Nach 216 langen Tagen BVB-Kapitän ist heiß auf sein Comeback

BVB: Reus-steht-vor-Comeback

BVB-Star Marco Reus will gegen Sparta Rotterdam sein Comeback feiern.

Dortmund – Die Vorbereitung von Borussia Dortmund lief bisher recht holprig. Immer wieder fielen vermeintliche Stammkräfte mit kleineren und größeren Verletzungen aus. So konnte Lucien Favre (62) seine Wunschformation noch kein einziges Mal aufs Feld schicken.

So kommt der Vizemeister nur schwer in den Spielrhythmus und ist meilenweit von der Bestform entfernt. Nur drei Siege in sechs Testspielen gelangen den Schwarz-Gelben, dafür setzte es auch derbe Tiefpunkte wie die 1:3-Niederlagen gegen Feyenoord Rotterdam und den Zweitligisten VfL Bochum.

Marco Reus fehlte Borussia Dortmund eine lange Zeit

Ein Grund für die fehlende Form und die spielerische Leichtigkeit ist sicherlich, dass der Kopf der Offensive noch immer nicht zurück ist. Doch das lange Warten scheint aus BVB-Sicht endlich ein Ende zu haben. Marco Reus (31) soll am kommenden Montag (7. September) im Freundschaftsspiel gegen Sparta Rotterdam sein Comeback geben.

Alles zum Thema Marco Reus

„Er wird spielen“, kündigte Teammanager Sebastian Kehl (40) die Rückkehr nach 216 langen Tagen wegen nach einer hartnäckigen Sehnenentzündung im Adduktorenbereich erleichtert an.

Marco Reus hat in den letzten Wochen gut trainiert

Kehl: „Marco hat in den letzten zwei, drei Wochen gut trainiert. Er macht einen sehr positiven Eindruck und versprüht unheimlich viel Freude. Er ist wieder in einer guten Verfassung.“

Dementsprechend positiv gelaunt zeigte sich der BVB-Kapitän auf dem Trainingsgelände in Dortmund-Brackel bei einer Einheit mit Nachwuchskickern der Borussia.

14 Profis von Borussia Dortmund sind auf Länderspielreise

Doch klar ist auch: Viel Zeit bleibt Reus und Dortmund nicht, um in Form zu kommen. Aktuell sind 14 Profis auf Länderspielreise, ein Einspielen ist da nicht wirklich möglich.

Und bereits am 14. September steigt das Ruhrderby im DFB-Pokal beim Drittligisten MSV Duisburg, am darauffolgenden Wochenende steigt die Bundesligapremiere gegen Borussia Mönchengladbach.

Kehl: „Ich gehe stark davon aus, dass die Mannschaft dann ein ganz anderes Gesicht zeigen wird.“(fne)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.