Neuer Verhandlungspartner für Eberl Bundesligist feuert Sport-Geschäftsführer

Eberl licht grün weiß Header neutrale BU

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl

Mönchengladbach – Kommt in diese Nummer erneut Bewegung? Sebastian Vasiliadis (22), Mittelfeldspieler von Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn, soll ein mögliches Thema bei Kader-Planspielen im Borussia-Park sein.

Neuer Inhalt

Sebastian Vasiliadis (m.) hat mit seinen Leistungen einige Interessenten auf den Plan gerufen.

Der Grieche (Marktwert 3,2 Millionen Euro) ist Stammspieler beim Tabellen-Schlusslicht aus Ostwestfalen, sein Vertrag läuft 2021 aus.

SC Paderborn feuert völlig überraschend Martin Przondziono

Doch Borussia-Manager Max Eberl (46) bekommt nun einen neuen Verhandlungspartner: Denn der SCP hat sich überraschend inmitten der Corona-Zwangspause wegen „unterschiedlicher Auffassungen in der sportlichen Weiterentwicklung“ von Sport-Geschäftsführer Martin Przondziono (50) getrennt. Fabian Wohlgemuth (41), der bis zum vergangenen Herbst beim Zweitligisten Holstein Kiel tätig war, übernimmt die Position beim Tabellenschlusslicht der Bundesliga.

„Aus unserer Sicht ist die erzwungene Pause eine gute Gelegenheit, den ohnehin angestrebten Wechsel in der sportlichen Leitung jetzt herbeizuführen“, begründete Elmar Volkmann (73), der Vorsitzende des SCP-Wirtschaftsrates, die „einstimmig“ beschlossene Trennung von Przondziono, der zu Saisonbeginn die Nachfolge des zu RB Leipzig gewechselten Markus Krösche (39) angetreten hatte.

„Die Entscheidung hat mich völlig überrascht. Wir waren im Verein auf einem sehr guten Weg. Die Gründe für diesen Schritt kann ich in keiner Weise nachvollziehen“, sagte der Ex-Sportchef dem „Kicker“.

Wohlgemuth, der erst am Montagnachmittag seinen Vertrag bei Holstein Kiel aufgelöst hatte, erhält in Paderborn einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2022. Der gebürtige Berliner solle „die sportliche Weiterentwicklung des Vereins auf Basis der bestehenden Spielphilosophie vorantreiben“. Was das für Gladbachs Bemühungen um Sebastian Vasiliadis (22) bedeutet, wird sich zeigen müssen.

Gerücht nicht neu im Borussia-Park

Rückblende: Bereits im April 2019 meldeteEXPRESS (hier lesen Sie mehr), dass Gladbach ein Auge auf Vasiliadis geworfen hatte. Borussia soll damals angeblich sogar ein Angebot für den 1,77 Meter großen Mittelfeld-Arbeiter abgegeben haben.

Diese Gerüchte flauten jedoch wieder ab. Vasiliadis blieb in Paderborn und hat in der bisherigen Spielzeit, bis zur Corona-Pause, mehrfach demonstriert, dass er Bundesliga kann.

Auch Werder Bremen hat Interesse

Mehrere Medien berichten nun, dass das Gladbacher Interesse an Vasiliadis wieder entflammt sei. Passen würde: In Zeiten der Coronakrise könnte das Paket Vasiliadis auch aus finanziellen Gründen für den VfL zumindest interessant sein. Sechs im Sommer auslaufende Spieler-Verträge (Johnson, Strobl, Raffael, Wendt, Grün, Müsel) hat Borussia bislang nicht verlängert. 

Hier lesen Sie mehr: Borussia längst gewarnt vor Hannover-Zocke: Gladbach kennt Kind-Tricks im Maina-Poker

Werder Bremen soll ebenfalls Interesse an Vasiliadis haben, ist allerdings zurzeit ein Abstiegskandidat. Die Gerüchteküche liefert rund um Borussia trotz Pandemie weiteren Stoff in Sachen mögliche Transfers. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.