A1 in Richtung Köln Schwerer Unfall hinter Burscheid – laut Polizei großes Trümmerfeld

Borussias Nordkurve füllt sich „Pappkameraden“ helfen auch Gladbacher Unternehmen

Neuer Inhalt (1)

Die ersten „Pappkameraden“ sind bereits in der Nordkurve des Borussia-Park befestigt.

Mönchengladbach – Noch vor dem nächsten Geisterspiel im Borussia-Park stehen die ersten Gladbach-Fans, zumindest mit ihrem Foto, bereits in der Nordkurve. Etwa 300 bis 400 solcher „Pappkameraden“ können pro Tag produziert werden.

Für die Umsetzung der Aktion „Sei dabei. Trotzdem!“ des Gladbacher Fanprojektes ist unter anderem die Copy Service Druckerei auf der Aachener Straße ganz in der Nähe des Borussia-Park zuständig.

Mönchengladbach hält in Corona-Krise zusammen

Mitarbeiter Andreas Hofmann kümmert sich um die Produktion der Fan-Klone, die zukünftig bei Geisterspielen im Stadion stehen sollen. „Die Figuren bestehen aus einer PVC-Platte und werden in einem Plattendrucker angefertigt“, erklärt Hofmann.

Neuer Inhalt (1)

Die Ausdrucke werden von Andreas Hofmann und seinem Kollegen Thomas Heyer (hier im Bild) kontrolliert und zugeschnitten.

Nach dem Druck werden die Platten mit einer weiteren Maschine zugeschnitten. Durch das beständige Material ist gesichert, dass die Figuren, die die Fans mit einem Foto von sich bedrucken lassen können, bei Wind und Wetter im Stadion stehen können.

„Die Aktion läuft ja gerade erst an. Wir bekommen die Bilder vom Fanprojekt und sind froh, dass wir dabei helfen können“, sagt Hofmann.

Gladbach: Support Your Local Hero

Denn auch an der Druckerei geht die Corona-Krise nicht spurlos vorbei. „Wir haben keinen direkten Kundenverkehr mehr. Wir arbeiten auch überwiegend für Unternehmen, die die Krise ebenfalls hart trifft“, erklärt Hofmann.

Das sagt Max Eberl über „Sei dabei. Trotzdem!“

Gladbach-Manager Max Eberl (46) findet die Aktion klasse. „Eine sehr, sehr witzige und gute Idee“, sagt er.

Viele Projekte könnten nicht mehr umgesetzt werden, weshalb die Fan-Aktion genau zum richtigen Zeitpunkt komme, meint derweil Hofmann: „Die meisten unserer Mitarbeiter sind Gladbach-Fans. Wir haben schon mehrere Aufträge für das Fanprojekt und auch für den Verein umgesetzt.“

Hier lesen Sie mehr: Matthias Ginter hilft in der Heimat: Neues Projekt bringt Kindern Ablenkung

Alles zum Thema Max Eberl
  • „Er war ein brauchbarer Spieler“ Bayerns Ex-Boss Rummenigge tritt zum Süle-Abschied nach
  • Eberl-Rücktritt wühlt Fans auf Ex-DFL-Boss Andreas Rettig fordert Umdenken nicht nur in Fußball-Branche
  • FC-Coach im „Sportstudio“ Erzrivale schwärmt von Baumgart – Kabelsalat an der Torwand
  • Vor Bundesliga-Start Form, Transfers, Gerüchte: So gehen die 18 Klubs in die neue Saison
  • Große Fan-Abstimmung Überraschung: Torwart der Saison kommt von Bundesliga-Aufsteiger
  • „Zeig mir keinen Vogel, Hansi“ Zoff an Seitenlinie: Max Eberl geht auf Hansi Flick los
  • Nagelsmann neuer Rekordhalter Das sind die teuersten Trainerdeals der Geschichte
  • 1. FC Köln in Gladbach Doppelpack! Elvis macht FC zum Derby-Sieger
  • Calmund im Weihnachts-Interview So denke ich über Corona, Kohle, Bayern und Gladbach
  • Heute spricht Löw Matthäus erneuert Kritik, Eberl und Völler reagieren

Mehr als 3000 „Pappkameraden“ sind bereits bestellt, 19 Euro kostet einer, wovon 2,50 Euro an das Fanprojekt gehen. So sollen dort die Jobs der fest angestellten Mitarbeiter gesichert werden. Aus Gladbach für Mönchengladbach und die Borussia – In der Krise stehen alle zusammen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.