Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

England-Nummer köchelt weiter Macht ManU bald bei Gladbach-Star Ernst?

Neuer Inhalt

Borussias Stürmer Alassane Plea, hier nach einem Tor gegen Mainz 05 am 19. Spieltag, soll von Manchester United umworben werden.

Mönchengladbach – Manchester United baggert weiterhin an einem Fohlen rum! Dass der schwerreiche Klub aus der englischen Premier League Interesse an Gladbach-Star Alassane Plea (27) haben soll, hat EXPRESS bereits im April geoutet (hier lesen Sie mehr).

Sky: „Ganz konkretes“ Interesse an Alassane Plea

Wie der TV-Sender „Sky“ erfahren haben will, soll United die Plea-Nummer weiter vorantreiben. Angeblich haben sich die Engländer „ganz konkret“ im Umfeld des französischen Nationalstürmers erkundigt. Plea in die Premier League? So einfach dürfte das nicht werden.

Alles zum Thema Manchester United

Denn „Lasso“, der im Juli 2018 aus Nizza für eine Ablöse von rund 25 Millionen Euro an den Niederrhein gewechselt war, hat in Gladbach noch einen bis 2023 datierten Vertrag. United müsste also mit einem unmoralischen Angebot um die Ecke kommen, um Plea im kommenden Sommer-Transfer-Fenster aus dem Fohlen-Stall wegkaufen zu können.

Borussia Mönchengladbach: Ausverkauf kein Thema

Zumal Borussia trotz der Coronakrise nicht in eine finanzielle Notsituation geraten dürfte. Das hat Finanz-Boss Stephan Schippers (52) jüngst betont. „Wir können mit der Krise, wie es sich heute abzeichnet, gut zurechtkommen.“ Die Belastung sei zwar „wesentlich“, jedoch „nicht existenzbedrohend“. Bis zu 15 Millionen Euro sollen in den Kassen zwar fehlen, jedoch dürfte das noch kein Grund für die Macher an der Hennes-Weisweiler-Allee sein, Spieler verkaufen zu müssen.

Hier lesen Sie mehr: Trotz großer Verluste ‒ Borussia gerät in der Krise nicht ins Wanken

Es ist nicht das erste Mal, dass Fohlen Plea auf das Transfer-Radar geraten ist. Noch Anfang 2019 soll China-Klub Dalian Yifang großes Interesse am Franzosen gehabt haben. Angeblich habe Borussia ein 40-Millionen-Euro-Ablöse-Angebot seinerzeit ausgeschlagen. Dem Angreifer soll damals ein zweistelliger Millionen-Betrag als Gehalt geboten worden sein – offiziell bestätigt wurde dies aber nie.

Alassane Plea bereitet sich auf Eintracht Frankfurt vor

Nun soll ManU Interesse haben. Fakt ist: Die „Red Devils“ haben von den Top-Klubs in England die schwächste Offensive, scannen nach unseren Infos derzeit gezielt die europäischen Top-Ligen nach möglichen Verstärkungen für die Abteilung Attacke durch.

Hier lesen Sie mehr: Gladbachs Quarantäne-Plan Eberl erklärt neuen Borussia-Alltag

Plea, der sich mit seinen Team-Kollegen derzeit in Borussias „Quarantäne-Park“ auf den Bundesliga-Restart in Frankfurt (Samstag, 18.30 Uhr) vorbereitet, hat das Interesse geweckt. Aktueller Marktwert des Angreifers nach der Coronakrise: Rund 25 Millionen Euro.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.