Hört Favre beim BVB auf? „Werde darüber in ein paar Wochen sprechen“

Neuer Inhalt (1)

Lucien Favre wird wohl auch in diesem Jahr keinen Titel mit dem BVB holen.

Dortmund – Ein Schuss, ein Torwart-Fehler, der Titel? Joshua Kimmich (25) hat mit einem Geniestreich den „El Geistico“ entschieden und den FC Bayern auf Kurs Richtung 30. Meisterschaft geschossen. Für Borussia Dortmund ist nach der 0:1-Heimniederlage das Titelrennen gelaufen.

Der Rekordmeister marschiert auch in der Geisterliga unbeeindruckt Richtung achtem Titel in Folge. 40 von 42 möglichen Punkten wurden aus den vergangenen 14 Spielen geholt. Spielentscheidend war am Ende ein genialer Moment in der 43. Minute. Kimmich kam 19 Meter vor dem Tor an den Ball und hob ihn gefühlvoll über Roman Bürki hinweg ins Tor. 

Hier lesen Sie mehr: Von wegen Bayern gegen den BVB: Das Netzt flippt wegen der 2. Bundesliga aus. 

Alles zum Thema Joshua Kimmich

„Manchmal werden Spiele von genialen Momenten entschieden. Das war heute der Fall“, gab’s selbst von Gegner Mats Hummels Komplimente: „Damit sind alle anderen Mannschaften außer Bayern raus aus dem Meisterrennen. Jetzt entscheiden nur noch die Bayern“. 

Joshua Kimmich: „Wurden darauf hingewiesen“

Ganz ungeplant fiel das Tor des Tages übrigens nicht, wie der Torschütze gestand. „Wir wurden vorher darauf hingewiesen, dass Bürki immer relativ hoch steht, und in dieser Situation rechnet man eher damit, dass man drauf haut. Ich habe am Wochenende drei Mal geschossen, das hatte keinen Wert. Jetzt hat es mit etwas Glück auch gereicht.“

Hier lesen Sie mehr: Wie Poldi, Jansen & Co. – Wird Alexander Nübel das nächste Talent in der Bayern-Sackgasse?

Kimmich brüllte nach dem Schlusspfiff seine Freude durch den leeren Dortmunder Tempel. „Ich habe mich extrem gefreut. Als ich mich umgeguckt habe, war mir nicht sofort klar, ob jeder wusste, wie wichtig die drei Punkte waren“, sagte der Nationalspieler.

Bayern_Jubel

Die Bayern bejubeln den 1:0-Treffer von Joshua Kimmich (Mitte) gegen Borussia Dortmund.

Der Matchwinner weiter: „Wir haben ein gutes Polster auf Dortmund. Für sie wird es mental schwierig, da dran zu bleiben.“ Kimmich hat sich unter Trainer Hansi Flick (55) schon längst zur festen Größe entwickelt. 13,7 gelaufene Kilometer und 109 Ballkontakte unterstrichen seine Extraklasse am Dienstagabend.

Kündigte Lucien Favre seinen Abschied aus Dortmund an?

Dass Borussia Dortmund nun nach dem Aus im DFB-Pokal und dem Scheitern in der Champions League auch in der Meisterschaft aus dem Rennen ist, könnte noch weitreichende Folgen haben. Auf die Frage des Sky-Reporters, ob er Titel einfach nicht könne, antwortete BVB-Trainer Lucien Favre (62): „Das sagt man hier seit Monaten. Ich weiß, wie es geht und werde darüber in ein paar Wochen sprechen. Ich bleibe ruhig und vertraue mir.“

Diese merkwürdige Aussage interpretierte Sky-Experte Lothar Matthäus (59) ziemlich eindeutig: „Ich denke, dass Lucien Favre den BVB verlässt. Niko Kovac ist auf dem Markt. Er wäre doch eine Option.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.