Verteidiger mit hohen Zielen Gladbachs Leihgabe kehrt im Sommer zurück

Jordan Beyer HSV

Gladbach-Talent Jordan Beyer (r.) ist aktuell an den Hamburger SV ausgeliehen.

Mönchengladbach/Hamburg – Anfang März erwischte unsere Redaktion einen gut gelaunten Jordan Beyer (19) am Telefon. Die Borussia-Leihgabe hatte sich damals gerade beim Hamburger SV als Stammspieler etabliert. Kurz danach wurde Beyers Tatendrang durch die Corona-Krise gestoppt. Trotzdem ist klar: Im Sommer wird er nach Gladbach zurückkehren.

Max Eberl: „Jordan Beyer kommt zurück“

„Jordan Beyer kommt zurück, wir sehen in ihm einen wichtigen Spieler für uns. Wir wollten ihm durch die Leihe eine Möglichkeit bieten, dass er mehr Spielpraxis sammeln kann - und das hat auch gut funktioniert“, sagte Max Eberl dem „Kicker“.

Die Hoffnung der Borussia-Verantwortlichen: Dass Beyer eine ähnliche Entwicklung wie László Bénes (22) vollzieht, der nach seiner halbjährigen Leihe zu Holstein Kiel im vergangenen Sommer gestärkt an den Niederrhein zurückgekehrt ist.

Sollten die Pläne der DFL und der Profiklubs zur Fortführung der 1. und 2. Bundesliga aufgehen, wird Beyer vor seiner Rückkehr noch weiter Spielpraxis sammeln können. „Ich bin jetzt hier und bin ein Teil des Vereins und deswegen will ich natürlich mit dem HSV aufsteigen“, sagte Beyer zu GladbachLIVE.

Jordan Beyer: Es herrscht viel Druck

Schnell hat Beyer festgestellt, dass die Erwartungshaltung im Umfeld des HSV eine andere ist als am Niederrhein: „Man merkt, dass hier im Umfeld des Vereins viel Druck herrscht. Wenn du in Gladbach nicht unter die ersten Drei gekommen bist, dann ist das immer noch okay gewesen. Da ist das Ziel gewesen, in der Champions League mitzuspielen, aber mit der Europa League kann man auch ganz gut leben. Hier ist es eher so, dass das Umfeld erwartet, dass wir ganz oben mitspielen, was ja auch verständlich ist bei so einem großen Verein“, so Beyer.

Hier lesen Sie mehr: Geisterspiele in Gladbach? Oberbürgermeister glaubt noch nicht dran

Die Zwangspause dürfte den gebürtigen Kempener, der seit 2015 im Fohlenstall ausgebildet worden ist, nicht davon abhalten, an seinem Ziel festzuhalten. „In Gladbach Stammspieler zu werden“, formulierte Beyer seinen langfristigen Wunsch, an dem er ab Sommer wieder unter Chefcoach Marco Rose (43) arbeiten wird.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.