Wieder ein Torwart-Fehler Borussia Dortmund verliert nach Hitz-Bock in Freiburg

Hitz6.2.

Marvin Hitz (Borussia Dortmund) sah beim 0:2 des SC Freiburg am Samstag, 6. Februar 2021, gar nicht gut aus.

Freiburg – So wird es nichts mehr mit der Champions League für Borussia Dortmund. Der BVB vergeigt beim SC Freiburg mit 1:2 und schießt sich dabei wieder einmal selbst ins Knie.

Denn innerhalb von drei Minuten kassierten die Schwarz-Gelben einen Doppelschlag von Jeung Woo-yeong (49.) und Jonathan Schmid (52.).

  • Borussia Dortmund verliert beim SC Freiburg
  • Torwart-Fehler von Marvin Hitz
  • BVB bangt um Champions-League-Qualifikation

Besonders beim 0:2 fragten sich die BVB-Fans: Was war das denn? Schmid zog vom rechten Strafraumeck einfach mal ab und zimmerte den Ball in den kurzen Winkel.

Alles zum Thema SC Freiburg

BVB-Schlussmann Hitz war da, doch der Schweizer wurschtelte sich den Ball selbst rein, erst mit der linken Hand gegen den Pfosten und von dort ins eigene Tor.

Hummels6.2.

Borussia Dortmund verliert am 6. Februar 2021 mit 1:2 beim SC Freiburg: Mats Hummels (l.) kann es nicht fassen.

Moukoko gelang nur noch das 1:2 (76. Minute). Doch zu mehr reichte es für den Vizemeister nicht mehr. Der BVB versinkt im Bundesliga-Durchschnitt...

Mats Hummels war bedient: „Man muss sich für das Ergebnis kritisieren lassen. Ich werde aber auch immer das, was auf dem Platz passiert, einschätzen. Wir verlieren viele 50:50-Spiele, man muss gar nicht so tun, als ob alle Gegner zuletzt besser waren als wir. Die Champions League ist natürlich in Gefahr, das ist das Mindeste, was wir erreichen müssen.“

Emre Can sagte nach dem Spiel bei Sky: „Jetzt müssen wir ganz schnell wieder gewinnen, die Champions-League-Quali ist Pflicht für uns. Jeder muss ich hinterfragen."

BVB: Selbst beim Lieblingsgegner Freiburg ging nichts

Denn sogar beim Lieblingsgegner ging nichts - außer den nächsten Nackenschlag im Kampf um die Königsklasse. Dortmund hinkt den eigenen Ansprüchen immer weiter hinterher.

Zuvor hatte die Borussia 19 Partien in Folge nicht gegen den Sport-Club verloren. Der SC feierte den ersten Sieg gegen den BVB seit Mai 2010 - für Trainer Christian Streich war es der Premieren-Dreier gegen Dortmund.

„Wir haben in der Liga zu wenig Punkte. Über die fehlende Konstanz machen wir uns Gedanken“, hatte Dortmunds Lizenzspielerchef Sebastian Kehl vor dem Anpfiff bei Sky gesagt: „Wir wollen eine Serie von Siegen starten, um unsere Ziele zu erreichen. Wir haben andere Ansprüche.“

Unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw, der als einer der wenigen Zuschauer auf der Tribüne saß, war der BVB bereits in der 5. Minute der Führung nahe. Emre Can traf aus der Distanz die Latte.

Die Dortmunder, bei denen der frühere Freiburger Torwart Roman Bürki, Thorgan Hazard, Thomas Meunier, Axel Witsel und Dan-Axel Zagadou fehlten, wirkten trotz dieses guten Auftakts unsicher. Es wurde mehrfach gefährlich im BVB-Strafraum.

Den Westfalen, die unter der Woche einen glücklichen Sieg im DFB-Pokal gegen Zweitligist SC Paderborn geholt hatten, unterliefen wie bei den wechselhaften Leistungen der jüngsten Vergangenheit zahlreiche Fehler. Die individuelle Klasse der Dortmunder Stars blitzte nur vereinzelt auf.

Trainer Edin Terzic sagte: Wir sind enttäuscht und sauer. Es gibt nicht den Knopf, den wir drücken können, um die Fehler abzustellen. Wir müssen einfach hart arbeiten. Aber es sind immer wieder Fehler, die wir ganz schnell abstellen müssen." (ubo/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.