Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir haben unsere mobile Webseite verbessert, so dass sie mittlerweile über alle Funktionen dieser App verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Weiterentwicklung dieser App einzustellen.

Um weiterhin immer die aktuellsten Neuigkeiten zu erhalten, besuchen Sie zukünftig einfach unsere Webseite. Zur mobilen Webseite

Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden

Der Bundesliga-Knaller: Heiko Herrlich: Mit offenem Visier gegen die Bayern

180111_Herrlich

Heiko Herrlich ist mit Bayer Leverkusen seit 14 Spielen ungeschlagen.

Foto:

dpa

Leverkusen -

Es geht endlich wieder los! Die Bundesliga startet mit einem echten Kracher: Die zu Hause ungeschlagenen Leverkusener empfangen als Tabellenvierte den enteilten Spitzenreiter Bayern München, der seit 2013 nicht mehr in der BayArena gewonnen hat.

Den bislang letzten Sieg feierte der Rekordmeister unter der Regie seines heutigen Trainers Jupp Heynckes (72).

Er ist ein beeindruckender Mensch und toller Trainer. Ich kann mir eine Menge von ihm abschneiden“, zollt Heiko Herrlich (46) Trainerkollege Jupp Heynckes den größten Respekt.

Heiko Herrlich: „Wir spielen gegen eine bärenstarke Mannschaft“

Der Bayer-Coach weiß genau, wie schwer die Aufgabe gegen den alten Trainerfuchs und das Münchner Starensemble wird. „Wir spielen gegen eine bärenstarke Mannschaft. Im schlimmsten Fall bekommst du eine Klatsche, im besten Fall gewinnst du“, sagt Herrlich.

Respekt ja, Angst nein! Denn die Werkself geht mit der Empfehlung von 14 Spielen ohne Niederlage mit mächtig Rückenwind in das Spitzenspiel. „Ich will jetzt keine Kampfansage machen, aber wir gehen sicher nicht mit dem olympischen Gedanken in das Spiel“, sagte Herrlich.

180111_Heynckes

Jupp Heynckes hat mittlerweile mit den Bayern elf Punkte Vorsprung auf den Zweiten. 

Foto:

Bongarts/Getty Images

Dabei verwies Bayers Coach noch mal auf das Hinspiel (1:3), als die Leverkusener gerade in der ersten Halbzeit vor Ehrfurcht vor dem Branchenprimus erstarrten.

Schnee von gestern. Jetzt lautet die Devise: Brust raus und mit offenem Visier gegen Jupp! Herrlich: „Mit offenem Visier meine ich, dass wir unsere Chancen einfach nutzen wollen und dass wir nicht wie im Hinspiel die ersten 20 bis 30 Minuten verschlafen und nicht so viel Respekt und Angst haben wie im Hinspiel.“

Für vier Bayer-Stars wird es ein besonderes Spiel. Lesen Sie hier warum.

Das Selbstvertrauen ist da, die Qualität sowieso, deshalb erwartet auch TV-Experte Matthias Sammer (50) eine mutige Ausrichtung: „Bayer hat jetzt ein anderes Aufbau- und Positionsspiel, sind mutig und wollen auch gegen Bayern offenes Visier gehen.“

180111_Lars_Bender

Lars Bender wird gegen die Bayern spielen können.

Foto:

AP

Heiko Herrlich kann personell aus dem Vollen schöpfen

Dabei kann Herrlich personell aus dem Vollen schöpfen. Jamaika-Rakete Leon Bailey (20), der an sechs der letzten acht Bayer-Tore beteiligt war, hat sich ebenso rechtzeitig fit gemeldet wie der Kapitän: „Lars war leicht erkältet, hat aber trainiert. Ich mache mir keine Sorgen, dass er zur Verfügung steht“, freut sich Herrlich.

Bayer in Bestbesetzung – genau der richtige Zeitpunkt, jetzt auch mal einen „big point“ zu holen. „Wir haben noch gegen keines der ersten fünf Teams gewonnen, da haben wir noch Bedarf. Alle schauen auf uns. Alle hoffen natürlich auch auf uns, weil sie wollen, dass die Bundesliga wieder ein bisschen spannender wird“, sagt Herrlich.