitliche 1:2 für Eintracht Frankfurt.

Und weil Frankfurt das Verteidigen mit Blick auf die Champions-League-Qualifikation nahezu komplett eingestellt hatte, kam auch der nächste Schalker zu seinem Premierentreffer in der Bundesliga. Florian Flick brachte Schalke in Front (60.) und auch Matthew Hoppe durfte wenig später zum Sololauf von der Mittellinie ansetzen und ins lange Eck einschieben (64.). Frankfurts Sebastian Rode sagte nach dem Spiel bei Sky: „Da nehme ich mich mit ein, die ganze Mannschaft samt Trainer, die heute versagt haben, da gibt es auch keine Entschuldigung dafür.“

Binnen elf Minuten machte das Tabellenschlusslicht gegen den Champions-League-Aspiranten aus einem 1:2-Rückstand eine 4:2-Führung. „Heute hat man gesehen, dass die junge Mannschaft mit vielen Spielen aus der U23 um ihr Leben gerannt sind“, sagte Gerald Asamoah bei Sky.

Und weil Frankfurt bis auf den zweiten Silva-Treffer nichts mehr gelang, sorgt Schalke mit seinem dritten Saisonsieg ausgerechnet dafür, dass Borussia Dortmund am Sonntag (16. Mai) mit einem Sieg gegen Mainz Platz vier und sich damit die Qualifikation für die Champions League sichern kann.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.