Immer wieder Mainz FC trifft auf Schickals-Gegner – in welche Richtung geht's diesmal?

imago0047271184h

Beim Restart der Bundesliga im Mai verschenkten Jonas Hector (r.) und der 1. FC Köln einen Sieg gegen Mainz. Am Samstag wird der FC-Kapitän seinem Team abermals fehlen.

Köln – 3, 2, 1 – Sieg in Mainz!

Das ist die Devise für den 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr, Sky) beim Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn. Nach der Sensation von Dortmund und dem Achtungserfolg gegen die „Wölfe“ kann die Elf von Markus Gisdol (51) in Mainz das nächste Ausrufezeichen im Abstiegskampf setzen – und den Vorsprung auf den Tabellenvorletzten gar auf fünf Zähler vergrößern. Oder aber der FC rutscht bei einer Niederlage wieder auf einen Abstiegsplatz.

1. FC Köln erlebte häufiger entscheidende Spiele gegen Mainz 05

Keller-Kracher gegen Mainz! Gegen den FSV erlebte der FC in der jüngeren Vergangenheit immer entscheidende Momente.

Alles zum Thema Markus Gisdol

Am 33. Spieltag der Saison 2007/2008 empfängt der FC die Mainzer zum Spitzenspiel der 2. Bundesliga. Dank der zweier Treffer von Roda Antar schafft die Mannschaft von Christoph Daum einen 2:0-Sieg – und macht damit den vierten Aufstieg der Vereinsgeschichte klar!

Nach einer Krise mit nur einem Sieg aus acht Spielen kommen die Abstiegsränge in der Saison 2015/16 immer näher, doch das Spiel in Mainz wird zum Wendepunkt. Anschließend verliert der FC kein Spiel mehr und hält ohne Probleme die Klasse.

Dem FC gelingt 2016/17 der größte Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte – die Rückkehr in den Europapokal nach 25 Jahren. Dank des 2:0-Erfolgs gegen Mainz (Jonas Hector und Yuya Osako treffen) springen die Kölner auf Platz fünf. Müngersdorf außer Rand und Band!

Im Mai bestritt der FC gegen Mainz das erste Spiel nach dem Restart der Bundesliga. Nach einer 2:0-Führung verdaddelte die Gisdol-Elf die Partie noch und musste sich am Ende mit einem 2:2 begnügen. Die quälend lange Serie ohne Sieg, die in Gladbach begann und bis zum Dortmund-Spiel vor zwei Wochen Bestand haben sollte, hätte gegen die 05er frühzeitig unterbunden werden können.

1. FC  Köln bei Mainz 05: Sechs-Punkte-Spiel oder eine Partie wie jede andere?

Nun steht wieder eine richtungsweisende Partie bevor, zumindest für die Spieler. Denn während Aushilfsstürmer Ondrej Duda (26) das Duell als „Sechs-Punkte-Spiel“ deklariert, will Gisdol davon nichts wissen. „Wir sollten nicht in die Falle tappen, das Spiel anders anzugehen oder etwas Besonderes zu erwarten. Es ist ein Spiel wie jedes andere. Wenn wir von Druck sprechen, dann sehe ich größeren Druck in Mainz als bei uns“, sagt der FC-Trainer in dem Wissen, dass die 05er bislang keines ihrer fünf Heimspiele gewinnen konnten.

„Wir tun gut daran, uns auf unsere Leistung zu konzentrieren und das, was wir abrufen wollen“, sagt Gisdol. Das sieht auch Horst Heldt (51) so. Der FC-Sportboss hofft, dass die schwarze Serie der Kölner – der FC verlor sieben der vergangenen neun Auswärtsspiele in Mainz – am Samstag endlich ein Ende hat.

„Über den Gegner muss man nicht viel sagen. Sie haben bewiesen, dass sie Qualität haben und Spiele gewinnen können. Es ist ein schweres Auswärtsspiel für uns. Aber wir haben gezeigt, dass wir in der Lage sind, zu punkten und das wollen wir fortführen“, sagte Heldt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.