Lewandowskis nächster Meilenstein Bayern schwankt – und gewinnt gegen starke Wölfe

Neuer Inhalt

Robert Lewandowski scheitert gegen den VfL Wolfsburg in Person von Maxence Lacroix. Wenig später trifft er zum Ausgleich.

München – Kurze Zeit kamen die Bayern gegen den VfL Wolfsburg ins Schwanken. Dann allerdings bewies Torjäger Robert Lewandowski (32) erneut, warum er am Donnerstagabend im Rennen um den Titel des Weltfußballers mit Lionel Messi und Cristiano Ronaldo konkurriert.

Früher Schock durch Maximlian Philipp

Schon nach fünf Minuten lagen die Münchner gegen bis dato ungeschlagene Wölfe zurück. Leroy Sané brachte den Ball nicht aus dem Strafraum, sodass der Ball zu Mbabu kam, der auf Maximilian Philipp flankte. Im Fallen jagte der Angreifer den Ball an Manuel Neuer vorbei ins Tor. Der sechste 0:1-Rückstand in der Bundesliga für Bayern in Folge. Sky-Experte Lothar Matthäus zu Sanés Aktion: „Das geht auf seine Kappe, das kann und muss er besser lösen.“

Kurz darauf war es Wout Weghorst, der sogar das 2:0 für die Gäste erzielte – allerdings aus dem Abseits. Auch Manuel Neuer muss nach dem Spiel bei Sky zugeben, er müsse „ungewohnt viele“ Bälle halten.

Alles zum Thema Robert Lewandowski

Mit dem Halbzeitpfiff kamen die Münchner doch noch zum Ausgleich. Lewandowski erzielte sein 250. Bundesligator, indem er eine Coman-Flanke mit dem Kopf zum 1:1 verwertete. Damit ist der Bayern-Stürmer erst der dritte Spieler überhaupt in der Geschichte der Bundesliga, der die Markte von 250 Toren durchbrochen hat. Nur Klaus Fischer (268) und Gerd Müller (365) haben mehr Bundesliga-Tore erzielt.

Individuelle Klasse von Lewandowski und Neuer sichert den Bayern-Sieg

Der starke Wolfsburger Beginn und vor allem der zweite Durchgang machten allerdings deutlich, dass der Rekordmeister durchaus angreifbar ist. Fünf Minuten vor Schluss musste Welttorhüter Manuel Neuer gegen Bartosz Bialek mit einer Weltklasse-Parade seinem Team die Führung – und damit den Dreier – sichern.

Am Ende ist es die individuelle Klasse der Bayern, die den Unterschied ausmachen. Diese kann Wolfsburgs Torschütze Philipp nur neidlos anerkennen: „Die haben den besten Torhüter der Welt und wahrscheinlich den besten Spieler der Welt – das ist halt Bayern München!“

Lewandowski über Wahl zum Weltfußballer: „Keinen Druck“

Angesprochen darauf, ob er denn der beste Spieler der Welt sei und die Auszeichnung zum Weltfußballer gewinne, sagte Lewandowski: „Ich habe keinen Druck und freue mich, dass ich dabei sein kann.“

Nach dem Seitenwechsel legte Lewandowski nach. Spiel gedreht: 2:1 für die Bayern! Der Doppelpack waren die Treffer 22 und 23 für den Polen im 20. Spiel gegen den VfL Wolfsburg wo spätestens jetzt Erinnerungen an den legendären Fünferpack im September 2015 wach.

München und Leverkusen vor dem Spitzenspiel im Fernduell

Am Samstag treffen die Münchner dann auf Tabellenführer Bayer Leverkusen. Momentan schreiten die beiden im Gleichschritt. Denn die Werkself gewann souverän gegen den 1. FC Köln. Auch RB Leipzig setzte sich gegen die TSG Hoffenheim durch.

Momentan ist der Rekordmeister einen Zähler hinter Bayer. Das direkte Duell am Samstag (18.30 Uhr) verspricht also höchste Spannung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.