Galeria Karstadt Kaufhof Neue harte Einschnitte – NRW betroffen

Die Spiele der FC-Konkurrenz Werder-Tiefschlag beim FCA, Arminia lässt Rettung liegen

Khedira_Augsburg_Bremen

Rani Khedira trifft im Kellerduell zwischen dem FC Augsburg und Werder Bremen am Samstag (15. Mai) zum 1:0.

Augsburg/Bielefeld – 90 Minuten lang lag der Fokus beim 1. FC Köln voll auf dem vorletzten Abstiegs-Endspiel am Samstag (15. Mai) bei Hertha BSC (0:0). Gleich nach Schlusspfiff ging der Blick von Spielern und Verantwortlichen dann aber zu den Ergebnissen der Keller-Konkurrenz aus Bielefeld, Augsburg und Bremen.

  • FC-Konkurrenz war im Abstiegskampf gefordert
  • FC Augsburg gewinnt zu Hause gegen Werder Bremen
  • Arminia Bielefeld spielt 1:1 gegen TSG Hoffenheim

In Augsburg fand mit dem Duell zwischen FCA und Werder das zweite direkte Kellerduell statt, das zunächst vor allem von Platzverweise geprägt war. Bielefeld wollte sich im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim in Stellung bringen.

Weil der 1. FC Köln bei Hertha BSC gewann, braucht es am letzten Spieltag einen Sieg gegen den FC Schalke 04 und Patzer der Konkurrenz. Schützenhilfe bräuchte es dabei ausgerechnet von Erzrivale Borussia Mönchengladbach, der beim aktuellen 16. Werder Bremen gastiert.

Alles zum Thema SV Werder Bremen

Zwei Platzverweise zwischen FC Augsburg und Werder Bremen

Der 2:0-Heimsieg des Augsburg gegen Bremen spielte dem FC dabei in die Karten. Während sich der FCA zwar aus dem Kölner Blickfeld verabschiedet, bleibt Werder weiter im Keller und rutschte auf den Relegationsplatz ab.

Dabei wurde den Grün-Weißen speziell vor der Pause die Gelegenheit auf den Befreiungsschlag im Keller auf dem Silbertablett serviert. Denn schon in der 15. Minute sah Augsburgs Ruben Vargas (22) nach einem versuchten Tritt gegen Theodor Gebre Selassie (34) die Rote Karte.

Werder Bremen verspielt Überzahl und unterliegt beim FC Augsburg

Vermeintliche 75 Minuten Überzahl standen Werder bevor, bis zur Pause nutzte die seit acht Spielen sieglose Elf von Trainer Florian Kohfeldt (38) das aber nicht. Doch für Bremen kann es noch viel schlimmer.

FCA_Werder

Der FC Augsburg und Werder Bremen lieferten sich über 90 Minuten einen emotionalen Kampf im Kellerduell.

Vier Minuten nach Wiederbeginn flog Christian Groß (32) mit Gelb-Rot vom Platz – vorbei war die Bremer Überzahl. Mit zehn gegen zehn übernahm der FCA wieder das Kommando, Rani Khedira (27) traf in der 57. Minute nach einer Ecke aus kurzer Distanz zum 1:0.

Nur selten schaffte es Werder einmal gefährlich vor das Augsburger Tor, die beste Gelegenheit vergab der frühere Kölner Leonardo Bittencourt (27), der knapp 20 Minuten vor dem Ende einen satten Schuss aus 25 Metern an den linken Pfosten donnerte. Alle Bremer Hoffnungen auf einen Punktgewinn wurden in der 90. Minute durch einen verwandelten Elfmeter von Daniel Caligiuri (33) zerstört.

Arminia Bielefeld verpasst vorzeitigen Klassenerhalt

Arminia Bielefeld musste zu Hause gegen die TSG Hoffenheim einen frühen Rückschlag verkraften. Schon nach fünf Minuten versenkte Andrej Kramaric (29) die erste Gelegenheit der Gäste zur 1:0-Führung. Doch die Arminia zeigte Moral, Andreas Voglsammer (29) verwandelte in der 23. Minute einen Freistoß zum Ausgleich direkt.

Voglsammer_Arminia

Andreas Voglsammer trifft im Heimspiel von Arminia Bielefeld gegen die TSG Hoffenheim am Samstag (15. Mai) per Freistoß zum Ausgleich.

Die Mannschaft von Trainer Frank Kramer (49) erspielte sich ein klares Chancenplus und vergab besonders nach der Pause (Voglsammer, 48., Klos, 64.) beste Gelegenheiten auf die Führung. So blieb es letztlich bei einem Zähler für die Ostwestfalen, die damit den vorzeitigen Klassenerhalt verpassten.

Vor dem letzten Spieltag (22. Mai) ist der 1. FC Köln damit weiter auf Schützenhilfe angewiesen und muss sein Heimspiel gegen den FC Schalke unbedingt gewinnen.

Werder Bremen darf zu Hause nicht gegen Borussia Mönchengladbach gewinnen und Arminia Bielefeld nicht beim VfB Stuttgart. Für Köln bleiben damit weiterhin der direkte Abstieg, die Relegation oder sogar die sichere Rettung möglich.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.