1. FC Köln in Kiel unter Druck Doch mit dem Rücken zur Wand ist der FC am besten

Neuer Inhalt (2)

Kölns Noah Katterbach und Ondrej Duda jubeln mit FC-Abwehrstar Sebastiaan Bornauw (von links), der im Spiel gegen Schalke 04 das erlösende 1:0 erzielte.

Köln – Der 1. FC Köln muss im Relegations-Rückspiel bei Holstein Kiel (Samstag, 29. Mai, 18 Uhr, live auf DAZN) gewinnen. Eine schwere Aufgabe sicherlich. Die Hinspiel-Pleite traf Friedhelm Funkel (67) und seine Mannschaft ins Mark. Was nun noch Hoffnung macht? Vielleicht vor allem, dass es kaum noch Hoffnung gibt. Denn mit dem Rücken zur Wand ist der FC am stärksten!

  • 1. FC Köln gegen Holstein Kiel mit dem Rücken zur Wand
  • FC-Elf unter Druck mit den besten Leistungen
  • Friedhelm Funkel: „Wir haben die Qualität.“

1. FC Köln vergab Chancen zum Klassenerhalt

Sie hätten es sich einfach machen können. Mit einem Heimsieg gegen urlaubsreife Freiburger beispielsweise. Oder einem Auswärtserfolg bei der verstärkten Regionalliga-Auswahl von Hertha BSC in Berlin.

Alles zum Thema Friedhelm Funkel
  • Bittere Pokal-Pleiten Diese Niederlagen blieben den FC-Fans in besonders schlechter Erinnerung
  • Hitzeschlacht in Sevilla Abnutzungs-Kampf im Frankfurt-Finale? Funkel schickt Video-Gruß
  • „Man sollte uns nicht abschreiben“ FC-Traum von Europa League: Baumgart & Funkel glauben dran
  • „Die zwei Millionen sind da“ FC-Personalien: Baumgart plant fest mit Kilian – zwei Abgänge stehen fest
  • 1. FC Köln Coach Baumgart lässt Fan-Herzen höherschlagen  – „Glaube, dass Modeste bleibt“
  • „Nicht ganz unschuldig daran“ Ex-FC-Coach Funkel plaudert offen über Baumgarts Weg nach Köln
  • Ex-Trainer tippt letzte Spieltage Friedhelm Funkel: So landet der FC am Ende auf Platz sechs
  • FC mit Horror-Bilanz Kölns einziger Augsburg-Schreck nur Zuschauer
  • „Ein Meilenstein“ Baumgart-Co Pawlak verrät die Geheimnisse hinter dem FC-Erfolg
  • Für Mega-Ablöse FC-Flop vor Wechsel zu Champions-League-Halbfinalist?

Aber der FC wäre nicht der 1. FC Köln, wenn er sich nicht einmal mehr genau in diese Situation hineinmanövriert hätte.

Zum x-ten Mal in dieser Saison geht es für den FC gefühlt um alles, dieses Mal halt noch ein bisschen mehr. Eigentlich geht das ja schon seit Dezember 2019 so. Damals, im Derby gegen Bayer Leverkusen, stand Köln zum ersten Mal mit dem Rücken zur Wand und rettete sich mit einem Sensationssieg. Daraus entstand eine Serie. Als die Mannschaft unter Markus Gisdol (51) gerettet war, war die Luft raus. 18 Spiele lang gelang kein Sieg.

1. FC Köln mit einer Reihe von Sensationssiegen

Dann, im Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund, rechneten viele mit einer Hinrichtung und dem Aus von Gisdol. Der ging voll ins Risiko, brachte Youngster Sava Cestic – und gewann sensationell.

Als Köln drohte, im Abstiegsrennen den Anschluss zu verlieren, gelangen mit dem 2:1 auf Schalke und dem 3:1 gegen Arminia Bielefeld wichtige Befreiungsschläge. Als dann sogar das Derby gewonnen wurde, schien der FC gerettet – doch der Schlendrian war zurück. Ohne Wille, ohne Plan stolperte das Team durch die nächsten Spiele, kassierte sieben Niederlagen in neun Spielen und rutschte so wieder Richtung Tabellenende.

1. FC Köln entschied mit Sieg die Meisterschaft

Wieder stimmte man im Umfeld die Abgesänge an – und die Mannschaft überraschte wieder einmal alle. Angeführt von einem überragenden Jonas Hector (31) schlug der 1. FC Köln Vizemeister RB Leipzig, entführte auch bei Angstgegner Augsburg drei Punkte.

Die Tür zur Rettung stand weit auf, doch dann kam das 1:4 gegen Freiburg, der Aufschwung war dahin. Gegen Schalke war die Funkel-Elf am letzten Spieltag gewaltig unter Druck. Wieder lieferte sie ab, gewann gegen Schalke mit 1:0.

1. FC Köln kann Momentum nicht nutzen

Das Momentum konnte der FC nicht nutzen, vergab die gute Ausgangsposition im Relegations-Hinspiel. Nun fliegen sie nach Kiel, stehen wieder mit dem Rücken zur Wand, denn sie müssen gewinnen. „Wir haben den Willen und wir haben die Qualität. Es ist erst Halbzeit“, sagt Coach Friedhelm Funkel. Und auch Techniker Ondrej Duda (26) sagt: „Am Mittwoch waren wir enttäuscht. Aber wir sind gut genug, um Kiel zu Hause zu schlagen.“

Immerhin: Ein 1:0 würde den FC ins Elfmeterschießen führen, jeder weitere Erfolg den Klassenerhalt bedeuten. Der 1. FC Köln steht mit dem Rücken zur Wand – aber da sind die FC-Profis meist am stärksten!

* Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere mit (*) gekennzeichneten Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf eine Provision vom betreffenden Online-Shop, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.