Nächster Rückruf bei Rewe Achtung bei beliebtem Tiefkühl-Produkt – es drohen gefährliche Reaktionen

Nerven liegen blank Werder-Abstieg schockt Bremen: Polizei geht gegen Fans vor

Neuer Inhalt (1)

Bei der Ankunft des Mannschaftsbusses zündeten Anhänger von Werder Bremen Bengalos und Pyrotechnik vor dem Weser-Stadion. Später kam es zu Auseinandersetzungen mit den Beamten.

Bremen – Für Werder Bremen wird der 22. Mai als dunkler Tag in die Vereinshistorie eingehen. Die Norddeutschen unterlagen nach einem über weite Phasen desolaten Heimauftritt mit 2:4 gegen Borussia Mönchengladbach – und müssen zum zweiten Mal nach 1980 den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Nicht nur bei Profis und Mitarbeitern lagen die Nerven am Samstagnachmittag blank – auch bei den Fans herrschte großer Frust. Der entlud sich teilweise allerdings auf unschöne Weise.

  • Werder Bremen steigt zum zweiten Mal aus der Bundesliga ab
  • 2:4-Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach
  • Auseinandersetzungen zwischen Fans und Polizei

Denn nach der Partie kam zu Auseinandersetzungen mit der Polizei rund um das Weser-Stadion.

Werder Bremen steigt ab: Polizei geht gegen Fans vor

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Bereits während der Ankunft des Mannschaftsbusses der Bremer am Stadion hatten Anhänger Pyrotechnik gezündet. Die Polizei kontrollierte mehrere Tatverdächtige, fertigte Anzeigen und erteilte Platzverweise.

Die Polizei musste zudem auf die Einhaltung der Corona- und Abstandsregeln hinweisen.

Neuer Inhalt (1)

Etwa 2000 Fans von Werder Bremen hatten sich am Weser-Stadion versammelt. Die Polizei sicherte die Arena mit einem Großaufgebot.

Nach Spielende und dem besiegelten Bundesliga-Abstieg wurde es dann hektisch vor dem Stadion: Nachdem die Polizei eine Absperrung an der Ostkurve entfernt hatte, nutzten einige Anhänger die Möglichkeit und versuchten, ins Stadion zu kommen. Die Einsatzkräfte stellten sich den Fans entgegen, Berichten zufolge wurden die Beamten dabei mit Flaschen beworfen, die Einsatzkräfte hätten daraufhin unter anderem mit dem Einsatz von Pfefferspray reagiert. Zwei Menschen seien festgenommen worden. Es habe sich um eine Gruppe von etwa 200 aggressiven Anhängern gehandelt.

Neuer Inhalt (1)

Mehrere Fans versuchten nach Spielende, zum Weser-Stadion und der Mannschaft von Werder Bremen vorzudringen. Dabei kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Die Fans vor dem Stadion – etwa 2000 hatten sich letztlich dort versammelt – forderten unter anderem den Rauswurf von Sportboss Frank Baumann (45). Auch „Vorstand raus“-Rufe seien zu hören gewesen.

Die Anhänger wollten die Mannschaft von Interimscoach Thomas Schaaf (60) offenbar zur Rede stellen. Die hatte das Stadion aber bereits durch einen Seiteneingang verlassen. Als die Polizei dies per Durchsage verbreitete, beruhigte sich die Lage am Abend. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.