+++ EILMELDUNG +++ Einsatz in Bonn Frau (46) wird aus Rhein gerettet – Horror-Fund in ihrer Wohnung

+++ EILMELDUNG +++ Einsatz in Bonn Frau (46) wird aus Rhein gerettet – Horror-Fund in ihrer Wohnung

Blutleerer AuftrittViktoria geht gegen Letzten Lübeck baden – „Wir waren nicht da!“

Viktoria Thiele

Chancenlos: Viktoria Köln sah gegen den VfB Lübeck schlecht aus. Das Foto zeigt Kölns Timmy Thiele beim Kopfballversuch (l).

von Eric Karteusch (kart)

Köln – Grenzenloser Jubel bei den Gästen. Durch den 2:0 Sieg bei Viktoria Köln gelang dem VfB Lübeck der erste Sieg seiner Drittliga-Geschichte. Auf der anderen Seite war den Kölnern die Enttäuschung deutlich anzusehen. Sie wurden größtenteils von dem bis dato Tabellenletzten vorgeführt und zeigten große Schwächen in der Defensive.

„Wir hatten zwar viel Ballbesitz, wussten damit aber nichts anzufangen. Wir waren nicht da und es fehlte die Griffigkeit“, analysierte der rot-gesperrte Innenverteidiger Maximilian Rossmann.

Viktoria Köln von Beginn an nicht auf der Höhe gegen Lübeck

Viktoria zeigte sich von Beginn an nicht auf der Höhe. Es war ein blutleerer Auftritt. Der sonst starke Torhüter Sebastian Mielitz kam bei einem Eckball nicht an den Ball, wodurch Tommy Grupe ins leere Tor köpfen konnte (6.). Die Kölner versuchten danach das Spiel an sich zu reißen, spielten aber viel zu ungenau.

Alles zum Thema Viktoria Köln

Lübeck setzte dagegen auf Konter und erspielte sich auf den Außen immer wieder Überzahl. Vor der Pause erhöhten die Norddeutschen folgerichtig. Wieder konnten die Kölner einen Eckball nicht verteidigen. Osarenen Okungbowa musste nach einem Stellungsfehler von Kai Klefisch nur noch den Fuß hinhalten (41.).

Kein Aufbäumen von Viktoria Köln in der zweiten Hälfte

Von einem Aufbäumen war auch in der zweiten Halbzeit wenig zu sehen. Stattdessen durften sich die Kölner glücklich schätzen, dass sie nicht noch ein drittes Gegentor bekamen. Nach einem Konter jagte Yannick Deichmann den Ball zwei Meter vor dem Kölner Tor weit drüber (51.). Die größte Chance zum Anschluss vergab Albert Bunjaku mit einem Distanzschuss, der knapp am Tor vorbei ging (55.). Nach dieser Aktion kam von der Viktoria allerdings kaum noch etwas.

Für die ambitionierte Viktoria, die die Tabellenspitze erobern konnte, war es die zweite Niederlage in Folge. Am kommenden Wochenende treffen die Kölner auswärts auf den MSV Duisburg.