Drama in Köln Läufer beim Halb-Marathon kollabiert und reanimiert

BVB mit Hoffnung auf die Königsklasse Haaland wirbelt im neongelben Sondertrikot

Haaland-Reus-Sondertrikot

Die Dortmunder Erling Haaland und Marco Reus wirbelten gegen Werder Bremen in einem Retro-Trikot.

Dortmund – Borussia Dortmund stand am Sonntagnachmittag (18. April) im Heimspiel gegen Werder Bremen mächtig unter Druck. Nur ein Dreier gegen die Hanseatenließ den BVB noch auf die Teilnahme der Champions League in der kommenden Saison hoffen.

  • Borussia Dortmund besiegt Werder Bremen
  • Der BVB spielt in einem Sondertrikot
  • Das Shirt erinnert an erfolgreiche Zeiten in der Champions League

Die Mannschaft von Edin Terzic zeigte keine Nerven, besiegte Grün-Weiß mit 4:1 und verkürzte den Rückstand auf den Tabellenvierten Eintracht Frankfurt auf nur noch vier Punkte.

Borussia Dortmund: Marco Reus mit Sieg hochzufrieden

Alles zum Thema SV Werder Bremen

„Nach den Ergebnissen von gestern sind wir noch heißer auf das Spiel gewesen. Trotz des Rückstandes sind wir ruhig geblieben und haben auf einem hohen Niveau gespielt“, sagte Kapitän Marco Reus zufrieden. „Jetzt haben wir noch einmal eine zweite Chance bekommen, doch noch in die Champions League zu kommen. Die Möglichkeit ist jetzt noch da, alles ist in den letzten fünf Spielen noch möglich.“

Lag es an den speziellen Trikots, in denen die Gastgeber aufliefen? Als Motivationshilfe hatten die Verantwortlichen ein Sondertrikot herausgebracht, indem die Dortmunder Stars gegen Bremen spielten.

Dabei schwelgten die Dortmunder in Erinnerungen an erfolgreiche Zeiten in der Königsklasse. Denn die Zeichen standen auf Neongelb. Wie im Jahr 1997, als der BVB die Champions League im Finale gegen Juventus Turin mit 3:1 in München gewann.

Borussia Dortmund spielt in einem Sondertrikot

Die Shirts waren konzipiert mit einem schwarzen Streifen im oberen Bereich. Der Rest war eben in einem knalligen Gelb gehalten. Genau daran sollen die Sondertrikots erinnern, in denen die Mannschaft von Cheftrainer Edin Terzic auflief.

Kurz vor dem Anpfiff der Begegnung schrieb der Verein zu einem entsprechenden Video auf Twitter: „Jede Ära beginnt mit dem Willen ihrer Helden. Borussia Dortmund strahlt wieder in Neongelb!“

Auf dem Sondertrikot befinden sich Bilder von 14 Spielern von damals, darunter Michael Zorc, Stéphane Chapuisat, Matthias Sammer und Lars Ricken. Der damals 20-Jährige sorgte im Finale nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung für das entscheidende 3:1.

Nutzer auf Twitter waren völlig begeistert. So schrieb jemand: „Oppa hat unsere Trikots der 90ziger vergöttert. Mein Herz geht auf, wenn ich das Sondertrikot sehe.“

Borussia Dortmund: Fans waren schockverliebt

Es folgten weitere Reaktionen auf Twitter. Etwa: „Bin schockverliebt.“ Ein anderer User meinte: „Ich hätte absolut nichts dagegen, wenn diese Trikots kommende Saison unsere Heimtrikots werden!“ Eine Anhängerin hatte direkt noch einen anderen Rat an die Borussia: „Dortmund kann schon mal anfangen einen neuen Schwung der Sondertrikots anzufordern. Das geht hier wieder zu wie aufm Wühltisch.“

Pünktlich zum Anpfiff konnte das Sondertrikot (mit Glück) zum Preis von 84,95 Euro bestellt werden. Jedoch war die Homepage des BVB so überlastet, dass viele Anhänger erst gar nicht die Möglichkeit bekamen, sich das besondere Shirt zu sichern.

Sportlich brach die Mannschaft nicht zusammen, obwohl Milot Rashica mit seiner Führung nach 14 Minuten den BVB schockte.

Rashica-Tor-BVB

Milot Rashica setzt sich gegen Mats Hummels durch und trifft zum 1:0 für Werder Bremen in Dortmund. BVB-Keeper Marwin Hitz ist ohne Chance.

Doch Giovanni Reyna mit einem tollen Schuss von der Strafraumgrenze (29) und ein Doppelpack von Erling Haaland (34. und 38.) brachten die Schwarz-Gelben in nur neun Minuten wieder in die Spur.

Haaland18.4.

Borussia Dortmund spielt gegen Werder Bremen am 18. April in Retro-Trikots mit Neongelb. Hier Erling Haaland gegen Maximilian Eggestein (hinten).

Nach dem Wechsel hatten die Gastgber Glück, dass Maximilian Eggestein nur den Pfosten traf und Josh Sargeant, der an Torwart Marwin Hitz scheiterte, Bremen nicht wieder in die Partie holte.

Ein Tor von Mats Hummels unter großer Mithilfe von Theodor Gebre Selassie drei Minuten vor dem Schlusspfiff besiegelte dann die Werder-Niederlage endgültig. (fne)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.