Bayer-Star hat Lauf Alario will jetzt auch mit Messi zaubern

Neuer Inhalt

Lucas Alario erzielte gegen Borussia Mönchengladbach Treffer sechs und sieben in der laufenden Bundesliga-Saison.

Buenos Aires – Vor Beginn der laufenden Saison war Lucas Alario (28) bei Bayer Leverkusen neben Neuzugang Patrik Schick (24) alles andere als gesetzt. Nach dessen Ausfall zeigte der Stürmer mit neun Toren in zehn Spielen allerdings, dass er mehr als ein Luxus-Ersatz ist. Das will Alario nun auch in der argentinischen Nationalmannschaft zeigen.

Lucas Alario empfiehlt sich mit Bundesliga-Toren für Argentinien

„Vamos por mas!“, schrieb Lucas Alario nach seinem Doppelpack in der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach bei Instagram.

Mehr als drei Jahre nach seinem Debüt für Bayer 04 ist der Neuner endlich in Leverkusen angekommen - mit dem „Auf geht's zu mehr!“ kündigte der Stürmer aber den nächsten Schritt an: Den Angriff in Argentiniens Nationalteam.

Die Argentinier treffen am Donnerstag in der WM-Qualifikation auf Paraguay. Beim 1:0 gegen Ecuador zum Auftakt der Eliminatorias vor einem Monat durfte Alario gerade einmal 14 Minuten ran, beim 2:1 in Bolivien zitterte sich die um Superstar Lionel Messi neuformierte Seleccion ohne ihn zum Sieg. Seitdem sammelte Alario in der Bundesliga mit drei Doppelpacks in Folge genug Argumente für sich.

Bayer Leverkusen: Lucas Alario hat Anlaufschwierigkeiten überwunden

Dabei hatte sein Berater Pedro Aldave im Sommer noch mit Bayer über einen Tapetenwechsel verhandelt. „Es ist nie gut, einen Ferrari nur in der Garage stehen zu lassen“, warnte Aldave daheim im Radio.

Dann kehrten aber Kai Havertz (21) und Kevin Volland (28) der Werkself den Rücken. Alario bekam seine Chance und nutzte sie, weil auch der neu verpflichtete Konkurrent Patrik Schick die letzten Wochen verletzt fehlte.

Der wegen seiner langen Nase daheim „Pipa“, die Tabakpfeife, genannte Angreifer - in dieser Saison mit neun Toren in zehn Pflichtspielen so effektiv wie noch nie für Leverkusen - bekannte angesichts seiner Anlaufschwierigkeiten am Rhein jüngst beim argentinischen TV-Sender TyC Sports: „Es hat vielleicht länger gedauert als bei anderen. Aber das Blatt hat sich gedreht, und jetzt muss ich meine Chancen maximal nutzen.“

Gleiches gilt für die Nationalelf, in der er im September 2016, als er noch eine große Nummer bei River Plate Buenos Aires war, debütierte.

Dann geriet er für drei Jahre in Vergessenheit, ist aber seit September des vergangenen Jahres wieder Stammgast - bislang allerdings nur als Reservist. Trotz seines Tores gegen Deutschland vor einem Jahr in Dortmund (2:2). Aber noch ist Lautaro Martinez (23) von Inter Mailand der gesetzte Neuner.

Bayer Leverkusen: Bankdrücker Exequiel Palacios in Nationalelf gesetzt

Kurioserweise durchlebt Bayer-Klub-Kollege Exequiel Palacios (22) gerade genau die umgekehrte Situation. Ohne Stammplatz in Leverkusen überzeugt das Mittelfeld-Talent im himmelsblauen Nationaltrikot. „Du beginnst bei null, musst dich an ein anderes Land, an eine andere Realität anpassen. Fußball und Training brauchen ihre Prozesse“, führte Alario aus.

Gegen Paraguay startet Argentinien vielleicht mit Alario, fast sicher mit Palacios, mit dem Stuttgarter Nicolas Gonzalez (22) wohl wieder nur auf der Bank. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter Lionel Messi (33), der am Wochenende wegen eines schmerzenden Fußgelenkes nur eine Halbzeit für den FC Barcelona auflief. Angel Di Maria (32) von Paris St. Germain steht erstmals seit der Copa America im vergangenen Sommer wieder im Kader. (sid, bl)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.