Neue Gerüchte nach Derby-Sieg Havertz-Ansage aus Spanien – Bayer blockt Angebot ab

Havertz_Leverkusen_Köln_Real

Kai Havertz, hier im Derby gegen den 1. FC Köln, nimmt mit Bayer Leverkusen Kurs auf die Champions League und betreibt weiter Eigenwerbung für einen Wechsel zu einem Top-Klub.

Leverkusen – Angeführt vom wieder erstarkten Kai Havertz (21) feierte Bayer Leverkusen durch den 3:1-Derbysieg gegen den 1. FC Köln am Mittwoch nicht nur Wiedergutmachung für die 0:2-Pleite im Hinspiel, sondern vor allem drei Big Points im Kampf um die Champions League.

Ob Bayer die Königslasse im nächsten Jahr auch mit Offensiv-Juwel Havertz bestreitet, wird nach Berichten aus Spanien aber wieder ein Stück unwahrscheinlicher.

Kai Havertz glänzt bei Bayers Derbysieg über den 1. FC Köln

Zwei Spiele lang musste Bayer zuletzt auf einen Havertz (21) in Bestform verzichten. Beim 2:4 gegen Bayern München fehlte der Mittelfeldspieler verletzt, beim 1:1 auf Schalke am Wochenende war er bei seinem Einsatz über 70 Minuten sportlich abgemeldet.

Im Derby gegen den FC (hier lesen Sie mehr) half er mit einem Tor und einer Vorlage wieder tatkräftig mit, die Pole-Position gegenüber Borussia Mönchengladbach im Rennen um Rang vier zu verteidigen. Zwei Spieltage vor Saisonende nimmt Bayer damit erneut Kurs auf die Champions League.

„Wenn wir in der Winterpause gesagt hätten, wir stehen bei noch zwei Spielen einen Punkt vor Platz fünf, dann glaube ich, dass wir alle unterschrieben hätten“, zeigte sich Trainer Peter Bosz (56) zufrieden.

Wunschspieler bei Real Madrid: Intensives Werben um Kai Havertz aus Spanien

Ein Erfolgsrezept der erfolgreichen Rückrunde: Ein brillant aufspielender Havertz, der mal als Mittelstürmer, mal etwas zurückgezogen agierte und 15 Scorerpunkte in 14 Einsätzen beisteuerte. Auch den zahlreichen Top-Klubs, die hinter Havertz her sind, blieb diese Trendwende nach mäßiger Hinrunde nicht verborgen. Unter anderem dem FC Bayern wird schon länger großes Interesse nachgesagt.

Hier lesen Sie mehr: Thomas Müller stört ein Detail bei möglichem Wechsel von Kai Havertz zu Bayern München

Wie die spanische Sport-Tageszeitung „Marca“ berichtet, gilt Havertz inzwischen zudem als Wunschkandidat bei Real Madrid und kann sich einen Wechsel zu den Königlichen ebenfalls vorstellen. Die angestrebte Mega-Ablöse von rund 100 Millionen Euro, die Bayer gerne für sein Top-Talent kassieren würde, ist aber selbst für Real-Verhältnisse nur schwer zu stemmen – besonders durch die Folgen der Corona-Krise.

Real Madrid wirbt bei Kai Havertz um Geduld und blitzt bei Bayer Leverkusen ab

Aus Madrid soll Havertz zuletzt mehrfach signalisiert worden sein, dass er sich im Transfer-Tauziehen gedulden müsse. „Er lässt sich davon nicht verrücktmachen. Er hat mehrmals geäußert, dass er warten will, bis Real Madrid die idealen Bedingungen findet, um so ein wichtiges Geschäft abzuwickeln“, berichtet „Marca“.

Havertz_Leverkusen_Freiburg

Kai Havertz glänzt in der Rückrunde regelmäßig als Torschütze, so wie beim 1:0-Sieg beim SC Freiburg am 29. Spieltag Ende Mai.

Dabei soll der derzeitige Zweite der spanischen La Liga nach Informationen von „Sportbuzzer“ bereits ein erstes Angebot abgegeben haben. Weil die gebotene Summer aber weit unter den Vorstellungen von Bayer gelegen haben soll, lehnte die Werkself demnach aber umgehend ab.

Bayer Leverkusen bewertet Gerüchte um Kai Havertz ergebnisoffen

Bayer-Boss Fernando Carro (55) wollte zuletzt im Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ einen Wechsel nicht ausschließen. Vielmehr wolle Bayer „versuchen, eine Lösung zu finden, bei der das Ziel des Spielers mit unserem in Einklang gebracht werden kann“.

Hier lesen Sie mehr: Bayer-Boss Fernando Carro über Verhältnis zum 1. FC Köln

Auf kurze Sicht lautet das Ziel beider Parteien: Champions League. Alles weitere dürfte ein langer Transfer-Sommer klären.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.