Wieder kein Köln-Sieg Elfer-Seuche geht weiter! Bittencourt verhindert FC-Erlösung

imago0049098291h

Elvis Rexhbecaj und Sebastiaan Bornauw gehen nach dem Schlusspfiff enttäuscht vom Rasen.

Bremen – Ein Ex-FC-Star verlängert Kölns Horror-Serie!

Leonardo Bittencourt verhinderte am Freitagabend den ersten Sieg der Geißböcke seit 245 Tagen – weil Kölns Elferseuche auch an der Weser anhielt. So musste sich der FC bei Werder Bremen mit einem 1:1 begnügen, ist damit mittlerweile seit genau acht Monaten sieglos!

Leonardo Bittenscourt schnappt 1. FC Köln den Sieg weg

Dabei hatte Köln den erlösenden ersten Saison-Dreier – den ersten Bundesliga-Erfolg nach 17 sieglosen Partien – dank eines Eigentors von Niklas Moisander (67.) schon vor Augen.

Alles zum Thema Timo Horn
  • Horn wieder für Schwäbe im Tor Diese Keeper standen schon für den FC zwischen den Pfosten – die Chronik
  • FC-Kader steht Feuer frei für Modeste: „War mit 33 auch nicht jeden Tag wie ein frischer Gott“
  • Torwart-Beben beim FC Horn vor Zukunfts-Frage, Weltmeister-Lob für Schwäbe
  • „Wissen nicht, was rauskommt“ FC-Trainer Baumgart sorgt sich um Ljubicic – Chance für Horn
  • „Kann ich immer noch nicht glauben“ Horn-Gattin Carina mit sportlichem Top-Erfolg
  • Köln gegen Schalke Chabot-Debüt und kurioses Modeste-Tor – FC verpasst Test-Sieg
  • FC-Keeper im Interview Schwäbe über Horn: „Glaube nicht, dass er das einfach so hinnimmt“
  • FC-Heimsieg ohne Baumgart Modeste herzt Köln auf Platz sechs
  • Nach Modeste-Schock und Chabot-Aus Baumgart geht auf Nummer sicher – FC mit XXL-Kader nach Leipzig
  • Neue Torwart-Diskussion? Schwäbe in Quarantäne, Horn vor Comeback – Keeper-Klartext von Baumgart

Dann die 81. Minute: Sebastiaan Bornauw bekam den Ball im eigenen Strafraum an den ausgestreckten Arm, Schiri Florian Badstübner zeigte auf den Punkt. Am 7. Spieltag bereits der fünfte Elfer gegen den FC, unfassbar! Bittencourt ließ sich die Chance zum 1:1 nicht nehmen, sagte später: „Für uns wäre noch mehr drin gewesen.“

EmK6-nyXIAEpMVN

Das Handspiel von Sebastiaan Bornauw, das zum Ausgleich führte.

Doch einen Sieger hatte dieses Spiel nicht wirklich verdient! Was die beiden Mannschaften im Weser-Stadion boten, war fußballerisch ganz schwere Kost. BVB-Leihgabe Marius Wolf: „Wenn du so ein Spiel gewinnst, ist scheißegal, wie. Wir müssen uns allgemein cleverer anstellen.“

Timo Horn bewahrt 1. FC Köln vor frühem Rückstand

Gleich zu Beginn der übliche Zittermoment für den FC, als Wolf zu kurz auf Timo Horn ablegte und Bremens Jean-Manuel Mbom um ein Haar getroffen hätte. Aber Horn war zur Stelle. Wie schon in Stuttgart, als der FC nach 24 Sekunden das 0:1 kassiert hatte, ein früher Aussetzer – dieses Mal nach 45 Sekunden und ohne Folgen.

Ein turbulenter Start. Was folgte, war viel Krampf ohne Highlights. Zur Sache ging es vor allem an der Seitenlinie! Markus Gisdol und Bremen-Coach Florian Kohfeldt lieferten sich mehrere heiße Wortgefechte, waren bei einigen Zweikämpfen nicht einer Meinung.

Ron-Robert Zieler feiert Debüt für 1. FC Köln

Zur aufregendsten Szene des ersten Abschnitts wurde eine Auswechslung: Kölns Nummer eins Horn musste verletzt raus. Er hatte bei einem Zusammenprall mit Werder-Stürmer Josh Sargent einen Schlag auf die Hüfte abbekommen. So feierte Hannover-Leihgabe Ron-Robert Zieler sein Debüt.

Horn_Physio_Bremen

Timo Horn musste im Spiel bei Werder Bremen kurz vor der Pause verletzt ausgewechselt werden.

Bremen versuchte nach der Pause mehr, der FC wartete nur noch ab – lag aber plötzlich in Führung! Ein Freistoß von Ondrej Duda segelte in den Werder-Strafraum, wo Niklas Moisander den Ball mit der Fußspitze in Stürmermanier in den eigenen Kasten manövrierte. Kölns erste Führung in dieser Saison.

1. FC Köln droht Abstiegsplatz

Nach dem 0:1 fiel Bremen eigentlich noch weniger als zuvor ein, Werder brachte Zieler nicht in Bedrängnis. Bis zum Elfmeter.

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Nach der Länderspielpause droht dem FC gegen Union Berlin (22. November, 18 Uhr) nun das 18. sieglose Spiel in Folge. Damit würden Gisdol & Co. die Negativ-Rekorde des Klubs von 1991 und 2005/06 einstellen. Bereits Samstagnachmittag könnte Köln auf einen direkten Abstiegsplatz abrutschen, falls Schalke das Keller-Duell in Mainz gewinnt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.