Kreativer Geisterspiel-Jubel Noch führt Gladbachs Embolo die Wertung an

Embolo_Torjubel

Breel Embolo bejubelt das erste Geisterspiel-Tor für Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln.

Mönchengladbach – Breel Embolo (23) hat mit dem ersten Geisterspiel-Tor der Bundesliga sofort eine Duftmarke gesetzt. Ob sein „Ich kann euch nicht hören“-Jubel mit gespreizten Händen hinter den Ohren bewusst oder unfreiwillig komisch geriet, darüber herrschte nach dem Derby gegen den 1. FC Köln keine Einigkeit.

„Entweder hat der Breel einen guten Schmäh oder der Jubel ist einfach so drin, dass er das völlig ausgeblendet hat“, sagte Trainer Marco Rose (43) und lachte.

Marco Rose freut sich auf kreative Torjubel

Alles zum Thema Marco Rose

So streng, so absurd und gleichzeitig angemessen die neue DFL-Vorgabe zum Torjubel in Corona-Zeiten auch klingt: Zwei Monate nach Embolos Aktion würde Rose gerne weiterhin lachen bei dem Thema. Empfohlen wird minimaler Körperkontakt, höchstens eine kurze Berührung mit den Füßen oder dem Ellbogen soll es nach Treffern geben.

Hier lesen Sie mehr: Gladbach-Trainer Rose: So coache ich Borussia in Frankfurt

„Ich glaube schon, dass wir ein paar nette Anekdoten zum Schmunzeln sehen werden. Auch daran werden wir uns gewöhnen müssen. Wir haben es thematisiert und wissen, dass viele auf uns gucken“, sagte Rose.

Borussia Mönchengladbach bei kreativen Jubeln vorne dabei

Sein Top-Torjäger Alassane Plea (27) hatte bereits angedeutet, sich mit den Kollegen etwas überlegen zu wollen. Beim kreativen Jubeln sind die Borussen in dieser Saison schließlich ganz vorne mit dabei: Marcus Thuram (22) und seine Eckfahnen-Party nach Siegen haben internationale Bekanntheit erlangt.

Die Lockerheit soll bloß nicht verloren gehen, so Rose: „Ich hoffe, es läuft nicht darauf hinaus, dass jeder ständig auf irgendwelche Fehler wartet.“ Irgendwann werde sicher ein wichtiges Tor fallen, bei dem es allen Beteiligten besonders schwer fallen wird, die Emotionen nicht so auszuleben wie sonst.

Hier lesen Sie mehr: Gladbach hat die zweitbesten Scharfschützen der Liga

Rose weiter: „Wenn ich meine Jungs darauf vorbereite, dass sie möglicherweise an die Wand gestellt werden, wenn sie einen Fehler beim Torjubel machen, kann ich gleich das Toreschießen verbieten. Das möchte ich natürlich nicht. Wir haben darüber geredet und ich hoffe, dass die Jungs gute Ideen haben.“

Dass die sich ihre Gedanken gemacht haben, davon ist auszugehen. Bis dahin führt Embolo die Wertung für den besten Geisterspiel-Jubel an.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.