Verlor Manager die Contenance? Max Eberl sorgt für unrühmliche Premiere

Max_Berl_200606

Max Eberl, hier im Februar vor dem Spiel gegen Augsburg, musste während der Partie gegen den SC Freiburg auf die Tribüne umziehen. 

Freiburg – Die Nerven liegen blank. Borussia Mönchengladbach schlägt sich im Kampf um die Champions-League-Plätze in Freiburg selbst. Vorne vergibt der VfL zig Chancen leichtfertig. Hinten ist gepennt worden, als DER Joker, Nils Petersen (31), nur wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung, die Breisgauer zum Sieg (1:0) köpft.

Max Eberl: Verbal-Attacke auf vierten Offiziellen?

Dazu zwei Platzverweise. Nach Pleas gelb-roter Karte (bei Rückstand) in Halbzeit zwei sieht Sekunden später Max Eberl (46) den roten Karton. Schiri Markus Schmidt (46) schickte den Manager weg von der Bank, raus aus dem Innenraum. Eberl soll zuvor, in seiner Aufregung über Pleas Platzverweis, diese Worte gewütet haben: „Das ist doch ein schlechter Witz.“

Alles zum Thema Max Eberl
  • „Er war ein brauchbarer Spieler“ Bayerns Ex-Boss Rummenigge tritt zum Süle-Abschied nach
  • Eberl-Rücktritt wühlt Fans auf Ex-DFL-Boss Andreas Rettig fordert Umdenken nicht nur in Fußball-Branche
  • FC-Coach im „Sportstudio“ Erzrivale schwärmt von Baumgart – Kabelsalat an der Torwand
  • Vor Bundesliga-Start Form, Transfers, Gerüchte: So gehen die 18 Klubs in die neue Saison
  • Große Fan-Abstimmung Überraschung: Torwart der Saison kommt von Bundesliga-Aufsteiger
  • „Zeig mir keinen Vogel, Hansi“ Zoff an Seitenlinie: Max Eberl geht auf Hansi Flick los
  • Nagelsmann neuer Rekordhalter Das sind die teuersten Trainerdeals der Geschichte
  • 1. FC Köln in Gladbach Doppelpack! Elvis macht FC zum Derby-Sieger
  • Calmund im Weihnachts-Interview So denke ich über Corona, Kohle, Bayern und Gladbach
  • Heute spricht Löw Matthäus erneuert Kritik, Eberl und Völler reagieren

Zum vierten Offiziellen soll die „Botschaft“ vorgedrungen sein: „Du redest nur Scheiße hier!“ Eberl sorgt mit seinem Platzverweis für ein Novum im deutschen Fußball. Noch nie zuvor hatte in der Bundesliga ein Sportdirektor die rote Karte gezeigt bekommen.

Marco Rose verteidigt seinen Manager

Als Folge seiner deftigen Wortwahl dürfte Eberl am kommenden Samstag für den Innenraum gesperrt sein, wenn die Gladbacher Borussia beim Rekordmeister und Tabellenführer FC Bayern München zu Gast sein wird.

Hier lesen Sie mehr: Marco Rose redet nach Freiburg-Watschen Klartext

Fohlen-Trainer Marco Rose (43) sagte dazu: „Max war natürlich hochemotional. Wir alle sind sehr emotional. Christian Streich lebt das ja auch da draußen. Wir lieben unsere Arbeit, wir haben Ziele, wir wollen Spiele gewinnen. Und dementsprechend ist es da einfach aus ihm herausgeplatzt. Deswegen musste er auf die Tribüne.“

Rückschlag im Kampf um die Champions League

Eberl hat auch rot gesehen, weil Borussia im Liga-Schlussspurt einen ganz empfindlichen Rückschlag im Kampf um die Königsklasse hinnehmen musste. Als Manager hat Eberl damit weiterhin noch nie einen Auswärtssieg seiner Elf vom Niederrhein im Schwarzwald-Stadion verzeichnen können. Dafür die unrühmliche Rote-Karte-Premiere als Manager.

Gladbach erlebt, trotz der Geisterspiel-Phase, hochemotionale Momente auch neben dem Spielfeld. Dass Eberl die Gäule durchgegangen sind, zeigt, wieviel für seinen Klub derzeit auf dem Spiel steht.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.