„Ich sehe es nicht ein, dass...“ Waldhof Mannheim fordert neue DFB-Abstimmung

Neuer Inhalt (1)

Markus Kompp, Geschäftsführer von Waldhof Mannheim, fordert eine neue Abstimmung der Drittligisten. Das Foto wurde am 25. August 2019 aufgenommen.

Mannheim – Der SV Waldhof Mannheim fordert den Deutschen Fußball-Bund (DFB) vor der Entscheidung über einen Neustart der 3. Liga zu einem Votum unter den Klubs auf.

3. Liga: Waldhof Mannheim fordert neue Abstimmung

„Ich habe eine neue Abstimmung beantragt. Ich sehe es nicht ein, dass der DFB die Saison auf Basis eines veralteten Meinungsbildes, aber unter neuen Rahmenbedingungen, Stichwort neutraler Spielort, fortsetzen will“, sagte Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp (37) am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Alles zum Thema DFB
  • „Ich möchte nicht immer auf der Bank sitzen“ DFB-Star kündigt Gespräch über Zukunft an
  • WM 2022 Dicke Kader-Überraschung beim DFB: Panini-Album ohne großen Flick-Star
  • Europas Fußballerin des Jahres DFB-Nationalspielerin überraschend unter den drei Nominierten
  • Umfrage nach Fußball-EM Gleiche Prämien für Männer und Frauen? Das denken die Deutschen 
  • U20-WM NRW-Kickerin erlöst DFB-Frauen: Clara Fröhlich will nach „Gänsehautmoment“ nachlegen
  • Nach EM-Euphorie ARD zeigt erstes Heim-Länderspiel der DFB-Frauen zur besten Sendezeit
  • U20-WM DFB-Frauen korrigieren Auftakt-Pleite und haben K.o.-Phase wieder im Blick
  • Hansi Flick Harte Kritik an Katar-WM und überraschende Aussage zu Voss-Tecklenburg
  • Enttäuschung kurz vor Schluss Deutsche Frauen starten mit Niederlage in U20-WM 
  • Besuch auf DFB-Campus Kanzler Scholz macht Druck bei WM-Prämien: „Das ist was Politisches“

Die 3. Liga soll am 26. Mai fortgesetzt werden. Neuerdings zieht der DFB dafür auch neutrale Spielorte in Betracht, sollte in bestimmten Stadien aufgrund behördlicher Entscheidungen nicht gespielt werden können.

3. Liga: Fortsetzung des Spielbetriebs

Ende April hatten sich 10 der 20 Drittliga-Klubs für eine Fortsetzung der Saison auch über den 30. Juni hinaus ausgesprochen. „Allein durch die Überlegung, die Spiele möglicherweise an einem neutralen Spielort auszutragen, ergibt sich eine neue Sachlage. Dadurch könnten nochmals Mehrkosten auf die Vereine zukommen, was beispielsweise Unterbringung oder Anreise angeht“, sagte Kompp.

Am Montagnachmittag will das DFB-Präsidium den Neustart beschließen, wenn die Politik dies genehmigt. Vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs sollen die Profis zwei Coronavirus-Testreihen absolvieren, die erste vom 10. bis 12. Mai, die zweite vom 12. bis 14. Mai. Beim SV Waldhof konnten bislang keine Tests durchgeführt werden.

Hier lesen Sie mehr: Stadt lehnt Ausnahmeregelung ab – Schock für Carl Zeiss Jena

„Wir haben noch keinen Hygienebeauftragten, das habe ich dem DFB auch so mitgeteilt. Der DFB möchte uns mit jemandem aus seinem eigenen Netzwerk aushelfen, bislang haben wir aber noch niemanden“, sagte Kompp. „Für unseren Mannschaftsarzt wäre das nicht machbar, da er nebenbei eine eigene Praxis betreibt. Geht man davon aus, dass jeder Test ungefähr zehn Minuten dauert, wäre das allein zeitlich für ihn nicht darstellbar.“ (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.