+++ EILMELDUNG +++ Abstiegs-Finale in der Bundesliga FC verabschiedet sich sang- und klanglos – Relegation für Bochum

+++ EILMELDUNG +++ Abstiegs-Finale in der Bundesliga FC verabschiedet sich sang- und klanglos – Relegation für Bochum

Wegen Zuneigung zu GalatasarayFans fordern Podolskis Vertragsauflösung

Neuer Inhalt

Lukas Podolski (l.) kam beim Spiel zwischen Antalyaspor und seinem Ex-Klub Galatasaray am Samstagnachmittag lediglich zu einem Kurzeinsatz.

Istanbul – Lukas Podolski (35) hat mit Antalyaspor bei seinem Ex-Klub Galatasaray in der türkischen SüperLig einen wichtigen Punkt erkämpft. Der abstiegsgefährdete Poldi-Klub rang dem zweitplatzierten Top-Verein aus Istanbul ein 0:0 ab. 

Vier Tage nach der bitteren 0:6-Niederlage gegen Hatayspor zeigte das Team aus der Küstenstadt als Außenseiter die richtige Reaktion und konnte erstmals nach zwei Niederlagen wieder einen Punkt mitnehmen.

Antalyaspor: Lukas Podolski verärgert Fans vor Galatasaray-Duell

Der Kölner Weltmeister hatte seiner Vorfreude angesichts des Wiedersehens mit seinem Ex-Klub im Vorfeld Ausdruck verliehen. Auf Instagram hatte er vor Anpfiff einen Beitrag gepostet und dazu geschrieben: „Matchday!! Das Jahr beginnt mit einem besonderen Spiel”.

Alles zum Thema Social Media

Ein bisschen zu viel Liebe für den Liga-Konkurrenten? Nicht alle Antalyaspor-Fans hießen die Zuneigungsbekundungen des Kölschen Prinzen gut. Poldis Loyalität wurde hinterfragt, mangelnder Respekt vor seinem aktuellen Arbeitgeber vorgeworfen, zuletzt sogar die Vertragsauflösung gefordert.

Aber auch auf dem Spielfeld zollte Podolski seinen ehemaligen Kollegen noch Respekt, trug beim Aufwärmen ein T-Shirt mit dem Schriftzug „Get well soon, Omar!”. Ein Genesungs-Gruß an Galatasaray-Verteidiger Omar Elabdellaoui (29), der sich jüngst mit Feuerwerkskörpern eine Augenverletzung zugefügt hatte. Die nett gemeinte Geste kam bei den Antalyaspor-Fans überhaupt nicht gut an.

Vielleicht war auch das der Grund dafür, dass der Ex-Nationalspieler von seinem Coach Ersun Yanal (59) nur einen Kurzeinsatz kam. So oder so: Podolskis Einwechslung in der 93. Minute machte eine Einflussnahme auf das Endergebnis quasi unmöglich.

Antalyaspor gegen Galatasaray lange in Überzahl

Für Antalyaspor wäre derweil bei aller Freude über das Unentschieden auch ohne den Einsatz von Podolski noch mehr drin gewesen. Galatasarays Emre Kilinc (26) hatte nach hartem Foul in der 51. Minute die Rote Karte gesehen. In der Folge konnte der Außenseiter seine Überzahl jedoch nicht nutzen.

Mit insgesamt 18 Zählern liegt Antalyaspor nun drei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz, hat allerdings auch teilweise zwei Spiele mehr als seine Abstiegs-Konkurrenten bestritten. Schon am Mittwoch steht für Poldi und Co. das nächste Liga-Spiel an, dann ist mit Karagümrükspor der nächste Istanbul-klub in Antalya zu Gast. (bl)