So freut sich ein FC-Fan in Ostwestfalen Politiker feiert Derby-Sieg im TV-Interview

2021-02-09 12_50_31-Window.jpg

Sven-Georg Adenauer bei seinem Schalte in WDR aktuell.

Gütersloh – Ein Derby-Sieg als Vitaminspritze für alle FC-Fans. Dass der 2:1-Triumph bei Borussia Mönchengladbach für die Köln-Anhänger eine ganz besondere Bedeutung hatte, ist in den jüngsten Tagen wieder deutlich festzustellen. Ein Spitzen-Politiker demonstrierte seine Begeisterung sogar live im TV.

  • Landrat Sven-Georg Adenauer beweist sein FC-Herz
  • Politiker zeigt sich mit Schal des 1. FC Köln im TV-Interview
  • Leidenschaft des Adenauer-Enkels schon lange bekannt

Eigentlich ging es beim Interview mit Landrat Sven-Georg Adenauer (61) um etwas ganz anderes. Am Montag (8. Februar) starteten auch die Impfungen im Impfzentrum des Kreises Gütersloh. Dort können sich in den ersten Wochen täglich rund 240 Personen über 80 Jahren impfen lassen. Moderator Sven Lorig (49) interviewte deshalb am Montagabend im Rahmen der Nachrichten-Sendung „WDR aktuell“ per Schaltgespräch den Landrat in Ostwestfalen.

Alles zum Thema Konrad Adenauer
  • „Bares für Rares“ Verkäufer sackt das Dreifache der Experten-Schätzung ein
  • Besonderes Jubiläum bei Haribo Legendäre Süßigkeit wird 100
  • Helfen Sie mit Wir wollen Obdachlose unterstützen
  • Köln feiert, Reker bewegt Zwölf Jahre nach der Katastrophe: Das Gedächtnis der Stadt ist zurück
  • Ex-Flughafen-Boss an Bord „Fisch stinkt vom Kopf”: Kölner CDU-Rebellen wollen Parteichef stürzen
  • Für Kölner Verein „Grenze erreicht” Bank-Zoff auf den Ringen: Nach Randale schreitet jetzt die Stadt ein
  • Emotionales Comeback  Jubel und Tränen: So startet erstes Kölner Theater wieder
  • Helfen Sie mit! Verein Arche für Obdachlose will Situation durch Spenden verbessern
  • Wirt von Kölner Kult-Brauhaus packt aus Warum dieser Job so hart und gefährlich ist
  • Bitte helfen Sie mit! Verein Arche für Obdachlose will Situation verbessern

Doch während Adenauer so von den ersten Eindrücken des Impfstarts sprach, fiel im Hintergrund ein sorgsam über einer Tür platzierter Schal des 1. FC Köln auf. Das Fan-Utensil hing nicht zufällig im Bild. Der Enkel des ersten Kanzlers der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer (1876-1967), fiebert auch in Ostwestfalen mit dem FC mit.

Der CDU-Politiker stammt aus Bonn, studierte Jura. Seinen Wahlkampf führte Adenauer so erfolgreich, dass er im Oktober 1999 als Landrat des Kreises Gütersloh direkt gewählt wurde. Seitdem hat er dieses Amt ohne Unterbrechungen inne, wurde 2004, 2009, 2014 und 2020 im Amt bestätigt. Mit dem Corona-Ausbruch beim Schlachtereibetrieb Tönnies in Ostwestfalen rückte auch Adenauer in den öffentlichen Fokus.

Jetzt neu: Der Spieltags-EXPRESS. Der Newsletter über den 1. FC Köln bereitet Sie perfekt auf die anstehende Partie vor. Jetzt anmelden!

„Meine Leidenschaft gilt nach wie vor dem Handball. Schließlich war ich selber 25 Jahre aktiv. Heute spiele ich Tennis, wann immer es geht und fühle mich bei den Senioren des TTC Verl rundum wohl“, sagt der sportbegeisterte Politiker. „Wenn noch etwas Zeit vorhanden ist, dann laufe ich ein paar Kilometer, um mich fit zu halten. Passiv sportlich bin ich als begeisterter Fußballfan unterwegs, hier schlägt mein Herz seit ich denken kann für den 1. FC Köln.“

Sven-Georg Adenauer: Beim Aufstieg des 1. FC Köln vergoss er Freudentränen

In einem Fragebogen gestand Adenauer, dass er 2014 zuletzt weinte, als der FC unter Peter Stöger wieder einmal einen Aufstieg feiern konnte. Und auch fluchen kann der Politiker: „Meist, wenn ich alleine bin und vor dem Fernseher, wenn ich mir meinen geliebten 1. FC Köln anschaue“.

Früher arbeitete auch noch sein Bruder Hans als Physiotherapeut bei der Profimannschaft. Trotz aller FC-Begeisterung gesteht der Landrat aber auch eins: „Mitglied bin ich nach wie vor nicht“.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.