Jetzt fehlt auch noch Elvedi Deshalb nimmt Rose den Ausfall locker

Neuer Inhalt

Nico Elvedi wird am Samstag gegen den SC Paderborn fehlen.

Mönchengladbach – Jetzt hat es ihn doch noch erwischt. Nico Elvedi (23) reit sich in die lange Ausfall-Liste der Gladbacher ein.

Fünf Spiele lang war es gut gegangen, beim sechsten nicht mehr. Der Schweizer kassierte, nachdem er im Restart-Spiel in Frankfurt die vierte gesehen hatte, gegen Wolfsburg die fünfte Gelbe Karte. Immerhin gab es keinen Grund, sich ungerecht behandelt zu fühlen: Mit seinem langen Bein in der 73. Minute hatte er nur Wout Weghorst (27) getroffen, nicht den Ball.

Toni Jantschke ist erster Anwärter auf den Elvedi-Job

Am Samstag in Paderborn (Anpfiff 15.30 Uhr) muss Trainer Marco Rose (43) damit seine Abwehr umbauen, die nicht nur zum ersten zweiten Mal in der Rückrunde die Null hielt, sondern eine der besten Defensivleistungen der Saison überhaupt zeigte.

Alles zum Thema SC Paderborn
  • 2. Liga live Aufsteiger Kaiserslautern verpasst Tabellenspitze – Trainer Dirk Schuster zuvor mit klarer Ansage
  • Vertrag beim 1. FC Köln aufgelöst Personal-Überraschung: Ex-Co-Trainer heuert bei Zweitligisten an
  • DFB-Pokal Neue TV-Regelung gilt ab sofort – Sender und Termine im Überblick
  • Königsblauer Traum-Treffer Schalkes Zalazar schießt sich in die Bundesliga-Rekordliste
  • Fortuna Düsseldorf Nach Arbeitssieg gegen Darmstadt – F95-Boss Allofs will Ex-Klub Schützenhilfe leisten
  • FC-Pressekonferenz Baumgart vor Mega-Chance gegen Wolfsburg: „Hätte niemand so erahnen können“
  • FC mit Horror-Bilanz Kölns einziger Augsburg-Schreck nur Zuschauer
  • 2. Bundesliga live Riesen-Chance für Nürnberg – letzter Strohhalm für Aue
  • Vor Spiel beim 1. FC Köln Bundesliga-Ikone plötzlich Fan von Arminia Bielefeld
  • Talk-Gäste im Überblick Ex-FC-Coach Stöger bei Sky, Bayern-Boss Kahn stellt sich im „Doppelpass“

Hier lesen Sie mehr: Krimi um die Königsklasse – Borussia kann sich einen bitteren Rekord schnappen

Allerdings scheint der Trainer die Sperre sehr locker zu nehmen. In München, als Elvedi wegen Übelkeit zur Pause in der Kabine geblieben war, zeigte Tony Jantschke (30) zuletzt mal wieder gezeigt, dass in jeder Konstellation Verlass auf ihn ist.

„Der ‚Fußballgott‘ hat einen Anspruch auf diese Position“

Deshalb plant ihn Rose fest als Elvedi-Ersatz ein: „Na logisch: Der ‚Fußballgott‘ hat einen Anspruch auf diese Position, weil er einfach gut drauf ist und schon oft genug gezeigt hat diese Saison, wie wichtig er für uns sein kann.“

Hier lesen Sie mehr: „Geht in die falsche Richtung“ – Eberl wundert sich über Transfer-Debatte

Ein weiterer Kandidat wäre Ramy Bensebaini (25), der gegen Wolfsburg gesperrt zuschauen musste. Als Innenverteidiger war der Algerier bislang aber meist nur gefragt, wenn Rose eine Dreierkette spielen ließ.

Gladbach: Vier Spieler gehen vorbelastet in das nächste Spiel

Vier Spieler sind in Paderborn noch vorbelastet, drei zählen zur arg gebeutelten Offensivfraktion. Auf Breel Embolo (23), Lars Stindl (31) und Patrick Herrmann (29) wird Rose im dann alles entscheidenden letzten Spiel gegen Hertha (es sei denn, Borussia verliert am Samstag und Leverkusen gewinnt), nicht verzichten wollen.

Stefan Lainer (27), mit neun Gelben Karten der vierte Vorbelastete, hat in dieser Saison nur dann draußen gesessen, wenn es gar nicht anders ging. Sollte es ihn doch noch erwischen, stünde zumindest der Mann wieder zur Verfügung, der ihn bei der ersten Sperre Ende Januar ersetzte: Fabian Johnson (32) trainiert wieder mit der Mannschaft.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.