1. FC Köln bei Union 1:2! FC kassiert vierte Pleite aus den vergangenen fünf Spielen

C7800E6F-09F7-425C-BB80-954515C0B865

Max Kruse (2.v.l.) erzielte den 1:1-Ausgleich für Union Berlin gegen den 1. FC Köln (13. März). Danach drehten die Berliner das Spiel komplett.

Köln – Der 1. FC Köln hat die vierte Pleite aus den vergangenen fünf Spielen kassiert. Die Elf von Coach Markus Gisdol (51) verlor bei Union Berlin mit 1:2 (1:0).

Nachdem der FC durch ein Elfmeter-Tor von Ondrej Duda in Führung gegangen war (45.+2) drehten die Gastgeber das Spiel in der zweiten Halbzeit. Max Kruse traf ebenfalls vom Punkt (nach Handspiel von Marius Wolf), ehe Kapitän Christopher Trimmel für die Entscheidung zugunsten der „Eisernen“ sorgte.

Der FC steht nach der Niederlage weiter auf Platz 14, durch den Mainzer Sieg gegen Freiburg ist es im Keller allerdings deutlich enger geworden.

  • 1. FC Köln verliert 1:2 bei Union Berlin
  • FC kann in der Bundesliga nicht gegen die „Eisernen“ gewinnen
  • Rafael Czichos zurück im Kader
Alles zum Thema 1. FC Union Berlin

Union Berlin – 1. FC Köln 2:1

Union Berlin: Luthe – Knoche, Friedrich, Schlotterbeck – Trimmel, Prömel (ab 73. Gentner), Andrich, Ryerson (ab 88. Bülter) – Kruse (ab 88. Griesbeck), Endo (ab 61. Ingvartsen) – Musa (ab 73. Pohjanpalo)

1. FC Köln: T. Horn – Wolf (ab 81. Ehizibue), Meré, J.Horn (ab 12. Czichos), Katterbach – Meyer, Skhiri – Rexhbecaj (ab 81. Limnios), Hector (ab 64. Jakobs), Özcan (ab 81. Dennis) – Duda

Tore: 0:1 Duda (45.+2), 1:1 Kruse (48.), 2:1 Trimmel (67.)

Hier gibt es den Ticker noch mal zum Nachlesen

Schlusspfiff der Partie des 1. FC Köln bei Union Berlin

Das war's! Der 1. FC Köln verliert mit 1:2 bei Union Berlin

90.+2: Es gibt noch mal Eckball für den FC: Ehizibue kommt zum Kopfball setzt den Ball aber knapp drüber. Gute Chance für den FC.

90.: Es gibt fünf Minuten oben drauf.

88.: Union wechselt nochmal: Griesbeck und Bülter kommen für Kruse und Ryerson.

88.: Die Uhr tickt. Dem FC rennt die Zeit davon. Was geht noch inden Schlussminuten?

84.: Ellyes Skhiri sieht seine vierte Gelbe Karte der Saison.

84.: Der FC schafft es einfach nicht in den Strafraum von Union. Die Gastgeber haben bislang keine Probleme, die Führung zu verwalten.

81.: Dreifach-Wechsel beim FC: Limnios, Ehizibue und Dennis kommen für Özcan, Rexhbecaj und den schwachen Wolf.

81.: Gelb für Salih Özcan nach einem taktischen Foul.

77.: Pohjanpalo lässt das sichere 3:1 liegen. Der Finne scheitert bei seinem Alleingang am glänzend aufgelegten Timo Horn. Der FC-Keeper hält seine Mannschaft vorerst im Spiel.

76.: Wie reagiert Gisdol auf den Rückstand? Auf der Bank warten Jan Thielmann und Emmanuel Dennis auf ihren Einsatz.

73.: Bie Union kommen Pohjanpalo und Gentner für Musa und Prömel in die Partie.

67.: Christoph Trimmel bringt Union Berlin in Führung. Nach einer Flanke von Ryerson steht der Union-Kapitän am langen Pfosten blank und hämmert das Ding unhaltbar ins lange Eck zum 2:1.

Tor für Union Berlin

64.: Markus Gisdol bringt Ismail Jakobs für Jonas Hector. Der Kapitän war sichtlich platt.

61.: Bei Union kommt Ingvartsen für den blassen Endo.

56.: Der FC macht es ansonsten besser als in Hälfte eins. Einzig die letzte zündende Idee im Strafraum fehlt noch.

50.: Was für ein bitter Start in die zweite Halbzeit. Marius Wolf bekommt eine Flanke von Ryerson an den Arm. Eine sehr harte Entscheidung. Wolf hatte sich zuvor weggedreht.

48.: Max Kruse erzielt den 1:1-Ausgleich vom Punkt

Tor für Union Berlin

47.: Marius Wolf bekommt eine Flanke an die Hand.

47.: Elfmeter für Union Berlin

46.: Kleiner Nachtrag zu Jannes Horn. Der Innenverteidiger war in der Anfagsphase umgeknickt und musste deshalb angeschlagen ausgewechselt werden.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit der Partie des 1. FC Köln bei Union Berlin

Halbzeitfazit: Der FC führt bei Union Berlin zur Pause äußerst schmeichelhaft mit 1:0. Nach 45 zähen Minuten, in denen die „Eisernen“ die klar besseren Torchancen hatte, zeigte Schiedsrichter Deniz Aytekin schließlich in der Nachspielzeit auf den Punkt. Robin Knoche hatte FC-Kapitän Jonas Hector im Strafraum zu Fall gebracht. Ondrej Duda ließ sich die Chance nicht nehmen und brachte den FC mit einem präzisen Elfer ins linke Eck mit 1:0 in Führung. Direkt danach war Pause.

Während der FC nur eine dicke Möglichkeit durch Özcan hatte, ließ Union gleich eine ganze Reihe guter Chancen liegen.

Die Elf von Markus Gisdol wird sich in Hälfte zwei steigern müssen, wenn es etwas mit den drei Punkten werden soll.

Halbzeit bei der Partie des 1. FC Köln bei Union Berlin

45.: Ondrej Duda verwandelt sicher zum 1:0 für den FC.

8C90D0C2-03E3-401F-9306-7920D1C7C061

Rafael Czichos klatscht mit Torschütze Ondrej Duda ab. Der Slowake brachte den 1. FC Köln bei Union Berlin in Führung (13. März).

Tor für den 1. FC  Köln

45.: Elfmeter für den 1. FC Köln

45.: Es gibt eine Minute Nachspielzeit.

42.: Der FC hat zwar 62 Prozent Ballbesitz, kann aber damit bisher herzlich wenig anfangen. Ein Fernschuss von Noah Katterbach ist kein Problem für Luthe.

40.: Noch etwas mehr als fünf Minuten bis zur Pause. Der FC kann nach drei Berliner Hochkarätern von Glück sagen, dass es hier noch 0:0 steht.

34.: Nach einer Berliner Drangphase mit einigen guten Torchancen konnte der FC das Spiel inzwischen etwas beruhigen.

32.: Gelbe Karte für Unions Musa nach einem Ellenbogenschlag an Czichos.

27.: Glück für den FC: Aytekin schaut sich nach einem vemeintlichen Handspiel von Czichos im Sechzehner die Bilder an. Doch der Schiedsrichter entscheidet: kein Elfmeter

25.: Union mit der prompten Antwort: Timo Horn entschärft einen strammen Schuss von Max Kruse zur Ecke.

23: Wie aus dem Nichts die erste dicke Chance für den FC: Salih Özcan taucht nach einer Flanke von Czichos plötzlich frei vor Luthe auf. Doch der U21-Kapitän scheitert am Union-Keeper. Da war mehr drin.

21.: Es ist noch kein Konzept zu erkennen, wie der FC heute ein Tor schießen will.

16.: Eine Viertelstunde ist gespielt: Der FC kann bisher keine Torchance verzeichnen. Bislang ist die Gisdol-Elf nur mit Verteidigen beschäftigt.

12.: Kurz danach ist Schluss für den Innenverteidiger. Horn muss verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kommt Rafael Czichos.

11.: Jannes Horn sieht nach einem Foul an Musa die erste Gelbe Karte des Spiels.

9.: Es spielt nur Union. Die Berliner haben die nächste Gelegenheit. Nach einer Hereingabe von rechts kommt erneut Musa zum Abschluss. Der Kroate schießt den Ball allerdings weit über das Tor.

6.: Nächste Chance für Union: Einen Schuss von Musa kann Keeper Horn zum Eckball klären. Der bringts nichts ein.

4.: Dicke Chance für Union: Prömel taucht frei im Sechzehner auf und schiebt die Kugel nur knapp links neben das Tor. Zuvor war Jannes Horn im Zentrum ausgerutscht. Glück für den FC.

3.: Die Freistoß-Flanke von Ondrej Duda pflückt Union-Keeper Luthe locker runter.

2.: Der FC spielt in den gelben Trikots von rechts nach links. Der FC bekommt den ersten Freistoß der Partie in der Berliner Hälfte.

Anpfiff der Partie des 1. FC Köln bei Union Berlin

15.27 Uhr: „Jonas ist für uns sehr wichtig als Persönlichkeit. Ich bin froh, dass er wieder dabei ist. Er kann sehr gut Räume erkennen. Er ist unersetzbar für uns. Er ist heute nicht der bleibende Sechser, er soll durchaus in den Sechzehner des Gegners eindringen“, sagt Gisdol über Hectors Rolle.

D9336572-F3E3-4BEA-9BB6-B3E8F3259324

Markus Gisdol und Union-Trainer Urs Fischer begrüßen sich vor dem Spiel des 1. FC Köln bei Union Berlin (13. März) per Handschlag.

15.23 Uhr: Union-Trainer Urs Fischer erwartet ein enges Spiel auf Augenhöhe: „Köln ist sehr gut organisiert und zeichnet sich durch gute Arbeit gegen den Ball aus. Sie sind konsequent in den Zweikämpfen und aggressiv in Zone zwei."

15.18 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Deniz Aytekin. Das letzte FC-Spiel pfiff der Unparteiische im Derby gegen Gladbach (2:1).

15.12 Uhr: Ein gutes Omen für die heutige Partie: Kein anderes Team in der Bundesliga holte prozentual so viele Punkte in Auswärtsspielen wie der FC. Köln sammelt 15 von 22 Spielen auf fremden Plätzen. (68 Prozent)

15.07 Uhr: „Union ist für mich eine der körperlich stärksten und robustesten Mannschaften der Liga. Sie sind zweikampfstark und in der Luft unglaublich gut. Es gilt für uns, die richtigen Schlüsse zu ziehen und an das Spielniveau und an die Passqualität aus dem Spiel gegen Bremen anzuknüpfen“, verlangt Markus Gisdol von seiner Mannschaft.

15.02 Uhr: Beide Teams gehen nicht grade mit viel Rückenwind in die Partie. Der FC sammelte in den vergangenen vier Partien lediglich einen Punkt. Union konnte aus den letzten acht Spielen nur eins gewinnen.

14.57 Uhr: In insgesamt elf Pflichtspielen gab es fünf FC-Siege, fünf Union-Siege und ein Remis. In der Bundesliga konnten jedoch die Eisernen alle drei Begegnungen für sich entscheiden. Den bislang letzten Erfolg gegen Union gab es in der Zweitliga-Saison 2013/2014, als Patrick Helmes den FC mit einem Doppelpack in Richtung Aufstieg schoss.

14.52 Uhr: Bei Union sitzen Karius, Bülter, Gentner, Gogia, Griesbeck, Dajaku, Ingvartsen, Pohjanpalo und Teuchert auf der Bank.

14.47 Uhr: Der FC spielt damit erneut ohne echten Stürmer. Horst Heldt verteidigt vor Spielbeginn diese Herangehensweise. „Nominell spielen wir ohne ausgebildeten Stürmer. Duda hat das aber schon oft gespielt und gut gemacht, deshalb spielt er da. Wir versuchen mit unseren Möglichkeiten Union das Leben schwer zu machen. Sie spielen eine tolle Saison. Wir müssen sehen, dass wir heute punkten.“

14.43 Uhr: Auf der FC-Bank sitzen Ersatztorhüter Ron-Robert Zieler, Sava Cestic, Rafael Czichos, Ismail Jakobs, Dimitris Limnios, Kingsley Ehizibue, Jan Thielmann, Dominick Drexler und Emmanuel Dennis

14.40 Uhr: „Ich freue mich sehr, dass Jonas Hector wieder dabei ist. Er hat letzte Woche ein Tor gemacht, das sehr wichtig war. Er ist nicht umsonst unser Kapitän, er ist eine wichtige Stütze für uns“, sagt Sportboss Horst Heldt über das Startelf-Comeback des FC-Kapitäns.

14.37 Uhr: Salih Özcan und Jonas Hector ersetzen Jan Thielmann und Ismail Jakobs.

14.32 Uhr: Die FC-Aufstellung ist da: T. Horn – Wolf, Meré, J.Horn, Katterbach – Skhiri, Hector – Özcan, Meyer, Rexhbecaj – Duda

14:30 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker zur Partie des 1. FC Köln bei Union Berlin.

*Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

1. FC Köln bei Union Berlin: Die Informationen vor dem Spiel 

Wie sieht die personelle Lage aus? Was für einen Gegner erwartet der FC? Darüber sprachen Trainer Markus Gisdol (51) und Sportchef Horst Heldt (51) auf der Spieltags-Pressekonferenz. Hier gibt es die wichtigsten Aussagen.

Gisdol über die Langzeitverletzten: Ich gebe bei den Verletzten keine Prognose ab, weil ich es nicht weiß. Das habe ich mir abgewöhnt. Ich freue mich über jeden Tag, an dem sie trainieren können. Es ist vorstellbar, dass einer vor der Länderspielpause zurückkehrt, aber auch, dass es bei keinem klappt.

Jetzt neu: Der Spieltags-EXPRESS. Der Newsletter über den 1. FC Köln bereitet Sie perfekt auf die anstehende Partie vor. Jetzt anmelden!

Gisdol über seine Abwehr: Jannes hat es gut gemacht, Rafa war bisher auch ein sehr zuverlässiger Spieler bei uns.

Gisdol über Dennis: Im Leistungsfußball spielst du mal, und mal halt nicht. Da wird immer wahnsinnig viel draus gemacht, ob ein Spieler spielt oder nicht. Da geht es nicht um die Stimmungslage sondern um die Leistungsfähigkeit. Wenn andere Spieler sich im Training aufdrängen dann musst du dem natürlich gerecht werde. Es ist schön zu sehen, dass er nach der Einwechslung Gas gegeben hat.

Gisdol über Arokodare: Er muss sehr fleißig und diszipliniert arbeiten, das habe ich in den letzten Wochen etwas vermisst. Da habe ich mit ihm auch drüber gesprochen, die Reaktion liegt bei ihm.

Heldt über Arokodare: Es gibt keine vertragliche Situation bei ihm, weshalb er nicht im Kader stand.

Gisdol über Andersson, Kainz und Bornauw: Es ist sehr positiv, dass wir bei jedem an dem Punkt sind, dass sie zu Beginn des Trainings auf dem Platz stehen können. Sebastiaan Bornauw wird noch nicht ins Mannschaftstraining integriert, aber wir wolle ihn natürlich zur Mannschaft lassen. Wir müssen da Vorsicht walten lassen, den Tag an dem er voll ins Training zurückkehrt können wir noch nicht. Sebastian Andersson konnte das Training teilweise mitmachen, wir müssen schauen wie er die gesteigerte Belastung erträgt. Irgendwann soll er dann natürlich wieder ein Teil der Mannschaft sein. Bei Kainz ist es so, dass es unglaublich schön zu sehen ist, dass er nach so einer langen Verletzungspause alles gut verträgt. Er ist top vorbereitet, kann zwar langsam, aber immer besser in die Zweikämpfe gehen.

Gisdol über Union Berlin: Es wird Zeit, dass wir gegen Union punkten. Was uns erwartet ist in taktischer Hinsicht noch nicht ganz klar. Union hat gegen Bielefeld das erste Mal seit dem 13. Spieltag wieder Viererkette gespielt, die Grundordnung ist also offen. Union ist für mich eine der körperlich robustesten Mannschaften der Liga. Bremen hatte uns viel Platz gegeben und war sehr passiv, Union ist aber viel aktiver im Spiel gegen den Ball und üben viel mehr Druck auf den Gegner aus.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.