+++ EILMELDUNG +++ Großalarm in NRW-Innenstadt Eine Person stirbt nach Explosion – vier weitere verletzt, darunter ein Kind

+++ EILMELDUNG +++ Großalarm in NRW-Innenstadt Eine Person stirbt nach Explosion – vier weitere verletzt, darunter ein Kind

Spitzenreiter fliegt aus PokalAtlético-Blamage, Ribéry-Sorgen und neuer Poldi-Frust

imago1000132921h

Die Spieler von Atlético Madrid schleichen nach der Mega-Pokal-Blamage vom Feld.

Köln – Atlético Madrid hat sich im spanischen Pokal kräftig blamiert. Der Spitzenreiter der La Liga unterlag in der zweiten Hauptrunde beim Drittligisten UE Cornella 0:1 und verabschiedete sich damit früh aus dem Titelrennen. Adrian Jimenez schoss in der Anfangsphase das Tor des Tages (7.) gegen Atlético, das die Copa del Rey bislang zehnmal gewonnen hat - zuletzt 2013. Bei den Gästen sah Ricard Sanchez Gelb-Rot (63.). „Wir entschuldigen uns bei den Fans“, sagte Mittelfeldspieler Saul Niguez.

Atlético schonte einige Stars. Luis Suarez, Koke, Marcos Llorente und Yannick Carrasco standen nicht im Kader. In der Liga führt das Team von Trainer Diego Simeone mit 38 Punkten vor dem Erzrivalen Real Madrid (36), der zwei Spiele mehr absolviert hat.

Antalyaspor siegt – Podolski schaut lange zu

In der Türkei hat Antalyaspor einen wichtigen 3:1-Sieg gegen Fatik Karagümrük erzielt. Die Treffer erzielten Özmert (19., Elfmeter), Bayrakdar (37.) und Albayrak (71.). Für Lukas Podolski (35) lief der Abend erneut nicht erfreulich. Wie schon gegen Galatasaray gönnte Trainer Ersun Yanal (59) dem Kölner nur einen Mini-Einsatz. Der Weltmeister kam erst in der 87. Minute für den früheren Dortmunder Nuri Sahin (32) zum Einsatz. Die Fans von Antalyaspor hatten Podolski zuletzt mangelhaften Einsatz vorgeworfen. Der wehrte sich daraufhin.

Alles zum Thema Lukas Podolski

Franck Ribéry verletzt vor Halbzeit raus

Ribery-Verletzung

Franck Ribéry verletzte sich im Spiel gegen Lazio Rom und musste vorzeitig ausgewechselt werden.

Franck Ribéry vom AC Florenz hat sich bei der 1:2-Auswärtsniederlage gegen Lazio Rom verletzt und droht für die nächste Partie in der italienischen Serie A auszufallen. Der 37 Jahre alte Franzose musste bereits vor dem Seitenwechsel wegen einer Verstauchung am linken Knie ausgewechselt werden. Die Ärzte der Fiorentina wollen in den kommenden Tagen seine Knie-Verletzung bewerten, teilte der Verein mit.

Nächster Treffer durch Robin Gosens für Bergamo

Ein erneut starker Robin Gosens hat Atalanta Bergamo zum nächsten wichtigen Sieg in der Serie A geführt. Der deutsche Nationalspieler traf beim 3:0 gegen Abstiegskandidat Parma Calcio selbst und bereitete ein weiteres Tor vor.

Champions-League-Teilnehmer Atalanta (28 Punkte) hält damit Kurs auf die Europapokal-Plätze. Luis Muriel (15.) brachte Bergamo in Führung, kurz nach der Halbzeitpause legte Gosens für Duvan Zapata (48.) auf. Wenig später traf der Deutsche dann selbst (61.), es war Gosens drittes Tor in den vergangenen vier Spielen. (msw/sid)